32,9 Mio. Euro für bezahlbares Wohnen in Frankfurt

Frankfurt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Land Hessen unterstützt die ABG FRANKFURT HOLDING GmbH mit einem Darlehen von ca. 23,5 Mio. Euro und einem Finanzierungszuschuss von rund 9,4 Mio. Euro beim Bau von 159 Sozialwohnungen auf dem Rebstock-Gelände.

Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden mit. Darüber hinaus werden ein KfW-Darlehen aus dem Bundesprogramm „Energieeffizient Bauen“ in Höhe von 44,8 Mio. Euro sowie ein Zinszuschuss in Höhe von 672.000 Euro aus dem hessischen Programm „Energieeffizienz im Mietwohnungsbau“ gewährt, da der Neubau einen besseren energetischen Standard hat als gesetzlich vorgegeben. 

Die Wohnanlage wird aus mehreren zusammenhängenden sieben- und achtgeschossige Gebäuden bestehen. In den ersten beiden Bauabschnitten werden bis 2025 insgesamt 373 Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und Balkon oder Loggia sowie eine Kita entstehen.   

„Das beste Mittel gegen steigende Mieten ist neuer Wohnraum. Deshalb stellen wir Rekordmittel für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung – von 2019 bis 2024 insgesamt 2,7 Milliarden Euro“, sagte der Minister. 

„Mit der Förderzusage über mehr als 45 Mio. Euro unterstreicht das Land Hessen sein großes Engagement für den Bau von bezahlbarem Wohnraum. Ohne die Förderzusage des Landes Hessen wäre das Projekt nicht realisierbar gewesen“, so Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2