Vor EM-Spiel in Frankfurt: Falscher Schiedsrichter am Stadion verhaftet

Frankfurt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Donnerstag war Frankfurt zum zweiten Mal Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft: In der Frankfurt Arena traf Dänemark auf England (1:1). Was nicht nur Polizei und Fußballfans freute: Der Tag in Frankfurt stand mit wenigen Ausnahmen im Zeichen eines ausgelassenen und friedlichen Sportereignisses. Schon am Vorabend waren Fans aus beiden Ländern in die Stadt gekommen und bereits am frühen Donnerstagmorgen versammelten sich Anhänger beider Seiten in der Innenstadt.



Auf dem Höhepunkt fanden sich am späten Mittag rund 10.000 englische Fans auf dem Römerberg zusammen. Am Fan Meeting Point vor der Alten Oper sammelten sich ca. 11.000 dänischen Fans. Während die Anhänger der englischen Mannschaft wie geplant die S-Bahn vom Hauptbahnhof aus nutzten, um zum Stadion zu kommen, führten die dänischen Fans einen Fan Walk infolge des zum Stillstand gekommenen Straßenbahnverkehrs zu Fuß und unter polizeilicher Begleitung zum Stadion durch. In Folge des Fan Walk kam es zeitweise zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtgebiet. Sowohl am Opernplatz als auch im Rahmen des Fan Walks wurden vereinzelt Rauchtöpfe und Pyrotechnik abgebrannt. Die Polizei stellte Personalien von mutmaßlichen Verursachern fest und leitete Verfahren ein.

Die friedliche Stimmung in der gut besuchten Fan Zone wurde auch nicht durch vereinzeltes Zünden von Pyrotechnik beeinträchtigt. An der Frankfurt Arena kam es noch vor dem Anpfiff zu einem Vorfall anderer Art: Ein Mann, der sich als Schiedsrichter verkleidet hatte, versuchte ohne Akkreditierung Zugang zum Stadion zu erhalten. Die Polizei nahm ihn fest, die Ermittlungen dauern an.

Nach dem Spiel beobachteten zivile Polizeikräfte, wie einem Anhänger der englischen Mannschaft Fanutensilien entrissen wurden. Die beiden Tatverdächtigen (19, 21) wurden auf der Flucht festgenommen. Dabei leistete der 21-jährige Täterverdächtige Widerstand und verletzte zwei Polizeibeamte.

E-Scooter waren ein beliebtes Fortbewegungsmittel unter den Fans. Nicht alle Fahrten blieben dabei folgenlos: Auf dem Willy-Brandt-Platz kam ein Engländer mit seinem Roller zu Fall und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. Ein weiterer England-Fan stieß im Bereich Gerbermühlstraße/Osthafenbrücke mit einen Motorradfahrer zusammen. Beide Beteiligten blieben unverletzt. Ein bei dem englischen Scooterfahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab allerdings einen Wert von über 2 Promille. Da der Mann keine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Strafverfahrens leisten konnte, wurde er in Haft genommen.

Die vorläufige Bilanz des zweiten Spieltags in Frankfurt: Ein tolles Fußballfest mit ausgelassener Stimmung und friedlich feiernden Fans.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2