Sport- und Gesundheitstage am Grimmels

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Sich gesund ernähren, vor allem gesund bleiben – aber wie? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler des Grimmelshausen-Gymnasiums im Rahmen der Sport- und Gesundheitstage am 25.6. und 26.6.2019 in zahlreichen Work Shops nach.

Anzeige
10257155 LinkBecker

gsundhegrimmels.jpg

Parallel dazu fanden die Bundesjugendspiele auf der Sportanlage bzw. der Großsporthalle statt.

Dass Ernährung, Bewegung und Gesundheit ganz viel miteinander zu tun haben, konnten die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen während der traditionellen Gesundheitstage lernen. In insgesamt 32 verschiedenen Work Shops widmeten sie sich vielfältigen Aspekten aus dem Bereich der Gesundheit, in dessen Rahmen auch die Präventionsarbeit eine wichtige Rolle spielt. Das umfassende Programm wird von Kolleginnen und Kollegen der Schule, sowie externen Fachleuten verschiedener Einrichtungen angeboten.

Frau Schlums von der Jugendzahnpflege des MKK zeigte anhand eines Zahnmodells, wie sich die falsche oder mangelhafte Zahnhygiene nicht nur auf den Zahn selbst, sondern auch auf den kompletten menschlichen Organismus negativ auswirken kann. Gesunde Ernährung war ein großes Thema zum Beispiel in den Arbeitsgruppen mit Herrn Kukula von der Spessart-Klinik Bad Soden, aber auch die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe boten Seminare an, um den jüngeren Mitschülern zum Beispiel das Backen von Dinkel-Vollkorn-Waffeln oder die Vorzüge von Obst und Gemüse näher zu bringen. Weitere Themen waren unter anderem „Schönheitsideale (Frau Ström), die „Ernährungspyramide“ (Herr Schum), „Hunger (Herr Niggemann), Experimente mit Obst und Gemüse (Herr Soravia) oder „Gesunde Getränke“ (Frau Wöll und Frau Scheler).

Auch der Bereich der „sozialen Lernziele“ wird bei den Gesundheitstagen großgeschrieben. Deshalb war es den Organisatoren auch sehr wichtig, den „Fairen Handel“ vorzustellen. Hierzu kam Frau Schäfer-Bier vom „Weltladen Gelnhausen“ ans Grimmels und brachte zahlreiche Produkte mit, die „fair“ gehandelt werden und den Produzenten vor Ort eine angemessene Entlohnung ermöglichen. Auch Frau Gajewski widmete sich einer „nachhaltigen Ernährung“ und Herr Meininger zeigte den Einfluss der Werbung auf das Essverhalten, während Herr Franz den Kontext „Konsum und Kunst“ aufgriff.

Essen hat aber auch mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu tun. Das Seminar „Sinnesparcours“ von Frau Juchelka schärfte nicht nur die verschiedenen Sinnesorgane der Kinder, sondern sorgte auch für viele „Aha-Erlebnisse“. „Ich glaube, da kaufen wir das nächste Mal eine Haselnuss-Creme, die auf Palmöl verzichtet“, so die Aussage einer Schülerin, nachdem ihr deutlich geworden war, dass für die Produktion zahlreicher populärer Haselnuss-Cremes Palmöl verwendet wird, das erst durch die Rodung von Regenwaldflächen überhaupt produziert werden kann. Das wiederum schränkt den Lebensraum vieler dort lebender Tiere auf bedrohliche Weise ein.

