Letzte EM-Partie: Fans feiern friedlich in Frankfurt

Frankfurt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Montag (01.07.2024) kam es bei der Fußball-Europameisterschaft zur letzten Spielpaarung in Frankfurt. Im Rahmen des Achtelfinales trafen die Nationalmannschaften von Portugal und Slowenien (3:0 n.E.) in der Frankfurt Arena aufeinander. Zahlreiche Fans kamen in der Stadt, in der Fan Zone und im Stadion zusammen, um ihre Teams zu unterstützen. Die Polizei war frühzeitig mit zahlreichen Polizistinnen und Polizisten in der Stadt präsent, um den Fans ein sicheres Fußballfest zu ermöglichen.



Vor Spielbeginn sammelte sich ein Großteil der portugiesischen Anhänger am Fan Meeting Point am Opernplatz. Circa 2.500 Fans schlossen sich dann einem Fan Walk zum Hauptbahnhof an, der bis auf das vereinzelte Zünden von Pyrotechnik unauffällig und friedlich verlief. Die Polizei stellte die Personalien einer Person fest, die schon am Opernplatz Pyrotechnik gezündet hatte. Auf slowenischer Seite trafen sich knapp 1.000 Anhänger im Bereich der Fan Zone sowie rund 1.500 Fans am Römerberg. In der Folge formierte sich ein Fan Walk mit knapp 500 Personen, der sich über den Willy-Brandt-Platz zum Hauptbahnhof begab. Die Polizei begleitete beide "Fanmärsche", wobei es aufgrund von Sperrmaßnahmen kurzzeitig zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kam.

Darüber hinaus kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Einsatz, als innerhalb des von der portugiesischen Mannschaft bezogenen Hotels ein verdächtiger Geruch wahrgenommen wurde. Nach Überprüfung durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich hierbei um Abluft aus der Kanalisation handelte und zu keiner Zeit eine Gefahr für Hotelgäste und außenstehende Unbeteiligte bestand. Später versammelten sich etwa 500 portugiesische Fans am Hotel, um ihre Idole zu sehen. Im Zusammenhang mit dem Fanandrang kam es vermutlich aufgrund von Kreislaufproblemen einzelner Fans zu Einsätzen des Rettungsdienstes. Bei der Abfahrt des Teams waren Maßnahmen wie eine polizeiliche Seitenbegleitung des Mannschaftsbusses erforderlich, um eine Gefährdung für Unbeteiligte auszuschließen.

Während des Spiels wurde Pyrotechnik im Block der portugiesischen Anhänger gezündet. Im Laufe des Tages suchten mehrere tausend Fußballfans beider Lager die Fan Zone am Mainufer auf, um auf den Großbildschirmen die Begegnungen zu verfolgen und friedlich zu feiern. Allerdings kam es auch hier vereinzelt zu Rauchtopfzündungen. Nach Spielende leerte sich die Fan Zone in der Innenstadt sehr zügig.

Die Abreise der Fans aus der ausverkauften Frankfurt Arena verlief störungsfrei.


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2