Überragender Mocken sichert TV Gelnhausen Remis gegen Dansenberg

Foto: Roland Adrian

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein packendes Handballspiel zweier bärenstarker Mannschaften. Ein überragender Yannik Mocken und eine echte Hexenkessel Atmosphäre. Der Start ins neue Jahr hätte für TV Gelnhausen kaum besser sein können. Beim 23:23 (11:10) gegen die TuS 04 Dansenberg verpassten die Barbarossastädter zwar einen doppelten Punktgewinn, sicherten sich aber durch einen verwandelten Siebenmeter durch Mocken nach Abpfiff immerhin einen Zähler und eroberten einmal mehr die Herzen der Fans im Sturm.

Da gleichzeitig die HSG Hanau bei der HSG Rodgau Nieder-Roden gewinnen konnte und auch die TSG Haßloch überraschend zu Hause gegen die mHSG Friesenheim verlor, kletterte der TVG mit 23:9 Punkten sogar einen Platz nach vorne auf Rang drei. Der Vorsprung auf den Fünftplatzierten aus Nieder-Roden beträgt bereits vier Zähler. Dazu hat Gelnhausen noch ein Nachholspiel. Auf den Tabellenzweiten Ferndorf beträgt der Rückstand vier Punkte.

Gäste-Trainer Thomas Weber brachte es nach der dramatischen Partie auf den Punkt. „Beide Mannschaften können froh sein, dass sie einen Zähler ergattern konnten“, sagte er nach seiner Premiere auf der Dansenberg-Bank.

Ähnlich sah es TVG-Cheftrainer Matthias Geiger, der unter anderem auf Jonathan Malolepszy und Philipp Schenk (beide Trainingsrückstand) verzichten musste. „Dansenberg hat seine enorme individuelle Klasse gezeigt. Sie haben uns immer wieder vor Probleme gestellt und unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Beide Teams haben eine starke Vorstellung gezeigt. Wir sind froh, dass wir einen Punkt mitnehmen konnten.“

In der Tat lieferten sich beide Mannschaften vor knapp 600 Zuschauern, darunter die komplette Frauen-Fußballmannschaft der SG Haitz, von Beginn an einen hochklassigen Fight auf Augenhöhe. Dansenberg ging mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit fand Gelnhausen besser ins Spiel und konnte sich nach elf Minuten beim 4:1 durch Lasse Georgi erstmals nennenswert absetzen. Auch weil Julian Lahme im TVG-Tor einige Würfe entschärfen konnte. Aber die Gäste, bei denen Jan Claussen mit acht Treffern überragte, blieben stets dran. Beim Stande von 11:10 ging es in die Pause.

Auch nach dem Wechsel schien das Pendel, sich immer leicht richtig Gelnhausen zu neigen. In der 45. Minute hatte der Gastgeber beim Stande von 18:16 und eigenem Angriff die Möglichkeit sich auf drei Tore abzusetzen. Allerdings leistete man sich in dieser Phase einige Unachtsamkeiten, so dass Dansenberg wieder zurück ins Spiel fand. Über die Spielstände 18:18 und 21:21 bog man in eine an Spannung nicht mehr zu überbietende Schlussphase ein.

Als Alexis Biagui (58.) und Claussen 15 Sekunden vor Schluss mit zwei Treffern in Folge plötzlich die erste Führung seit dem 1:0 herausballerten, schien der jungen Gelnhäuser Mannschaft der Erfolg urplötzlich aus den Händen zu gleiten. Doch immer wieder angetrieben vom eigenen Publikum setzte das Geiger-Team noch einmal zu einem allerletzten Angriff an und war tatsächlich nur durch ein Foul zu stoppen.    

Die Zeit war bereits abgelaufen als sich Mocken den Ball zum Siebenmeter schnappte. Der alles überragende Spieler dieser Partie behielt die Nerven und verwandelte auch den letzten Wurf des Abends eiskalt zum vielumjubelten Remis. Es war sein zwölfter Treffer. Alle seine sechs Siebenmeter konnte er verwandelten und leistete sich an diesem Abend nur einen einzigen Fehlwurf.  Damit unterstrich der 25-Jährige Linksaußen einmal mehr, warum er völlig zurecht von der Gelnhäuser Neuen Zeitung in Kooperation mit der VR Bank Main-Kinzig Büdingen zur Wahl des Sportler des Jahres 2022 nominiert wurde.

Nach Mockens Treffer zum 23:23-Endstand verschwand der Torschütze unter der jubelnden Spielertraube. Jeder wusste, bei wem er sich für diesen Punktgewinn bedanken konnte. Neben Mocken waren Torben Fehl und Georgi mit jeweils drei Toren die erfolgreichsten Schützen für die Rotweißen. Noch Minuten nach Abpfiff wurde die Mannschaft von den Zuschauern gefeiert. „Wir haben heute eine wahnsinnig gute kämpferische Leistung gezeigt und eine robuste Abwehr gestellt. Die Fans haben uns immer wieder gepusht. Es war ein toller Handballabend. Jetzt wollen wir die Trainingswoche gut nutzen und dann mit Schwung in die beiden Derbys gehen“, sagte Geiger.

Am Samstag muss der TV Gelnhausen bei der HSG Rodgau-Nieder-Roden (19.30 Uhr, RODAUSTROM Sportarena) antreten, bevor es dann am 28.1. zum mit Spannung erwarteten Derby gegen die HSG Hanau (19.30 Uhr, Großsporthalle Gelnhausen) kommt.

danesmo az

Foto: Roland Adrian


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2