Aufstiegsrunde zur 2. Liga: HSG Hanau empfängt Top-Favorit Potsdam

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Durch den phänomenalen Sieg am vergangenen Sonntag gegen den TuS 04 Dansenberg (22:20) und den damit verbundenen vierten Tabellenplatz in der Gruppe B sicherte sich die HSG Hanau den Einzug in die Zwischenrunde der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga.

potsdamhuhinsp.jpg

Dort trifft man nun in Hin- und Rückspiel auf den Ersten der Gruppe A, den 1. VfL Potsdam. Ausgetragen wird die Zwischenrunde im K.o-System. Das erst Spiel findet am Samstag in Hanau statt (19.30 Uhr, Main-Kinzig-Halle), ehe es in der darauffolgenden Woche am Sonntag in Potsdam um alles geht (16 Uhr, MBS Arena Potsdam). „Die Jungs sind sehr glücklich und sehr erleichtert, dass sie mit dem Einzug in die nächste Runde dieses Ziel erreicht haben. Sie haben wirklich alles reingeworfen und das super gemacht. Jetzt sind wir voller Vorfreude auf die nächsten Aufgaben. Das setzt neue Energie frei und wie in allen anderen Spielen auch wollen wir 60 Minuten Vollgas geben. 60 Minuten in unserer Halle Alarm machen und dann am Ende schauen, was dabei rumkommt“, sagt Hanaus Trainer Hannes Geist.

Mit dem 1. VfL Potsdam treffen die Hanauer auf ein Spitzen-Team mit einer sehr jungen Mannschaft, die sich in den letzten Jahren weiterentwickelt hat. Durch eine Kooperation mit dem Bundesligisten Füchse Berlin besteht die Potsdamer Mannschaft aus einer ganzen Reihe von bestens ausgebildeten Akteuren. Auftreten wird diese Mannschaft mit einer aggressiven und offensiv interpretierten 6-0 Abwehr. Potsdam ist generell sehr flexibel aufgestellt. Viele Spieler können auf unterschiedlichen Positionen eingesetzt werden. Mit Jan Jochens haben sie zudem einen starken Torhüter in ihren Reihen der dieser jungen Mannschaft Rückhalt verleiht.

„Wir wollten die Herausforderung Aufstiegsrunde. Jetzt kriegen wir eine große Aufgabe und das freut uns unglaublich. Am Wochenende gibt es den ersten Teil und da wollen wir mit allem was wir haben dagegenhalten. Es wir dein ganz anderes Spiel als vergangene Woche gegen den TuS 04 Dansenberg. Kleine quirlige Spieler im Rückraum und am Kreis wieder drei Brocken. Das kommt wahnsinnig viel Arbeit auf unsere Deckung zu. Wir haben uns sehr akribisch vorbereitet, um das in den Griff zu bekommen. Wir wollen Ballgewinne generieren und dann zu einfachen Toren kommen, denn das wird extrem wichtig sein“, sagt Geist.

Bis auf Jonas Ahrensmeier, dessen Einsatz noch fraglich ist, geht die HSG ansonsten mit dem gleichen Kader. Nach wie vor sind keine Zuschauer in den Sporthallen erlaubt. Mitfiebern können alle Handballfans trotzdem, denn www.sportdeutschland.tv.de überträgt für 4,50 Euro beide Spiele live. Ab 18.45 Uhr wird mit einer umfassenden Vorberichterstattung das Hinspiel live aus der Main-Kinzig-Halle gesendet. Ergänzend zum Spiel gibt es den Liveticker des Deutschen Handballbundes (DHB), der über das Spielgeschehen informiert. Beide Quellen können über die Homepage www.hsghanau.de erreicht werden.

Foto: HSG Hanau


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2