11 Schülerinnen des GGG auf Grimmelshausens Spuren

Gelnhausen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Anfang war er allen noch fremd, der Gelnhäuser Autor Jakob Christoffel von Grimmelshausen.

Sie wussten nur, dass er vor 400 Jahren in der Barbarossastadt Gelnhausen geboren wurde. Und deshalb fingen die elf Schülerinnen der AG Kreatives Schreiben des Grimmelshausen-Gymnasiums dort an, wo noch Zeugnisse von ihm vorhanden sind: im liebevoll gestalteten Grimmelshausen-Museum. Sie schauten, lasen, hörten, tasteten und näherten sich jemandem, der wie sie seine Kindheit in der Stadt verbracht hatte – wenn auch in einer gänzlich anderen Zeit.

Und sie schrieben ihren ersten Text, verarbeiteten ihre Eindrücke und ließen sich vor allem ein auf das Projekt, das sie die nächsten Monate begleiten sollte. Die elf Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren erschrieben sich Grimmelshausens Kindheit neu, sie verfassten aus seiner Perspektive Texte über sein Leben in der Stadt während des Dreißigjährigen Krieges.

Schreiben über eine Zeit vor vierhundert Jahren bedarf aber vieler Informationen. Woher sollten die Schülerinnen wissen, wie es in einer Bäckerei damals aussah, warum Frauen in den Hexenturm gebracht wurden, was ein Ausrufer auf der Straße war, wie es in der Schule zuging oder dass die Jungen im Gottesdienst singen mussten. Deshalb gab es für die Schülerinnen bei jedem der weiteren fünf Treffen zunächst einen kurzen historischen Vortrag.

Dann übernahmen bundesweit bekannte Schriftsteller und Schriftstellerinnen die Betreuung beim Schreiben, u.a. die Grimmelshausen-Preisträger Feridun Zaimoglu aus Kiel und Annika Scheffel aus Berlin. Ob innerer Monolog oder Dialog, ob Bericht oder Klatschgeschichte, die Schülerinnen gewannen Sicherheit beim Schreiben, die Texte wurden immer länger, das Leben Grimmelshausens rückte immer näher. Feridun Zaimoglu war begeistert: „Diese Geschichten liest man nicht nur einfach so, man glaubt sie. Und das ist eine hohe Kunst.“

Das Projekt wurde betreut und konzipiert von den Deutschlehrerinnen Bettina Mähler und Christine Heinrich sowie von der Kunstlehrerin Ekaterina Leo, in enger Zusammenarbeit mit Simone Grünewald vom Museum Gelnhausen. Es war deshalb weit umfassender angelegt als nur die AG Kreatives Schreiben betreffend. Nach der Schreibphase nahm sich der Leistungskurs E2 Kunst von Ekaterina Leo der Texte zeichnerisch an. Die elf Schülerinnen und Schüler visualisierten die Szenerien, die Personen und die in den Texten transportierten Gefühle auf eine sehr eindrucksvolle Weise.

Darüber hinaus werden einige Texte zu Beginn der Theaterabende des Grimmels von den Grundkursen Q2 Darstellendes Spiel von Christine Heinrich in einer Lesung vorgetragen. Der junge Grimmelshausen wird hier auf einmal sehr lebendig. Alles Geschriebene und Gezeichnete wird nun in einem Buch veröffentlicht. Es ist bei den Theateraufführungen des Grimmelshausen-Gymnasiums am 10. und 11. Juni um 19 Uhr zum ersten Mal zu erwerben.

diestadtschreiberggg az