Nidderauer Sportkegler werden „überrollt“

Kegeln
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Reise nach Frankfurt zu VKH-NWA Ginnheim war ernüchternd für Nidderau 2.

Eine deftige Niederlage mit 170 Kegel Differenz (1678:1508) ließ frustrierte Nidderauer zurück. Herauszuheben ist nur Egon Bernhard, der mit 414 Holz ein ansprechendes Ergebnis erzielte. Die weiteren Spieler waren Klaus Schaffert mit 350, Tim Schulze mit 359 und Bernd Unthan mit 385 Holz. Nun heißt es „Wunden lecken“ und nach vorne blicken.

Schlecht gespielt – trotzdem gewonnen. In Oberwöllstadt gegen deren 4. Mannschaft wurde ein Sieg mit 1424:1361 Holz errungen. Folgende Spieler/innen von Nidderau 3 waren daran beteiligt: Karin Jestädt mit 312, Karl-Heinz Wollmann zeigte, dass er das Kegeln nicht verlernt hat, mit starken 407 Holz, Janika Fries 368 und Gert Müller 337 Holz.

Stark gespielt – trotzdem verloren. Nicht zu verstecken braucht sich die Mannschaft von Nidderau 1. Mit einer absoluten Top-Leistung von 5575:5624 Holz hatte man heute gegen SKG BS-Salmünster das Nachsehen. Auf deren ergiebigen Heimbahnen in der Huttengrundhalle spielten für Nidderau: Max Unthan 907, Jürgen Möller 944, Rainer Demuth 908, Thomas Desch 952, Hans Weber 894 und Jens Kittel mit der Best-Leistung von 970 Holz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!