Der U23-Stürmer nutzt eine Chance und schließt sich einem skandinavischen Club an. Der junge Angreifer kehrte vor der laufenden DEL-Spielzeit zu den Löwen Frankfurt zurück – nun bietet sich ihm die Chance, im Ausland einen nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Magnus hat, über einen Zeitraum von fast vier Saisons, eine stetige sowie sehr gute Entwicklung bei uns genommen - vom Jungprofi zum gestandenen Profi. Nun wollten wir ihm die seltene Chance, den nächsten bzw. den Schritt zurück in sein Ausbildungsland bereits jetzt zu vollziehen, nicht verwehren. In der nächsten Saison hätte es ihn aller Voraussicht nach ohnehin Richtung Schweden gezogen. Da unser Kader vor allem im Sturm, nach der Rückkehr der Verletzten, nun wieder relativ tief besetzt ist, konnten wir ihm dies vorzeitig ermöglichen. Zudem hat sich Constantin Vogt als U23-Stürmer top entwickelt, somit entsteht auch keine Vakanz auf der U23-Position, die Magnus Eisenmenger bisher eingenommen hat.“

Eisenmenger (22) verbrachte schon seine Jugend in Schweden im Nachwuchs des sehr erfolgreichen Stockholmer Sportvereins Djurgårdens IF. Seine Stationen in Deutschland waren die Eisbären Juniors Berlin, der Krefelder EV 1981 (U23), die Augsburger Panther und die Löwen Frankfurt. Für das Löwen-Rudel lief er in 138 DEL2-Spielen sowie in 32 Erstligaspielen auf. Während der laufenden PENNY DEL-Saison steuerte Magnus fünf Scorerpunkte (2 Tore / 3 Assists) bei.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2