Les Misérables - Theatergruppe Peter von Orb

Der ehemalige Sträfling Jean Valjean, der wegen Brotdiebstahls 19 Jahre im Gefängnis verbracht hat, baut sich als Fabrikbesitzer und Bürgermeister einer kleinen französischen Stadt ein neues Leben auf. Liebevoll kümmert er sich um die Armen und Ausgestoßenen der Stadt, darunter auch die Arbeiterin Fantine, die die Not zur Prostitution zwingt. Nach Fantines Tod nimmt er deren Tochter Cosette zu sich, die bei bösartigen und hinterhältigen Pflegeeltern untergebracht war.

Doch Valjean findet keine Ruhe. Er wird von dem unerbittlichen Inspektor Javert verfolgt, der ihn unnachsichtig erneut hinter Gitter bringen will. Auch nach so vielen Jahren gibt er die Jagd nicht auf. Cosette wächst auf und verliebt sich in den gesellschafts­kritischen Studenten Marius. Dieser ist Mitglied einer revolutionären Studentengruppe, die einen Aufstand plant. Auf den Barrikaden kämpfen die Revolutionäre für Freiheit und Gerechtigkeit – und alle werden hineingezogen.

Zur Inszenierung gehören neben fesselnden Einzelszenen natürlich auch wieder belebte, bunte Massenszenen und abwechslungsreiche Bühnenbilder.