Gemeindevertretung Hasselroth: Das war ein Armutszeugnis

Leserbriefe
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zur Gemeindevertretersitzung in Hasselroth am Aschermittwoch nehmen die VORSPRUNG-Leser Rolf Bender, Inge Bender und Martina Link in Leserbriefen Stellung.

"Das kann man nicht so stehen lassen, wenn ein Gemeindevertreter von der SWG-Fraktion in seiner persönlichen Ansprache gegen den ausscheidenden Bürgermeister Uwe Scharf so Aussagen macht, sie sind ja nur noch 25 Tage in Amt. Mir persönlich fällt da auf, die Achtung gegenüber dem Mandatsträger wurde an dem Abend mit den Füßen getreten. An die SWG-Fraktion gerichtet, mehr Achtung untereinander wäre angebracht. Ich hoffe, dass sich der Stil in Hasselroth wieder ändert. Wie hat der neue Bürgermeister gesagt: Er ist Bürgermeister für Hasselroth."

Rolf Bender
Hasselroth

 "Das war nicht menschwürdig und unter der Gürtllinie, was dieser J. Roth, Fraktionsmitglied der SWG, von sich gegeben hat. So etwas darf nicht sein, das zeigt welch geistes Kind er ist, das ist ein Armutszeugnis."

Inge Bender
Hasselroth

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!