TV Gelnhausen kämpft leidenschaftlich: 18:18 in Nieder-Roden

Handball
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ein unfassbar leidenschaftlich fightender TV Gelnhausen sichert sich im Derby bei der HSG Rodgau-Nieder-Roden einen Punkt und kann so den Rivalen im Kampf um Platz vier auf Distanz halten. Damit revanchieren sich die Barbarossastädter zum Teil für die Heimniederlage gegen die Baggerseepiraten aus der Hinrunde und bleiben im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen. Dabei war es ähnlich wie in der Vorwoche beim Remis gegen Dansenberg.

Der TVG führte zwar die meiste Zeit des Spiels, musste am Ende beim 18:18 (10:8) aber auch froh über den Punktgewinn sein.

Die rund 60 TVG-Fans unter den 420 Zuschauern, die ihre Mannschaft unermüdlich nach vorne trieben, erlebten einmal mehr ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende bejubelten sie ihre junge Mannschaft, die in den 60 Minuten zuvor wirklich alles auf der Platte gelassen hatte, was in ihr steckte. Somit bleibt der TV Gelnhausen mit nunmehr 27:10 Punkten weiterhin sensationell Tabellendritter und der Vorsprung auf den Fünftplatzierten aus Nieder-Roden (20:16) bleibt bei vier Punkten bestehen. Zudem hat der TVG noch ein Nachholspiel.

„Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Sie hat eine wahnsinnig starke kämpferische Leistung gezeigt. Auswärts in einem Derby nur 18 Tore zu bekommen, das spricht für sich. Auch im Angriff haben wir unsere Chancen herausgespielt. Aber da war eben auch noch ein bärenstarker Marco Rhein im Tor und davor einer sehr starke Abwehrreihe. Daher geht die Punkteteilung in Ordnung.“, sagte Trainer Matthias Geiger.

Dabei sah es in der ersten Hälfte lang Zeit so aus, als ob sogar mehr möglich gewesen wäre. Geiger hatte seine Spieler perfekt auf den Gegner eingestellt, so dass seine Jungs immer wieder leichte Ballgewinne erzielen konnten. Dazu kam, dass Julian Lahme im Tor einen Sahnetag erwischte und Benjamin Wörner anfangs alles gelang, was er anfasste.

Schnell deutete sich an, dass es an diesem Abend kein Torfestival werden würde. Rhein und Lahme waren von Beginn an hellwach und beide Abwehrreihen arbeiteten hart. Nach zwölf Minuten führte der TVG 5:4 und hatte in Anschluss seine beste Phase. Silas Altwein, Nils Bergau und zweimal Wörner warfen eine 9:4-Führung heraus. In der Folge hatten die Rotweißen mehrmals die Möglichkeit auf sechs Tore davonzuziehen.  

„Wir hatten eine starke Phase, haben dann aber leider Fehler gemacht. Das hat Nieder-Roden mit seiner Klasse sofort ausgenutzt“, sagte Geiger. In der 25. Minute führte sein Team durch einen verwandelten Siebenmeter von Yannik Mocken immer noch mit 10:5, ehe ein bitterer Abschnitt für den TVG begann. Halbzeitübergreifend sollten die Gelnhäuser in 20 Minuten nur einen Treffer erzielen. Die Führung schmolz zunächst auf den Pausenstand von 10:8.  

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber im Angriff treffsicherer und gingen nach 40 Minuten durch den Treffer von Ben Seidel zum 12:11 erstmals in Führung. Als in der 43. Minute Hennig Schopper das 13:11 für die Gastgeber folgen ließ, dachte jeder, jetzt würde sich das Pendel endgültig in Richtung Nieder-Roden neigen. Doch einmal mehr zeigte sich, wie unglaublich nervenstark diese junge Gelnhäuser Mannschaft bereits ist.

Mocken und Co. legten einen 6:2-Lauf hin und als Thorben Fehl in der 56. Minute zum 17:15 für den TVG einnetzte, waren wieder die Gäste am Drücker. In einer dramatischen Schlussphase erhielt zunächst Fynn Hilb eine Zweiminutenstrafe. Nieder-Roden nutzte die Überzahl und glich erneut aus. Am Ende hatten beide Teams noch einmal die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Letztlich blieb es bei der Punkteteilung nach einem packenden Handball-Krimi.

Mocken war mit sieben Toren, davon fünf von fünf verwandelten Siebenmetern, der erfolgreichste Werfer des TV Gelnhausen, gefolgt von Wörner (4). Abwehrchef Nils Bergau, der bereits nach 13 Minuten seine zweite Zweiminutenstrafe erhalten hatte, hielt bis zum Ende durch und leistete mit seinen Nebenleuten und im Verbund mit Keeper Lahme einen unglaublichen Job in der Defensive.

Nach dem Spiel feierten die mitgereisten TVG-Fans ihre Mannschaft, die einmal mehr mit einem leidenschaftlichen Auftritt, jeder Menge Moral und Unbekümmertheit für einen fantastischen Handballabend gesorgt hatte. So holten sie sich den nötigen Rückenwind für das folgende große Derby. Am nächsten Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle Gelnhausen) steigt dann das Duell gegen den Tabellenführer HSG Hanau. Ein Spiel, das Handballfans der Region seit Jahren in seinen Bann zieht. Der Vorverkauf über die Homepage des TV Gelnhausen hat bereits begonnen.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2