„Das sind aber viele Jugendliche“

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Donnerstag, dem 06. Februar 2020, besuchte die CDU-Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Katja Leikert die Lindenauschule in Hanau-Großauheim.

leikertanlindeanu.jpg

„Das sind aber viele Jugendliche“, stellte sie fest, als sie das prall gefüllte Forum der Integrierten Gesamtschule betrat und in die Gesichter der erwartungsfrohen Lernenden blickte. Den über 140 Schülerinnen und Schülern aus der zehnten Klasse sowie aus der Oberstufe stand die Politikerin bei ihrem Besuch Rede und Antwort. Und die wollten eine ganze Menge wissen - stellten sie doch Fragen zu ganz unterschiedlichen Themen wie beispielsweise Entwicklungspolitik, Globalisierung, Flüchtlingspolitik und Sterbehilfe.

Darüber hinaus zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert an den Arbeitsprozessen einer Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis und im politischen Berlin. Neben ihrer Funktion als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Hanau im Bundestag ist Frau Dr. Leikert eine der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion. Weiterhin ist sie Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte im Dt. Bundestag. Und so gab sie nuanciert und themenübergreifend Auskunft über ihre eigene Position und die Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit.

Interessant war die Veranstaltung auch deshalb, weil es mitunter zu kontroversen Diskussionen kam. Die hervorragend vorbereiteten Schülerinnen und Schüler fragten gezielt, differenziert und kritisch nach. Die Themen reichten dabei von den Zielkonflikten in der Klimapolitik und der nachhaltigen Nutzung von Rohstoffen bis hin zur Position der CDU bei der Befürwortung einer stärkeren Sicherung der EU-Außengrenzen. Auch nach den Gründen ihres divergierenden Abstimmungsverhaltens bei der von der Fraktionsdisziplin befreiten Abstimmung zur Widerspruchslösung bei der Organspende wurde sie befragt. Die Bundestagsabgeordnete ging professionell und situationsgerecht auf die Fragen der Jugendlichen ein.

Deutlich wurde, dass politische Lösungen nicht nur konstruktiv und lösungsorientiert sein sollten, sondern sich auch immer im Spannungsfeld zwischen unterschiedlichen Interessen bewegen und deshalb grundsätzlich Kompromisse erfordern. Während der Fragerunde zeigte sich Frau Dr. Leikert beeindruckt vom Detailwissen und den gezielten Fragen der Lernenden. Sie habe seit langer Zeit keine so gut vorbereiteten Jugendlichen mehr erlebt, stellte die Bundestagsabgeordnete fest. So war denn auch die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler sehr positiv. Die einhellige Meinung war, dass sie wichtige Einblicke in die politischen Zusammenhänge erhalten hätten und dass die Veranstaltung noch etwas länger hätte dauern dürfen.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!