HSG Hanau will sich der Herausforderung stellen

Handball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der HSG Hanau ist nicht Bange vor der Zukunft. Natürlich dürften auch bei den Grimmstädtern die Einnahmen auf allen Ebenen zurückgehen, doch der Drittligist ist mit Blick auf die Zukunft fest entschlossen, die Situation anzunehmen wie sie nunmal ist und will das Beste daraus machen.

handbaloffensivegrimm.jpg

„Wir werden gestärkt aus dieser Situation hervorgehen“, zeigt sich der Sportliche Leiter der HSG Hanau Reiner Kegelmann kämpferisch.

Kegelmann denkt dabei nicht so sehr an irgendeinen sportlichen Höhenflug, sondern vielmehr an die HSG Hanau als Gesamtkonstrukt aus Spielern, ehrenamtlichen Helfern, Mitgliedern, Partnern und Fans. Gerne hat man beim Drittligisten stets von der „HSG-Familie“ gesprochen. In den aktuell schweren Zeiten zeige es sich, so der 1. Vorsitzende Uwe Just, dass das keine leeren Worthülsen gewesen sind.

„Wir rücken aktuell alle noch enger zusammen. Diesen Zusammenhalt zu spüren, fühlt sich toll an. Es verleiht uns eine innere Stärke, die mit Geld gar nicht aufzuwiegen ist. Diese Haltung wollen wir uns bewahren. Sie wird uns alle gemeinsam durch die schweren Zeiten bringen“, ergänzt Geschäftsstellenleiter Hannes Geist. Die Solidarität mit dem Verein spiegelt sich auch darin wieder, dass nahezu alle Spieler, Trainer und Betreuer sofort bereit waren, auf einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen bis zum Saisonende zu verzichten. Trotz zweier fehlender Heimspiele könnte die HSG Hanau die Spielzeit 2019/20 somit ohne Minus abschließen und kann auch die laufenden Kosten in den kommenden Monaten bedienen.

Ähnlich solidarisch zeigen sich auch die Partner. Hier kommt es der HSG Hanau zugute, dass sie sehr breit aufgestellt ist. „Keiner weiß genau, wohin die Reise gehen wird, aber alle, mit denen wir bisher gesprochen haben, signalisieren uns: Wenn sich der Rauch verzogen hat, werden wir gemeinsam eine Lösung finden“, sagt Just. Zumal gerade in Krisenzeiten das Netzwerk rund um die HSG Hanau sehr hilfreich sein kann.

„Wir haben stets nur das ausgegeben, was wir vorher auch eingenommen haben. Dieses Motto gilt auch nach der Krise. Für was es dann sportlich reichen wird, werden wir sehen. Aber wir werden als Gesamtverein stärker sein als vorher und das wird dann auch irgendwann wieder die Basis für sportliche Erfolge werden“, sagt Kegelmann. Der Sportliche Leiter ist natürlich traurig darüber, dass aktuellen Erfolge aufgrund der Corona-Krise in den Hintergrund getreten sind. Schließlich wurden die D- und C-Jugendteams der HSG Hanau Bezirks- bzw Staffelmeister, die Damen Bezirksoberliga-Meister und die M2 schaffte gar den Aufstieg in die Oberliga Hessen.

„Nicht nur bei den Meisterteams, sondern bei allen Mannschaften der HSG Hanau und allen ehrenamtliche Helfern, Partnern und Fans möchte ich mich bedanken für eine super Zusammenarbeit in dieser Saison. Wir werden die Meisterteams zu einem gegebenen Zeitpunkt in einem würdigen Rahmen ehren“, sagt Kegelmann. „Doch jetzt steht erstmal die Gesundheit von uns allen im Vordergrund. Vermeidet soziale Kontakte, bleibt zu Hause und schützt eure Lieben.“

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!