Karl-Rehbein-Schule begrüßt 230 neue Fünftklässler

Großes Orchester für die neuen KRS-Schülerinnen und Schüler: Das KRS-Blasorchester empfängt zusammen mit der gesamten KRS-Schulleitung unter dem neuen Direktor Stephan Rollmann die künftigen KRS-Fünftklässler, insgesamt 228 an der Zahl. Foto: KRS

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch er sei gerade sehr nervös und aufgeregt, ruft Stephan Rollmann, frisch ernannter Schulleiter der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS), den mit Spannung wartenden künftigen Fünftklässlern der KRS zu. Schon mit vollem Bücherranzen samt Pausenbrot bepackt stehen sie zusammen mit Eltern und teilweise Großeltern im Schulhof der KRS, um während der offiziellen Einschulungsfeier in ihre künftigen Klassen eingeteilt zu werden.

Anzeige

„Vor rund sechs Wochen wart ihr die Größten der Grundschule - ab heute seid ihr plötzlich die Kleinsten. Aber ihr seid nun auch ein unverzichtbarer Teil der großen Rehbein-Gemeinschaft und wir alle sind sehr neugierig auf euch und freuen uns, dass ihr hier seid“, führt Rollmann weiter aus.

Wie es an der KRS guter Brauch ist, werden die neuen Rehbeinerinnen und Rehbeiner mit Pauken und Trompeten empfangen, in diesem Fall von dem KRS-Blasorchester unter dem Dirigat von Jens Weismantel. Schließlich ist Musik einer der Schwerpunkte der KRS – neben Sport, Sprachen und Naturwissenschaften. So ist die KRS auch MINT-Schule und Digitale Schule, so Rollmann weiter. „Hier findet jeder etwas nach seiner Fasson. Bei uns kann jeder seine persönlichen Stärken ausspielen“, spricht Rollmann den neuen Schülerinnen und Schülern Zuversicht zu. Insgesamt 228 neue Schülerinnen und Schüler werden an der KRS begrüßt. Damit wächst die KRS in ihrer Gesamtschülerzahl auf 2000 Schülerinnen und Schüler an.

Rollmann betont insbesondere das große soziale Miteinander, das die KRS schon immer ausgemacht habe. Man pflege an der KRS den fairen und gerechten Umgang untereinander sowohl in der Klasse als auch allgemein in der Schule zwischen Schülern und Lehrkräften. „Freundlich und nett soll es bei uns zugehen“, schreibt Rollmann den neuen Fünftklässlern ins Schulheft. Damit das gelingt, wird unter anderem jeder neuen 5. Klasse Patinnen und Paten aus der Schülerschaft zur Seite gestellt, die den Einstieg in die neue Schule leichter machen sollen. Auch Elternengagement werde groß geschrieben an der KRS und sei auch sehr erwünscht, führt der Elternbeiratsvorsitzende Volker Beyel aus. Zugleich rührt er die Werbetrommel für das große KRS-Badewannenrennen am Samstag, 17. September, zugunsten des neuen Schulhofs in der KRS-Schlossplatzschule.

Zunächst aber ist Teamarbeit in den neuen fünften Klassen gefragt. Während die Eltern in der KRS-Mensa „betreute Schule“ kennen lernen, macht sich der Nachwuchs neugierig auf, um zusammen mit den neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern samt Patinnen und Paten die neue Schule ausgiebig zu erkunden. Denn zunächst lautet die Devise „Ankommen“.

fuenferkrsesinch az

Großes Orchester für die neuen KRS-Schülerinnen und Schüler: Das KRS-Blasorchester empfängt zusammen mit der gesamten KRS-Schulleitung unter dem neuen Direktor Stephan Rollmann die künftigen KRS-Fünftklässler, insgesamt 228 an der Zahl. Foto: KRS


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2