Anzeige
Anzeige
Anzeige

"Unter dem Motto 'Kinderrechte jetzt' war am Montag, 20. September, Weltkindertag. Was haben wir davon im Main-Kinzig-Kreis bemerkt? Einzig die Stadt Maintal thematisiert dies mit einer Kinderolympiade am Sonntag, 26.September (siehe vorsprung-online). Die Bürgermeisterin von Maintal, Monika Böttcher, war früher ehrenamtliche Kinderbeauftragte in Maintal und ist parteilos. Ist es ein Zufall, dass sich eine Parteilose um dieses Thema kümmert? Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind keine Wähler!

Die ehrenamtlichen Helfer der Tafel Gelnhausen e.V., zu denen ich gehöre, versorgen pro Woche ca. 400 von Armut bedrohte Kinder mit gesunden Lebensmitteln, um die Not zu lindern und ihre Ernährung zu verbessern. Das ist uns eine Herzensangelegenheit! In Deutschland gehen aber nur 11% der Bedürftigen zu den Tafeln. Wieviele Kinder in unserem Einzugsgebiet 'Altkreis Gelnhausen' erreichen wir nicht? Wie steht es um die Kinderarmut im Main-Kinzig-Kreis, wenn bundesweit jedes 5. Kind unter der Armutsgrenze lebt? Wie helfen die Kommunen und der Landkreis den Kindern aus der Armutsspirale zu entfliehen? Der Kreistag des Main-Kinzig-Kreises hat im Juni 2018 eine Studie zur Kinderarmut im Kreis veranlasst, um die regionale Verteilung zu eruieren und die Haushalte zu ermitteln, die in einer Einkommens-Grauzone leben. Trotz wiederholter Nachfragen wurden der Landrat und die Kreisverwaltung in mehr als drei Jahren dazu nicht aktiv. Sind Kinder der Politik egal? Im Hartz IV Regelsatz 2021 stehen Kindern bis 6 Jahre 3,05 EUR pro Tag für Ernährung zur Verfügung. Doch wie soll damit ein Kind gesund ernährt werden können?

Bildung und Teilhabe ist für Kinder ein Ausweg aus der Armut. Die Tafel Gelnhausen engagiert sich daher seit diesem Sommer, unter der Leitung des Brückenbauer e.V. und mit Förderung der Stiftung Lesen beim Aufbau eines Leseclubs in Gelnhausen, in dem wöchentlich Kinder von 6 bis 12 Jahren durch spielerische Aktionen Spaß am Lesen erfahren sollen. Im Interesse der Kinder rufe ich die Politiker*innen aller Ebenen auf: Werden Sie endlich aktiv und schauen Sie nicht zu, wie die Kinderarmut insbesondere in Folge der Pandemie kontinuierlich zunimmt!"

Harald Geib
Linsengericht

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2