HSG Hanau verteidigt die Tabellenführung

Handball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die HSG Hanau gewinnt vor 330 Zuschauern am Freitagabend in der Main-Kinzig-Halle gegen die HaSpo Bayreuth mit 27:22 (16:10) und verteidigt die Tabellenführung in der Staffel E der 3. Handball-Liga. Mit 12:2 Punkten rangieren die Grimmstädter vor der HSG Bieberau/Modau (11:3) auf dem Platz n der Sonne. Währenddessen befinden sich die Gäste aus Bayreuth mit 9:7 Punkten auf dem vierten Rang.

Anzeige
Anzeige

hstabellenbay_az.jpg

Zufrieden mit dem Sieg, aber nicht ganz mit dem Spiel der eigenen Mannschaft zeigte sich hinterher HSG-Coach Hannes Geist. „Mich ärgert es ein bisschen, dass wir heute nicht über 60 Minuten den Vollgas-Handball durchgezogen haben wie in den letzten Spielen. Das ist aber auch der Stärke des Gegners geschuldet. Bayreuth hat das gut gemacht und hat eine junge und dynamische Truppe, die Handballspielen kann“, sagte Geist.

Dabei legte die HSG Hanau energisch los und ging früh mit 4:0 in Führung. Die Bayreuther Mannschaft, die seit fünf Spielen ungeschlagen war, brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu kommen, verkürzte in der 10. Spielminute aber schließlich auf 5:3. Den Gästen machte anschließend aber vor allem im ersten Durchgang die berüchtigte Deckung der Hanauer zu schaffen. Im Verbund mit dem jungen Torhüter Fabian Tomm, der für Kapitän Sebastian Schermuly einspringen musste, nachdem sich dieser beim Aufwärmen einen unglücklichen Kopftreffer zugezogen hatte, zeigte die Defensive einmal mehr ihre Qualitäten.

Auch Tomm war direkt zur Stelle und machte eine gute Figur zwischen Pfosten. Reihenweise wehrte er die heranfliegenden Bälle ab, was der Blaue Block mit Sprechchören und Beifall würdigte. So konnte sich die HSG nach und nach absetzen und ging mit einen Sechs-Tore-Vorsprung in die Pause (16:10). Auch nach dem Seitenwechsel war der Spielverlauf zunächst unverändert. Die Hanauer bestimmten weiterhin das Tempo und konnten durch Björn Christoffel in der 36. Spielminute mit 21:13 die Führung ausbauen.

Aber Vorsicht war geboten. Bayreuth nutze nun die Nachlässigkeit der Hanauer aus, die nicht mehr mit der nötigen Konzentration im Angriff zu Werke gingen und kam in der 48. Spielminute wieder auf vier Tore heran. Genau in diesen Phasen der Nachlässigkeit war es an diesem Abend Hanauers bester Werfer Christoffel (sieben Tore), der vor dem Tor cool blieb und die Mannschaft zurück in die Spur führte.

Auch wenn die zweite Hälfte aus Hanauer Sicht mit einem Tor verloren ging, konnte die HSG auch dank der starken ersten Hälfte und der guten Deckung am Ende den verdienten 27:22-Sieg einfahren. „Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben und nur bei 22 Gegentreffern geblieben sind. Das zeigt einfach unsere Stärke“, sagte Trainer Geist nach dem Spiel.

Nächsten Samstag erwartet die HSG Hanau schon die nächste Herausforderung. Dann sind die Grimmstädter beim Fünftplatzierten der HC Erlangen II zu Gast. Anpfiff in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen ist um 19 Uhr. 

@Bild Moritz Göbel



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2