Er arbeitete für bekannte französische und internationale Konzerne und schuf neue Maßstäbe für Plakatwerbung. Da er sich in den 1930ern in der Nähe von Gelnhausens Partnerstadt Clamecy niedergelassen hat, beherbergt das dortige Museum die größte Sammlung und ständige Ausstellung seiner Werke.

Dank des Kontakts zwischen dem dortigen Museumsleiter, Pierre-Antoine Jacquin, und der Vorsitzenden des Verschwisterungsvereins Maryline Lenhard, konnte das Grimmelshausen-Gymnasium mehrere Drucke seiner Werke ausleihen. Zwei Grundkurse der Q2 unter Leitung von Ekaterina Leo und Florian Franz fertigten ihre ganz persönlichen Interpretationen von Loupots Werken an. Diese können nun im Rahmen einer Ausstellung im Stadtmuseum Gelnhausen besichtigt werden. Die offizielle Eröffnung findet am 24.5. statt, und die Ausstellung ist für alle Interessierten bis Ende Juni geöffnet.

hommageloupon az

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2