TV Gelnhausen will in Waldbüttelbrunn nachlegen

Foto: Roland Adrian

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach dem tollen Saisonstart mit einem Sieg gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen will der TV Gelnhausen am 2. Spieltag der Süd-West-Staffel in der 3. Handball-Liga nachlegen. Allerdings wartet auf das Team von Trainer Matthias Geiger mit der Partie am Sonntag (16 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) beim Aufsteiger DJK Waldbüttelbrunn keine leichte Aufgabe.  

Schließlich dürfte der Gastgeber mit jeder Menge Euphorie in die erste Drittliga-Partie der Vereinsgeschichte gehen. „Es wird daher sicherlich kein einfaches Spiel für uns werden. Auf uns wartet ein hartes Stück Arbeit“, sagt TVG-Coach Geiger.

Zwar hat Waldbüttelbrunn am ersten Spieltag bei der 17:29-Niederlage bei der HSG Rodgau-Nieder-Roden Lehrgeld bezahlen müssen, doch zu Hause werden sie sicherlich ganz anders auftreten. Dabei helfen sollen vor allem auh die beiden Neuzugänge im Rückraum Luca Wenzel und Benjamin Herth. Der 37-järhige Herth kam vom Drittligisten HSC Bad Neustadt und kann auf die Erfahrung von 292 Bundesligaspielen für Balingen, Lemgo, Leipzig sowie fünf A-Länderspiele für Deutschland zurückblicken. Der 25-jährige Wenzel kam von der zweiten Mannschaft des HC Erlangen und bringt jede Menge Drittliga-Erfahrung mit.

Dennoch traut Geiger seiner jungen Mannschaft zu, auswärts in Waldbüttelbrunn vor den Toren Würzburgs zu bestehen. Wir müssen an unsere gute Abwehrarbeit aus der zweiten Hälfte gegen Dutenhofen anknüpfen, gut ins Tempospiel kommen und vorne möglichst wenige technische Fehler machen“, sagt Geiger. „Wir wollen auf jeden Fall nachlegen, aber dafür müssen wir uns gut vorbereiten.“

waldbrutbh az

Foto: Roland Adrian


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2