SSC Hanau-Rodenbach: Sensationssieg bei Deutscher Meisterschaft

Leichtathletik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Sonsbeck hielten im abschließenden Langstreckenrennen der Männer über 10,1 Kilometer eine Sensation aus hessischer Sicht bereit. Aaron Bienenfeld schuf mit dem zweiten Platz in der Einzelwertung hinter EM-Teilnehmer Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) eine exzellente Ausgangssituation für den SSC Hanau-Rodenbach in der Mannschaftswertung, die der Rodenbacher Julius Hild auf Rang acht der Gesamtwertung und Marius Abele als 21. komplettierten.

Anzeige

sscsensadm_az.jpg

Das SSC-Trio zog bis zum letzten Meter des kräftezehrenden Parcours voll durch und bezwang mit 31 Punkten die favorisierten Teams der früheren Titelträger LG Braunschweig (33 Punkte) und LG Telis Finanz Regensburg, wodurch erstmals seit Jahrzehnten der Langstreckentitel nach Hessen geholt wurde.

Eine taktische Meisterleistung war es allemal - und die wurde durch Gold gekrönt. Aaron Bienenfeld biss von Beginn an in der Männer-Spitzengruppe fest, hängte gemeinsam mit Samuel Fitwi den zunächst führenden Jonathan Dahlke (Leverkusen) ab. Julius Hild arbeitete sich kontinuierlich nach vorne, erreichte als Achter der Männer völlig unerwartet die Top ten und musste sich als Vizemeister der Juniorenwertung lediglich dem Landshuter Olbrich geschlagen geben. Marius Abele biss sich im knöcheltiefen Matsch eisern durch, rettete als 21. die Männer-Goldmedaille, die für den SSC, den Leichtathletikkreis Offenbach/Hanau und den Hessischen Leichtathletik-Verband eine neue Qualitätsstufe darstellt. Dabei entschied sich Aaron Bienenfeld wenige Tage nach seiner Booster-Impfung kurzfristig zum Start. "Ich hatte mich zwar nicht direkt auf den Cross vorbereitet, weil die Hallensaison ab Januar im Mittelpunkt steht. Aber mit dem Abschlusstraining war ich insoweit zufrieden, dass ich um die Medaillen mitlaufen konnte."

Gesagt, getan - der SSC-Spitzenläufer zog so erfolgreich durch, dass es für ihn Einzelsilber und Mannschaftsgold gab. Gleich drei Medaillen baumelten schließlich vor Julius Hild breiter Brust: Silber in der U23-Einzelwertung, Männermannschafts-Gold und - gemeinsam mit Marius Abele (7.U23) und Dominik Müller (10.U23) sowie Ersatzmann Evan Habtemichael (13.U23) - auch noch Team-Gold bei den U23-Junioren ganz deutlich vor der TSG Heilbronn. Großartig auch der Auftritt von Markus Riefer in der Seniorenklasse M55. Über 4,1 Kilometer zog er vom Start weg das Tempo so hoch, dass von den vier fast gleichstarken Konkurrenten einer nach dem anderen abfiel. Mit drei Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Martin Koller (Nordrhein) feierte Riefer bereits seinen zweiten nationalen Titel in diesem Jahr. In der Mannschaftswertung fehlte mit Habtemichael Abyisolom (14.M50) und Sahin Duygun (21.M50) hingegen gerade einmal eine Sekunden zu Bronze, so dass das SSC-Team hier knapp geschlagen Vierter wurde. Frank Seidel erkämpfte sich in der M55 den 18.Platz, Mathias Schink wurde in der M50 32.

Die Ausgeglichenheit war ihr Trumpf: Jörn Harland (3.M40), Thomas Seibert (4.M40) und Claudius Pyrlik (4.M45) kamen über 6,1 Kilometer der M40/45 dicht beeinander ins Ziel und holten damit "haarscharf" die Goldemdaille vor der TSG Schwäbisch Hall und weiteren Teams. Deutlich verbessert zeigte sich auch Thomas Kehl auf Rang sechs der M40 mit der erhofften Urkunde. Ingbert Reinke kämpfte sich auf Platz 18 durch den tiefen Untergrund auf den Sonsbecker Feldern. Der lag Nessrin Amerschläger bestens. Die U20-Vizehessenmeisterin übertraf auf Rang 13 die Erwartungen deutlich und feierte einen weiteren Achtungserfolg. Gleiches galt für Noah Blandamura in der männlichen U18. Von 81 gelisteten Teilnehmern machte er Platz um Platz gut und lief mit dem 15.Platz unerwartet weit nach vorne. Der Hessenkader-Athlet führte damit das Team mit Jannik Hümmer (59.) und Robin Bauer (63.) auf den fünften Platz. Lisa Oed war im U23-Juniorenrennen noch nicht von ihrem kräftezehrenden Einsatz bei der Cross-EM in der Vorwoche erholt und wurde Neunte. Mona Winter erreichte bei den Frauen in der W30 den sechsten Platz.

Quelle: S. Arndt



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2