Bereits seit Jahresbeginn 2020 wird der HFV von zwei Geschäftsführern gesteuert. Der vorherige Justitiar Benjamin Koch ist als Geschäftsführer für die Bereiche Recht, Spielbetrieb, Passstelle und Jugend zuständig. Neu im Team ist Nicolas Fink, der sich für die Bereiche Finanzen, Marketing, Kommunikation, Verbands- und Vereinsentwicklung sowie Verbandssportlehrer verantwortlich zeichnet. Der Abschied von Gerhard Hilgers ging durch den Ausbruch der Corona-Pandemie in die doppelte Verlängerung. Ursprünglich dehnte er sein Engagement aus, um bei der Organisation des HFV-Verbandstages, der für den 6. Juni 2020 geplant war, mitzuwirken. Mit der Verschiebung des - erneut vertagten - Verbandstages verlängerte sich auch Hilgers‘ Tätigkeit beim Hessischen Fußball-Verband. „Doch nun ist die Zeit reif, meinen jungen Nachfolgern Platz zu machen und die Führung in deren Hände zu legen. Ich habe die Tätigkeit all die Jahre sehr genossen, konnte mein Hobby zum Beruf machen und durch Rat und Tat vielen Menschen an der Fußballbasis weiterhelfen. Aber ein Kapitän ist nichts ohne seine Mannschaft, daher bedanke ich mich bei Euch allen herzlich für die tolle Zusammenarbeit“, sagte Hilgers im Rahmen seiner Verabschiedung, zu der sich alle Mitarbeiter per Videokonferenz zuschalteten und ihm ein Abschiedsgeschenk übermittelten.

Auch dessen Nachfolger waren dabei und spendeten den verdienten Applaus. Benjamin Koch ist seit 2015 für den Hessischen Fußball-Verband tätig. Als Justitiar kümmerte er sich um den Bereich Recht, der deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Als Geschäftsführer ist er zusätzlich für alle Themen zuständig, die mit dem Spielbetrieb in Zusammenhang stehen. Dazu gehören auch Themen der Passstelle sowie Schiedsrichter. „Der Vereinsfußball mit all seinen Facetten ist ein sehr spannendes Feld, das wir mit unseren ganzen Energie erhalten und fördern möchten. Gerade in der aktuellen Zeit der Corona-Pandemie ist das eine sehr herausfordernde Aufgabe, die wir gerne annehmen und umsetzen.“ Nicolas Fink fungiert als Geschäftsführer Wirtschaft und Finanzen beim Hessischen Fußball-Verband. Zuvor war er als Geschäftsführer beim BASF Tennisclub e.V. in Ludwigshafen sowie als freier Dozent an diversen Hochschulen tätig. „Ich freue mich, dass der Hessische Fußball-Verband mir die Möglichkeit eröffnet, viele Ideen und Projekte umzusetzen, um den Amateurfußball in Hessen in eine viel versprechende Zukunft zu führen. Ich wurde hervorragend aufgenommen und bin sicher, dass ich mit dieser Mannschaft Einiges bewegen werde.“

„Die Aufgaben der Geschäftsführung des Hessischen Fußball-Verbandes haben deutlich zugenommen. Daher haben wir uns entschieden, mit zwei Geschäftsführern die Themenfelder des Spielbetriebs und der finanziellen Aspekte bestmöglich abdecken zu können. So möchten wir einerseits unsere Dienstleistungsstruktur für die Vereine ausbauen sowie unsere Ehrenamtlichen optimal betreuen und unterstützen. Ferner geht es darum, die Digitalisierung voran zu treiben und unsere Vereine durch professionelle Sponsoringtätigkeit finanziell zu entlasten“, erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß die Installierung der beiden Geschäftsführer. Zu den Personalien äußerte Reuß: „Für diese Doppelspitze bot sich einerseits Benjamin Koch als langjähriger Justitiar an. Er bringt höchste Kompetenz in Kombination mit fußballspezifischem Denken und Empathie für die Belange der Mitglieder mit und rückte als vormaliger stellvertretender Geschäftsführer auf. Den Blick von außen liefert Nicolas Fink, der in den Gesprächen überzeugte, auch auf praktische Erfahrung aus anderen Bereichen des Sports zurückgreifen kann und unseren Vereinen damit auch viele neue Aspekte anbieten kann. Mit diesen beiden Geschäftsführern verfügt der HFV über ein Top-Team mit Zukunftsperspektiven.“

Zum Abschied von Gerhard Hilgers sagte Reuß: „Fast drei Jahrzehnte war Gerhard Hilgers der Kopf der Geschäftsstelle und hat damit einen immensen Anteil an den Erfolgen und Weiterentwicklungen des Hessischen Fußball-Verbandes. In Zeiten, in denen gerade im Fußball häufige Wechsel stattfinden, war Gerhard Hilgers eine menschliche Konstante mit vorbildlicher Treue und Loyalität zum Hessischen Fußball-Verband. Dafür möchte ich mich – auch im Namen des gesamten Präsidiums – sehr herzlich bedanken!“ Ein ausführliches Interview zum Abschied von Gerhard Hilgers erscheint in der Dezember-Ausgabe des Verbandsmagazins HESSEN-FUSSBALL.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!