Bewerbungstraining für Schüler der H8 erfolgreich abgeschlossen

Freigericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bereits in den vergangenen Jahren hatte das Bewerbungstraining für Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Hauptschulzweigs der Kopernikusschule im Rathaus der Gemeinde Freigericht erfolgreich stattgefunden und auch im Schuljahr 2014 / 2015 machten sich am Freitag Vormittag, den 20. Februar, 15 Jugendliche auf den Weg, um an der 2-tägigen Veranstaltung teilzunehmen.

Anzeige

Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung in Kooperation der Jugendpflegen der Gemeinden Freigericht und Hasselroth, der Kopernikusschule Freigericht (KSF), dem ZKJF (Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Main-Kinzig e.V.) - zuständig für die Schulsozialarbeit in der Kopernikusschule - sowie dem Jugendbildungswerk des Main-Kinzig-Kreises angeboten. Im Rathaus der Gemeinde Freigerichte wurden die Teilnehmer von der Jugendreferentin der Gemeinde Freigericht Simone Pletka, der Jugendpflegerin der Gemeinde Hasselroth Astrid Hechler, der OLOV - Beauftragten Christina Dauth (KSF), der Schulsozialarbeiterin Eva Hauser, sowie dem Vertreter des Jugendbildungswerks Heiko Loos begrüßt.

Wie bei den vergangenen Veranstaltungen hatten die Schülerinnen und Schüler anschließend die Möglichkeit, verschiedene Betriebe in Freigericht und Hasselroth zu besuchen, um vor Ort mehr über die angebotenen Ausbildungsberufe und die innerbetriebliche Organisation zu erfahren. In diesem Jahr nahmen ein Friseurgeschäft, ein Kaufhaus und ein papierverarbeitendes Unternehmen an der Veranstaltung teil und ließen die jugendlichen Besucher einmal hinter die Kulissen blicken. Bei einer kurzen Nachbesprechung zurück im Rathaus in Somborn zeigten sich die Schülerinnen und Schüler begeistert vom Engagement der Betriebe und freuten sich über die Offenheit der Verantwortlichen ihnen gegenüber.

Am Samstag, den 21. Februar starteten die Teilnehmer mit einem gemeinsamen Frühstück, um sich für den anstrengenden Tag zu wappnen. Denn im zweiten Teil der Veranstaltung stand die Bewerbung auf dem Plan. Es hatten sich 5 aktuelle und ehemalige Führungskräfte bereit erklärt, als „Trainer“ mit den Teilnehmern Bewerbungsgespräche zu führen sowie die bereits vorbereiteten Bewerbungsmappen zu begutachten. Am Samstag Vormittag nahmen sich Frau Renate Kaufmann, Frau Dr. Angelika Pletka, Frau Susanne Wiesrecker, Herr Ferdinand Lutz sowie Herr Gerhard Pfahler die Zeit, mit den Jugendlichen zu arbeiten. Alle sind aufgrund ihrer Stellung bzw. ihres Aufgabengebietes im Umgang mit Bewerbern und der Führung eines Bewerbungsgespräches vertraut. Somit konnten sich die jugendlichen Teilnehmer sicher sein, dass die Tips, die ihnen die Trainer gaben, ihren Ursprung in einem reichen Erfahrungsschatz hatten.

Die Gespräche selbst wurden dann unter sehr realistischen Bedingungen geführt und im Anschluss direkt von den Trainern beurteilt. So konnten die Jugendlichen schnell einen Überblick über den Eindruck, den sie hinterließen, bekommen. Neben der Beurteilung der vorliegenden Bewerbung kamen dabei Themen wie der äußere Eindruck, also Kleidung, Sprache und Auftreten, oder bestimmte Erfordernisse für bestimmte Ausbildungen, zum Beispiel die Kenntnis einer Fremdsprache, zur Sprache. Aber auch einen Überblick über Stolpersteine und eingebaute Fallen sowie die „No goes“ eines Bewerbungsgesprächs konnten die Trainer den Jugendlichen mit auf den Weg geben. Das Fazit der Schülerinnen und Schüler fiel dann auch entsprechend aus, alle fühlten sich mit dem Gedanken an eine bevorstehende Bewerbung sicherer und waren überzeugt, dass die Tips aus der Praxis in jedem Fall eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg ins Berufsleben sind.

Zum Abschluss des 2-tägigen Bewerbungstrainings konnten dann die Jugendlichen ein persönliches Teilnahmezertifikat entgegen nehmen. Überreicht wurde dieses durch den Bürgermeister der Gemeinde Freigericht, Joachim Lucas sowie durch den Bürgermeister der Gemeinde Hasselroth, Uwe Scharf. Beide bedankten sich, ebenso wie die Leiterin des Hauptschulzweigs der Kopernikusschule, Frau Kerstin Schmeckthal, bei allen Beteiligten für die reibungslose Zusammenarbeit und sprachen ihre Hoffnung aus, dass, nach den Erfolgen der letzten Jahre, das Projekt „Bewerbungstraining“ zukünftig fortgeführt wird. Ganz besonderer Dank aber galt denjenigen, die ihre Zeit den jungen Menschen und ihrer Zukunft zur Verfügung gestellt hatten: den Betrieben und Einrichtungen, die bereit waren, die Jugendlichen auf der Suche nach einem Platz im Berufsleben zu unterstützen, sowie den Trainern, die einen Teil ihrer sicherlich raren Freizeit für die Begleitung der Schülerinnen und Schüler gaben.

Foto: Die Teilnehmer und Verantwortlichen des Bewerbungstrainings 2015.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2