HSG Hanau schlägt Bad Neustadt und festigt Tabellenführung

@Bild Moritz Göbel

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die HSG Hanau hat sich in der 3. Handball-Liga keine Blöße gegeben und sich gegen den HSC Bad Neustadt souverän mit 36:21 (14:12) durchgesetzt. Nach 13 Spieltagen rangiert das Team von Trainer Geist in der Staffel E mit 20:4 Punkten weiterhin auf Platz eins. Mit 20:4 Punkten liegen die Grimmstädter damit drei Zähler vor dem Zweitplatzierten HC Erlangen II.

Anzeige

gneutabellenhsg_az.jpg

Bad Neustadt musste mit jeder Menge Verletzungspech die Reise nach Hanau antreten. Entsprechend kräftesparend agierte der Tabellenvorletzte und setzte vor allem auf lange Angriffe. Dagegen konnten die Hanauer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Trainer Geist schmiss vor 230 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle die Rotationsmaschine an. Unter anderem ersetzte Fabian Tomm Kapitän Sebastian Schermuly zwischen den Pfosten und zeigte eine starke Vorstellung.

Bad Neustadt erzielte das erste Tor der Partie. Das war gleichzeitig die einzige Gästeführung. Nach 17 Minuten warf Jannik Ruppert erstmals eine Drei-Tore-Führung für die HSG heraus. Dennoch blieben die Gäste bis zur Pause in Schlagdistanz. Beim Stande von 14:12 für die HSG Hanau wurden die Seiten gewechselt. Kurz zuvor sah Dennis Gerst die Rote Karte, nachdem er bei einem Tempogegenstoß des Gegners einen Tick zu energisch in den Zweikampf gegangen war.

„In der ersten Hälfte haben wir zu viele Fehler gemacht. Dann haben wir unsere Deckung umgestellt und konnten das Spiel immer deutlicher zu unseren Gunsten gestalten. Das haben die Jungs dann überragend umgesetzt“, analysierte Trainer Geist. In der Tat. Nach dem Wechsel setzte die HSG auf eine 5-1-Deckung. Cedric Schiefer agierte in vorderster Front und konnte ein ums andere Mal die Angriffsbemühungen der Bad Neustädter entscheidend stören. „Diese Umstellung hat uns das Genick gebrochen“, gab anschließend der Gäste-Trainer zu Protokoll.

Mit einem Vier-Tore-Lauf direkt nach Wiederanpfiff setzte sich die HSG Hanau schnell ab und sorgte frühzeitig für eine Vorentscheidung. In der Folgezeit spielte den Gastgebern auch der deutlich breitere Kader in die Karten. Ein ums andere Mal wurde der Ball abgefangen und das Geist-Team kam zu leichten Torabschlüssen. Über 19:12 (39.), 26:17 (50.) hieß es am Ende 36:21 für den Tabellenführer.

Maximilian Bergold mit sieben Toren, davon drei verwandelte Siebenmeter, war der erfolgreichste Torschütze der Hanauer. Es folgte Robin Marquardt (6) sowie Ruppert, Schiefer und Björn Christoffel, die allesamt jeweils vier Mal erfolgreich waren. Aber auch die beiden Youngster Benjamin Horn und Nils Schröder mit jeweils drei Toren zeigten ihre Qualitäten.
Am kommenden Samstag (19 Uhr, HUK-coburg arena) ist die HSG Hanau am 14. Spieltag zu Gast beim Tabellenschlusslicht HSC Coburg II. Am 17.12. steigt dann das letzte Heimspiel des Jahres in der Main-Kinzig-Halle gegen den TV Gelnhausen.

@Bild Moritz Göbel



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2