Vor Eintracht-Spiel: Über 30 Personen in Frankfurt festgenommen

Foto: 5vision.media

Frankfurt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Mittwochabend musste die Polizei an mehreren Örtlichkeiten in Frankfurt einschreiten, weil sich gewaltsuchende Anhänger der Fußballvereine Eintracht Frankfurt und West Ham United Auseinandersetzungen lieferten beziehungsweise liefern wollten. Die Polizei nahm mehr als 30 Personen fest. Ein größeres Aufeinandertreffen verhinderte die Polizei im Bahnhofsgebiet.

vorfrankfurtspiel az

Bereits am Mittwoch waren viele Gastfans in Frankfurt eingetroffen und sammelten sich mitunter an entsprechenden Anlaufpunkten, wie beispielsweise Bars und Pubs im Innenstadtbereich. Die Polizei registrierte am späten Nachmittag bis zu 1.000 Gastfans, darunter auch Risikofans, an unterschiedlichen Örtlichkeiten.

Immer wieder suchten die rivalisierenden Fangruppen mitunter handfeste Auseinandersetzungen, die die Polizei jedoch durch schnelles Einschreiten, vor allem im Bahnhofsgebiet, verhinderte. Trotzdem kam es an anderer Stelle zu tätlichen Übergriffen. So auch gegen 18:40 Uhr im Bereich der Schulstraße. Hier griff eine Gruppe gewaltsuchender Heimfans eine Gruppe Gästefans an und schlug zwei von ihnen bewusstlos. Beide Männer kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen werden mussten.

Gegen 21:30 Uhr versuchte eine größere Gruppe von Gewalttätern, die augenscheinlich der Anhängerschaft von Eintracht Frankfurt angehörten, Fans von WHU in einem Pub in der Taubenstraße anzugreifen. Dabei wurde unter anderem mit Baseballschlägern das Inventar des Lokals beschädigt. Ein Angestellter der Bar erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei fahndete umgehend nach den Flüchtigen und konnte zwei Personengruppen am Schaumainkai beziehungsweise auf dem Eisernen Steg antreffen und kontrollieren. Ob es sich hierbei um die Angreifer handelt, muss noch ermittelt werden. Nach der Identitätsfeststellung erhielten die Personen entsprechende Platzverweise.

In den Abendstunden konzentrierte sich die Ansammlung englischer Fans in der Münchner Straße. Hier waren schätzungsweise 800 Gastfans anzutreffen, unter denen sich auch etwa 150 Risikofans befanden. Die Münchner Straße musste aufgrund der Ansammlung sowohl für den Straßen- als auch für den Bahnverkehr gesperrt werden. Zweimal formierten sich am Abend bzw. in der Nacht in der Münchener Straße größere Aufzüge von Anhängern von WHU, um durch das Bahnhofsviertel zu marschieren. Die Polizei verhinderte dies beide Male durch rechtzeitiges und konsequentes Eingreifen.

Gegen 23:30 Uhr suchten Anhänger beider Lager die Auseinandersetzung in der Gutleutstraße. Die unmittelbar bevorstehende Konfrontation unterbanden die Einsatzkräfte auch hier. Die Polizei nahm 15 gewaltbereite Anhänger der Heimmannschaft fest. Letztlich kehrte ab Mitternacht nach und nach Ruhe ein, auch die entsprechenden "Szenebars" beendeten ihren Ausschank. Gegen 02:00 Uhr konnte die Münchener Straße nach Reinigungsmaßnahmen durch die FES wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben werden.

Insgesamt nahm die Polizei gestern mehr als 30 Personen fest.

Foto: 5vision.media


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2