"Viele kleine und große Gewerbetreibende erhalten in diesen Tagen finanzielle Hilfe vom Land Hessen, um die folgenden 3 Monate überstehen zu können. An selbstständig arbeitende Künstler, zum Beispiel Musiker, ist dabei nicht gedacht worden. Denn ein Zuschuss wird nur gewährt, um die „laufenden Betriebskosten“ zu decken, nicht eventuelle Einnahmeausfälle. Musiker, die mit ihrem Instrument in der Wohnung sitzen und üben, haben zwar keine „laufenden Betriebskosten“. Sie müssen aber, von den für die Monate März bis Mai vereinbarten Gagen, ihren Lebensunterhalt samt Miete, Telefon und Auto etc. finanzieren – nur dass es überhaupt keine Gagen für diese Monate gibt. Da nützt auch die Verlegung eines abgesagten Konzertes auf den Herbst oder das Frühjahr 2021 überhaupt nichts. Musiker, an deren Kulturleistung wir uns also stets und überall erfreuen können, zählen zu den großen Verlierern der Coronakrise. Noch haben viele Musiker und anderen Künstler die Hoffnung, dass sie ab Juni wieder hier und dort auftreten können, um endlich wieder etwas Geld verdienen zu können.

Nun sagt die Stadt Hanau aber gestern, 7. April, alle Veranstaltungen im Juni ab, so auch das populäre „Musik-Picknick“ im Park des Olof-Palme-Haus. Warum so voreilig und anscheinend ohne Überlegung für den Einzelfall ? Kleinkunstveranstaltungen sind keine Mega-Events, die man schon Monate im Voraus absagen muss. Das jährliche populäre „Musik-Picknick“, für das ich als Künstleragent die Großzahl der Bands verpflichte, hat keine mehrmonatige Vorbereitungszeit, wie etwa die Märchenfestspiele oder ein Stadtfest. Es gibt dafür auch keine Verträge, deren kurzfristige Kündigung hohe Kosten verursacht hätte. Die Konzertreihe, beginnend am 21. Juni, kann innerhalb von 8 Tagen „hochgefahren“ werden. Es hätte also genügt, die Entscheidungen der Bundesregierung, angekündigt für den 19.4., abzuwarten, um dann zu entscheiden, was im Juni geht oder nicht geht. Vielleicht gäbe es ja ab Anfang Juni weitere Lockerungen, die dann eine solche Veranstaltung (und andere Kulturereignisse) ermöglicht hätten.

Andere Kommunen in Deutschland sind nicht so voreilig und warten, zumindest was kleinere Veranstaltungen betrifft, die Termin 19.4. ab. Die jetzige, voreilige Entscheidung der Stadt betreffend Absage von Juni-Veranstaltungen, ist keine „höhere Gewalt“. Die Entscheidungen nach dem Infektionsschutzgesetz fällt die Bundes- oder Landesregierung, nicht jede Stadt alleine kann das vorwegnehmen und jetzt schon für Mitte Juni den Notfall voraussagen. Deshalb müsste die Stadtverwaltung eigentlich mit Forderungen von Künstlern nach Erstattung der Gage rechnen, wegen einseitiger Vertragskündigung.

Die Bevölkerung braucht jetzt die Hoffnung und den Optimismus, dass im Spätfrühling wieder das eine oder andere möglich ist, um überhaupt bis dahin moralisch durchzuhalten. Wer den Menschen jetzt schon die Hoffnung nimmt, dass sie auch ab Mitte Juni auf vieles verzichten müssen, der handelt voreilig unvernünftig. Und die Musiker und anderen Künstler, die schon jetzt 3 Monate ohne Einnahmen auskommen, können gerade verzweifeln, wenn auch die Juni –Veranstaltungen jetzt schon abgesagt werden – ohne das vom Bund oder vom Land Hessen Unterstützung zu erwarten ist."

Dieter Nentwig
Erlensee

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner