TV Gelnhausen: Ersatzgeschwächt zum Derby nach Dutenhofen

Foto: Roland Adrian

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Nachdem sich der TV Gelnhausen in der Vorwoche in einem Herzschlagfinale spektakulär beim TV Kirchzell durchsetzen konnte, müssen die Barbarossastädter am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Dutenhofen) erneut auswärts antreten. Dann ist das junge Team von Trainer Matthias Geiger am ersten Rückrundenspieltag in der 3. Handball-Liga Süd-West bei der HSG Dutenhofen Münchholzhausen II zu Gast.

Dabei hoffen die Himmelstürmer erneut auf die Unterstützung möglichst vieler Fans. Laustarken Support könnte er TVG gut gebrauchen, schließlich muss der Trainer gleich auf ein halbes Dutzend Stammkräfte verzichten. Der Gastgeber bittet alle Fans des TV Gelnhausen, die Tickets bereits im Vorfeld über den Onlineshop der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen zu bestellen, da beim Ticketkauf an der Abendkasse keine freie Sitzplatzwahl möglich ist.

„Das wird ein ganz schweres Auswärtsspiel. Wir hoffen, dass möglichst viele TVG-Fans die Reise nach Dutenhofen mitmachen und die Jungs unterstützen. Das hilft der Mannschaft sehr“, sagt Geiger. „Unser Gegner am Samstag ist schließlich im Aufwärtstrend“, so Geiger weiter. In der Tat. Zwar rangiert die Bundesligareserve der HSG Wetzlar mit 11:15 Punkten nur auf dem zehnten Tabellenplatz, allerdings täuscht diese Platzierung über die aktuelle Form hinweg.  

Denn zuletzt holte das Team mit 7:1 Punkten nahezu die maximale Punktausbeute aus den letzten vier Spielen. Darunter waren ein Auswärtserfolg beim Topteam aus Dansenberg und ein Remis in der Vorwoche zu Hause gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden. Dabei hatte man die Baggerseepiraten bereits am Rande einer Niederlage, verspielte aber in den Schlussminuten noch einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Die jungen Himmelsstürmer aus Gelnhausen sind also gewarnt. „Bereits das Hinspiel war sehr zerfahren“, blickt Geiger auf einen mühevollen 31:27-Saisonauftakt-Sieg in eigener Halle Anfang September zurück. Damals konnte man sich erst in den Schlussminuten einen Vorsprung herausspielen. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die personelle Situation nicht besser geworden ist. Weiterhin muss der TV Gelnhausen auf sechs Stammkräfte verzichten. Henrik Müller, Philipp Schenk, Felix Reinhardt, Jonathan Malolepszy, Michael Hemmer und Max Bechert stehen am Wochenende verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Dennoch will das wohl jüngste Team der 3. Liga die Erfolgswelle gerne weiterreiten. Mit 18:8 Punkten rangiert man nur drei Zähler hinter der HSG Hanau auf einem sensationellen dritten Tabellenplatz in der 3. Liga Süd-West. „Gegen Kirchzell haben wir im Angriff viel liegenlassen. Das wollen wir besser machen. Wir haben unter der Woche hart am Positionsangriff gearbeitet und wollen uns klare Tormöglichkeiten herausspielen“, sagt Geiger, der mit der Abwehrarbeit aktuell ganz zufrieden ist. „Wir dürfen hier nur nicht nachlässig werden.“


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2