Eintracht-Spiel: Polizei meldet ruhigen Verlauf

Frankfurt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Polizei Frankfurt zieht ein positives Resümee zum friedlichen Einsatzverlauf rund um die Fußballspielbegegnung in der Europa Conference League zwischen Eintracht Frankfurt und PAOK Thessaloniki.



Im ausverkauften Deutsche Bank Park fand am Donnerstagabend das Gruppenspiel der Europa Conference League zwischen Eintracht Frankfurt und PAOK Thessaloniki in Frankfurt am Main statt.

Die Gäste aus Griechenland waren mit starker Unterstützung angereist. Bereits ab den Mittagsstunden hielten sich etwa 1.100 Fans friedlich in der Frankfurter Innenstadt auf. Am Nachmittag fanden sich zudem ca. 3.000 weitere Anhänger von PAOK Thessaloniki in Neu-Isenburg zu einem gemeinsamen Fanmarsch zusammen. Während des fast zweistündigen Marschs von Neu-Isenburg zum Stadion zündeten die Anhänger des griechischen Vereins Pyrotechnik. Darüber hinaus verlief der Aufzug jedoch insgesamt friedlich und ohne besondere Vorkommnisse.

Auch aufgrund des Fanmarsches kam es vor Spielbeginn im Bereich des Stadions zu erheblichen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr. Die Mörfelder Landstraße sowie die Otto-Fleck-Schneise mussten zeitweise gesperrt werden.

Zu Beginn der Partie wurde durch beide Fanseiten erneut Pyrotechnik gezündet. Mit Ausnahme eines medizinischen Notfalls in der ersten Halbzeit im Bereich der Heimfans gestaltete sich der Spielverlauf ohne Zwischenfälle und Störungen.

Bei der Abreise kam es zu kurzzeitigen zeitlichen Verzögerungen im Bahn- und Straßenverkehr. "Der Sport stand heute im Vordergrund. Dafür bedankt sich die Polizei Frankfurt bei allen Beteiligten", heißt es abschließend im Polizeibericht.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2