Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie verfügt über eine hervorragende technische Ausstattung. Ein flächendeckendes leistungsstarkes W-LAN ist dank des Glasfaseranschlusses ebenso selbstverständlich wie modernste IT-Labore, Chemielabore und Werkstätten. Ab dem 5. Februar informiert die Ludwig-Geißler-Schule, LGS, in einer digitalen Veranstaltung unter https://lgsit.de/rundgang/ über die vielfältigen Angebote der Schule. Bereits jetzt kann man auf der webseite, www.ludwig-geissler-schule.de, zwei verlinkte Trailer zum „Tag der offenen Tür“ finden. Bislang öffnete die Schule ihre Türen traditionell im Dezember. Aufgrund der derzeitigen Pandemie musste der ursprünglich im Dezember 2020 geplante „Tag der offenen Tür“ verschoben werden.

„Bedauerlich, denn viele Jugendliche und junge Erwachsene konnten sich an diesem Tag immer von dem interessanten und vielfältigen Angebot an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten für ihre berufliche Zukunft überzeugen“, findet Schulleiter Christof Glaser. In zahlreichen Veranstaltungen bekamen die Besucherinnen und Besucher nämlich so Entscheidungshilfen für die Schul- und Berufswahl. Begleitend wurden Aktivitäten der Schule in den Bereichen Umwelttechnik, Biologie- und Chemietechnik, Maschinenbau, Informations-, Elektro- und Metalltechnik gezeigt. Die Kfz-Werkstatt mit Elektro- und Umweltlabor, Garage und Nebenräumen, dazu zwei CNC-Räume mit angrenzenden Schulungsräumen sowie drei CAD-Labore stand Interessierten ebenfalls offen.

„Dass ein Besuch der Schule dennoch möglich sein wird, dafür sorgt ab dem 5. Februar ersatzweise ein digitaler Rundgang“, ergänzt der stellvertretende Schulleiter, Martin Lindenau. Kameras mit 360 Grad Rundumblick schauen dann quasi stellvertretend für die Besucherinnen und Besucher in die Werkstätten und weitere Räume. Bedient werden können sie bequem vom heimischen Rechner aus.

Die virtuellen Besucherinnen und Besucher können sich an diesem Tag selbstverständlich auch über die interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten informieren“, so Glaser weiter. Für Fragen zu den Vollzeitschulformen berufliches Gymnasium, Fachoberschule und Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung stehen die jeweiligen Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter per Mail sehr gerne zur Verfügung. „Sollten Interessierte Fragen zu unseren anderen Schulformen, wie z. B. der Zweijährigen Fachschule (Technikerschule) haben oder die schulische Ausbildung innerhalb des dualen Systems in der Berufsschule, können Sie direkt über den Mail-Button Kontakt zu uns aufnehmen“, fügt der stellvertretende Schulleiter, Martin Lindenau, hinzu.

In den Achtzigerjahren des 19. Jahrhunderts gegründet, erhielt die Schule 1961 vom Schulträger übrigens den Namen Ludwig-Geißler-Schule. Ihr Namenspatron, Ludwig Geißler, war von 1906 bis 1934 Leiter der „Gewerblichen Fortbildungsschule“ in Hanau, der Vorläuferinstitution unserer heutigen Schule. Ludwig Geißler gilt als einer der Mitbegründer der „Frankfurter Methodik“, einem bedeutenden didaktischen und methodischen Ansatz in der Berufspädagogik. Im nächsten Jahr wird die Schule 150 Jahre alt. Das, so hofft Schulleiter Glaser, werde man dann gebührend und nicht mehr digital feiern können.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige