"Ja ist den schon Kommunalwahl? Da könnte mensch schnell drauf kommen. Denn trotz bzw. wegen Corona gab es drei bemerkenswerte Meldung von städtischer Seite. Erstens. Die Verhandlungen über die Loslösung Hanaus aus dem Main-Kinzig-Kreis werden erstmal vertagt. Eigentlich logisch, weil es gibt schwerwiegendere Probleme. Mehrausgaben und Mindereinnahmen lassen auch nichts anderes zu. Deswegen ist die Kreisfreiheit am 01.01.2022 auch nicht zu halten. Zweite Meldung. Die Gebühren und Steuern sollen nicht erhöht werden und die Investitionen für 2021 sollen bestehen bleiben. Antizyklisches Denken ist angebracht, es gibt viele Hanauerinnen und Hanauer die in der Pandemie finanzielle Einbußen bis zu Existenznot haben. Städtische Investitionen sichern auch in der heimischen Wirtschaft Arbeitsplätze. Und zum Schluss. Endlich wird die 20prozentige Rassenmäher-Kürzung für freie Träger im Sozialbereich zurückgenommen. Endlich hat die Stadt ansatzweise gemerkt, dass die soziale Arbeit gesellschaftlich nützlich ist, aber auch Geld kostet und dies gerade bei einer steigenden Einwohnerzahl. Was doch die Corona-Pandemie und die bevorstehenden Kommunalwahlen so alles möglich macht."

Jochen Dohn
Hanau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!