Anzeige


Soeben hatte die Spanischklasse 8Ga ihren selbst geschriebenen Rapsong „Bunt wie ein Graffiti“ live auf dem KlangFarbenSpiel im Brüder-Grimm-Forum der Otto-Hahn-Europaschule performt und zuvor das aufwendig produzierte Video präsentiert. Und der Auftritt und das Video kamen beim Publikum an.

Doch bis dahin war es ein langer Weg. Am 23. Mai 2024 kam Timm Fütterer, Gründer des bundesweit bekannten Vereins VdSiS (Von der Straße ins Studio), an die Otto, um an nur zwei Vormittagen mit der Klasse einen schuleigenen Rapsong zu schreiben, aufzunehmen und ein Video zu produzieren. Kein leichtes Unterfangen, da die Bedenken auf beiden Seiten zunächst groß waren. Ein Schulsong mit Video? Das könnte höchst peinlich werden, hörte man auf der einen Seite. Auf der anderen Seite hieß es, dass die Jugendlichen gerade in dieser Lebensphase andere Themen beschäftigen, als einen für ihre Schule repräsentativen Song zu schreiben. Doch nach den ersten beiden Schulstunden war beiden Seiten klar: Das könnte richtig gut werden.

Nachdem der Beat für dieses Projekt gemeinsam ausgewählt wurde, teilte sich die Klasse in verschiedene Arbeitsgruppen ein: Während ein Teil für das Verfassen des Textes und die Tonaufnahmen zuständig war, kümmerten sich andere um das Drehbuch des Musikvideos. Dabei wählten sie drei verschiedene Szenarien: eine Szene, in der gemeinsam gegen Mobbing vorgegangen wird; eine weitere, die das Zusammentreffen zweier Austauschgruppen zeigt; und eine letzte, die die Begeisterung und den Zusammenhalt des Mannschaftssports thematisiert. Auch der Text befasst sich inhaltlich mit diesen Themen: „Gegen Rassismus und gegen Mobbing“ oder „An unserer Schule setzt man auf Teamarbeit“ sind Zeilen aus den beiden Strophen, die die bunte Vielfalt und die diversen Profile der Otto aufzeigen.

So wie es im Refrain heißt, gaben die Schülerinnen und Schüler richtig Gas und schafften es, dass nach den zwei Tagen tatsächlich das gesamte Ton- und Bildmaterial im Kasten war. Dann hieß es warten, bis der Ton gemischt und das Video geschnitten war. Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen, sodass sich die anfänglichen Sorgen beider Seiten schlussendlich als unbegründet herausstellten. Zudem stärkte das Projekt das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein jedes einzelnen und den Zusammenhalt der gesamten Klassen, sodass sich alle dafür aussprachen, den Rapsong auch live zu performen, was sich zu Beginn niemand vorstellen konnte. Und so kam es, dass der Abschluss des Projekts nicht nur aus der Präsentation des Musikvideos bestand, sondern darüber hinaus einen überzeugenden Live-Auftritt auf dem KlangFarbenSpiel im ausverkauften Brüder-Grimm-Forum beinhaltete. Rasch sprang die Begeisterung von der Bühne auf das Publikum über. Alle stimmten beim Refrain mit ein und verließen am Ende den Saal mit einem Ohrwurm: „Geben Gas wie auf der Autobahn, Otto-Hahn, Otto-Hahn, Schule bunt wie ein Graffiti, direkt aus Hanau City“.

rapsongmusiotto az

rapsongmusiotto az1

rapsongmusiotto az2


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2