Neben den Aspekten einer gesunden Ernährung fanden aber auch die Bewegung und Entspannung Platz. Die Experten sind sich einig: Auch Bewegung ist für einen gesunden Körper unerlässlich. In der Gymnastik-Halle führte Frau Sahler die Kinder in grundlegende Yoga-Techniken ein, während Frau Jäckel in der Turnhalle des GGG einen Parcours mit unterschiedlichen Stationen zur Schulung und Kräftigung des Rückenbereiches bereithielt. Weitere Bausteine, die von der Fachschaft Sport um Frau Noll organisiert wurden, gaben Einblicke in die „Kunst des Kampfsports“ (Turnverein Gelnhausen) oder in Fitness-Übungen für alle Bereiche des menschlichen Körpers („Multi-Sport-Akademie“). Auch die Schülervertretung brachte sich in die Planungen ein und organisierte in Zusammenarbeit mit Herrn Huber einen „Sponsorenlauf“, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihren Runden über das Schulgelände bei hochsommerlichen Temperaturen gehörig ins Schwitzen brachte.

Herr Stehling, Frau Leo, Herr Daub sowie Frau Klose von der „Lawine“ Hanau mit der zentralen Frage „Wo hört der Spaß auf?“ hatten das wichtige Thema „Gewalt- und Suchtprävention“ vorbereitet, denn auch das sind Facetten eines gesunden Lebens und gehören in eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die von der Suchtpräventionsbeauftragten am Grimmels, Frau Mitlehner, organisiert werden. Auch Herr Gärtner und Frau Cortes von der AWO schafften über den Aspekt „Feierkultur und Partydrogen“ einen Zugang zur Suchtprävention. Überhaupt spielte der soziale Bereich ebenfalls eine große Rolle: Wie verhalte ich mich in den sozialen Netzwerken? Wie nutze ich die digitalen Medien gewinnbringend und so, dass niemand zu Schaden kommt? Herr Koch sowie Schülerinnen und Schüler der Q2 standen zu diesem wichtigen Thema nicht nur Rede und Antwort, sondern knüpften direkt an die Erfahrungen der Kursteilnehmer an. Dass es andere Weg gibt, mit Belastungen im Alltag umzugehen, zeigten Frau Nolde und Frau Jäger im Work Shop der „Stressprävention“ und Frau Scheithauer im Rahmen der Thematik „Essstörungen“.

Organisiert wurden die Gesundheitstage einmal mehr von einem großen Team, dem neben der Leiterin des Café-Hauses, Frau Ström, den Kolleginnen der Fachschaft Sport und Biologie, Frau Nüchter, Frau Noll und Gerlach, der Präventionsbeauftragten Frau Mitlehner, die SV vertreten durch Leon Harms und Herrn Huber, sowie die Leiterin des Fachbereichs III, Frau Juchelka, angehören.

Parallel zu diesem Programm fanden zunächst auf dem Sportplatz, dann in der Großsporthalle die Bundesjugendspiele 2019 statt, die den Schülerinnen und Schülern beim Sprint, Weitwurf und Weitsprung alles abverlangten. Hier hatte die Fachschaft Sport den Ablauf jedoch so genau geplant, dass jeweils die sechste Stunde aufgrund der großen Hitze entfallen konnte und die Kinder trotzdem mit ihrem Pensum durch waren. Dass die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen gut betreut wurden, ist auch dem Schulsanitätsdienst unter der Leitung von Frau Nolde zu verdanken.

„Wir wollen die Kinder dafür sensibilisieren, dass man viel für einen gesunden Körper tun kann. Das fängt bei der richtigen Ernährung nur an, geht aber weiter über Bewegung und Vermeidung von negativen Einflüssen auf den Organismus!“, hob Frau Juchelka die Bedeutung der Gesundheitstage hervor. Abschließend verwies sie aber auch auf die soziale Verantwortung der Jugendlichen: „Wir müssen unser Konsumverhalten verändern, um nicht nur den Klimawandel noch aufzuhalten, sondern auch dem Artensterben Einhalt zu gebieten!“ Zum Erreichen dieser großen Ziele haben die Gesundheitstage am Grimmels einmal mehr einen wichtigen Beitrag geleistet.

Foto: Gesund essen wollen auch die Kinder der Klasse 5.4, hier mit „Schoba-Quark".

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeMarkise WP 2019 1 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner