"In der Politik muss man eben manchmal ein paar Jahre warten, bis die Erkenntnis einsetzt. Mit dem Lesen des Artikels über die Studie zur Schulentwicklung in Hanau kam sicherlich nicht nur mir die Tümpelgartenschule in den Sinn. Zuerst das Ziel der Schule eine integrierte Gesamtschule zu werden. Was zwar bei eine große Mehrheit der politischen Akteure vor Ort eine Mehrheit und somit den Weg in den Schulentwicklungsplan fand, aber vom Staatlichen Schulamt und dem hessischen Kultusministerium mit der Begründung abgelehnt wurde, dass es nicht genügend Schülerinnen und Schüler für eine gymnasialen Zweig geben würde. Erster gravierender Fehler, dessen Auswirkungen wir heute spüren. Denn wegen der steigenden Schülerzahlen schlägt jetzt die vorgelegte Studie einen Anbau einer Gymnasialstufe am Hessen-Homburg-Schulzentrum vor.

Der zweite gravierenden Fehler haben wir der Hanauer Kleeblatt-Koalition zu verdanken. Die Entscheidung, die Sekundarstufe I an der Tümpelgartenschule auslaufen zu lassen. Kurzer Rückblick: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, die Eltern, die GEW und viele andere mehr haben gebetsmühlenartig, aber ohne Erfolg, auf die Stadtverordneten von SPD, FDP, BfH sowie einige Grüne eingeredet. Es wurde versucht anhand der städtische Zahlen den Entscheidungsträgern zu erklären, dass durch den Zuzug von Neubürgern auch Kinder zuziehen werden, es wurde die Umsetzung der Inklusion angesprochen, es wurde sogar messerscharf argumentiert, dass Kindergartenkinder und Grundschulkinder im Laufe der Jahre älter werden und diese dann auf weiterführende Schulen gehen müssen. Auch ein beabsichtigter Bürgerentscheid wurde ausgebremst. Es war nicht möglich, kein noch so sinnvolles Argument konnte gegen die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung bestehen. Heute setzen sich viele der gleichen Entscheidungsträger hin und stellen anhand der Studie fest: wir haben Zuzug, wir haben Inklusion, ältere Schülerinnen und Schüler werden mehr und gehen auf weiterführende Schulen, Förderschulen, Haupt- und Realschulen sind deshalb heute schon beengt.

Was ist die Quintessenz daraus? Wer entschuldigt sich eigentlich bei denen, die genau diese Entwicklung vor einigen Jahren vorausgesagt haben? Jemand aus der Kleeblatt-Koalition? Der für Schule zuständige Bürgermeister? Und bevor wieder eine Fehler passiert, wir brauchen in Hanau keine kooperative, sondern eine integrierte Gesamtschule."

Jochen Dohn
Hanau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner