Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eingeladen waren alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8. 45 Referentinnen und Referenten, darunter viele ehemalige Holaner, Eltern, Unternehmen, Organisationen und Hochschulen, stellten ihre Berufsfelder bzw. Studiengänge vor. Die Schülerschaft hatte die Möglichkeit, drei jeweils halbstündige Gesprächsrunden in virtuellen Räumen zu besuchen, sich über verschiedene Berufe zu informieren, nachzufragen und so Einblicke sowie Tipps für die ersten Schritte ins Berufsleben bzw. die Wahl einer Praktikumsstelle zu gewinnen.

Im Unterricht hatten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Berufsinformationsabend vorbereitet, das Angebot studiert und Fragen zu den verschiedenen Berufsfeldern entwickelt. Die Erkenntnisse, die bei der Veranstaltung gewonnen wurden, sollen in Berichten festgehalten und im Berufswahlpass, einem Portfolio zur Berufsorientierung, dokumentiert werden. Frau Martina Klein, die für die Hohe Landesschule zuständige Berufsberaterin der Agentur für Arbeit in Hanau, führte mit interessierten Schülerinnen und Schülern einen Workshop zur Studien- und Berufswahl durch. Praktische Übungen zur Recherche im Internet boten einen Einstieg in die zentrale Frage nach dem Traumberuf. Das Angebot der vorgestellten Berufsfelder reichte u. a. vom Diplomatischen Dienst und nichttechnischen Zolldienst, über die Rechtswissenschaften und die Betriebswirtschaftslehre in 13 verschiedenen Spezialisierungen, über (Bio-)Chemie, Physik und Mathematik, Pharmazie, soziale Arbeit, Pflegeberufe, Finanzverwaltung, Banken- und Versicherungswesen bis zur Stadtverwaltung. Mit Heraeus und Engelbert-Strauss waren große Arbeitgeber der Region vor Ort, die über ihre Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen informierten. Die Deutsche Bahn stellte vor allem ihre dualen Studiengänge in den Mittelpunkt ihrer Präsentation.

Zum ersten Mal bereicherten die Philipps-Universität Marburg und die Hochschule Fulda, die seit 2021 Kooperationspartner der Hohen Landeschule sind, das Programm des Berufsinformationsabends. Dank des digitalen Formats konnten sich ehemalige Holanerinnen und Holaner aus aller Welt zuschalten, darunter zum Beispiel Lovisa Reiche (Studentin der Volkswirtschaftslehre in Oxford) und Bilal Ahmed (Mathematik und Physik in Cambridge). Sehr gefragt und besonders gut angekommen sind neben den Vorträgen der Polizei und Bundeswehr die Veranstaltungen zu Wegen in den Journalismus, zur Psychologie und Humanmedizin, zum Lehramt und den dualen Studiengängen der Informatik. Auch das Beratungsangebot zu Sportberufen und zur Flugbegleitung fand großes Interesse.

Das Deutsche Rote Kreuz (Volunta gGmbH) und das BWMK rundeten das Programm ab. Sie stellten den Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe die immer beliebter werdenden Freiwilligendienste vor, die in der Übergangsphase bis zum Studium oder zur Ausbildung auch der Selbstfindung dienen. Stefan Prochnow, Leiter des gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereichs, und Anette Enders, Organisatorin des Berufsinformationsabends, zogen eine positive Bilanz. Der digitale Berufsinformationsabend sei angesichts des breit gefächerten Beratungsangebots und der regen Beteiligung von ca. 650 Lernenden gelungen, auch wenn die Technik aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen an ihre Grenzen stieß. Der Berufsabend habe den Schülerinnen und Schülern Freude gemacht, neue und hilfreiche Erkenntnisse vermittelt und sei von den Lehrkräften der Fachschaften Politik und Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften sehr gut vorbereitet und tatkräftig unterstützt worden. Für den nächsten Berufsformationsabend in zwei Jahren sei an ein hybrides Modell, d.h. eine Präsenzveranstaltung vor Ort mit Zuschaltung von Beratungsangeboten aus der Ferne, zu denken.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2