OFC-Cheftrainer Angelo Barletta beorderte Davud Tuna in die Defensivformation, die von Beginn an von den Gastgebern gefordert wurde.

Beide Mannschaften mit frühem Pressing unterwegs, Freiburg mit den ersten zwingenden Offensivszenen dabei besser im Spiel und in der Folge mit der besseren Spielkontrolle. Eine halbe Stunde war gespielt, als Burkart eine Hereingabe zur Führung für die Gastgeber vollendete (17.). Freiburg auch danach mit den gefährlicheren Aktionen, scheiterte aber wiederholt am aufmerksamen OFC-Torhüter Flauder. Die Kickers versuchten, durch Konter für Entlastung zu sorgen, brachten aber die Freiburger Abwehr kaum in Verlegenheit. Kurz vor der Halbzeit dann doch der Ausgleich für die Kickers. Sobatta setzte Tuma in Szene, der sich im Strafraum durchsetzte und den Ball auf den freistehenden Fetsch passte – keine Mühe für den Goalgetter des OFC, der bereits den fünften Treffer für sein Team markieren konnte (44.).

Mit dem Wiederanpfiff sah sich der OFC den Angriffen der Gastgeber ausgesetzt und hatte Glück, dass diese bei zwei Großchancen die erneute Führung verpassten. Doch die Kickers besannen sich nach einer gespielten Stunde darauf, durch eigene Offensivaktionen für Entlastung zu sorgen. Beim OFC kam Lemmer für Sobotta und die Kickers nun häufiger mit Bällen in die Spitze. Der Freiburger Flum brachte Bojaj an der Strafraumgrenze zu Fall, Schiedsrichter Heim ahndete die Aktion als Notbremse und verwies Flum mit der roten Karte des Feldes. Den folgenden Freistoß hämmerte Deniz unhaltbar in die rechte Torecke (68.) – der OFC führte plötzlich 2:1 und das in Überzahl. Doch die Freiburger gaben sich nicht geschlagen und blieben weiterhin gefährlich. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die große Chance zur Vorentscheidung für den OFC, ein Pass von Fetsch auf den durchstartenden Lemmer, doch dessen Abschluss strich links am Tor vorbei. Freiburg im direkten Gegenzug dann doch noch mit dem Ausgleich – Lemmer brachte einen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Keitel zum 2:2 Ausgleich und rettete seinem Team den verdienten Punkt.

Die Kickers bleiben bei einer starken und phasenweise überlegen auftretenden Freiburger Mannschaft ungeschlagen. Der mögliche Dreier wurde zwar verpasst, dennoch überwog am Ende die Freude über einen Teilerfolg beim Tabellenführer. Weiter geht es am kommenden Freitag, den 9. Oktober 2020 am Bieberer Berg. Zu Gast ist die Mannschaft von Bayern Alzenau, Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Tore:

⦁ 1:0 Burkart (17.)
⦁ 1:1 Fetsch (44.)
⦁ 1:2 Deniz (68.)
⦁ 2:2 Keitel (89. FE)

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2