Landrat Stolz hat offenbar eine allwissende Glaskugel

Leserbriefe
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

VORSPRUNG-Leser Kaan Kaya, Mitglied der Jungen Union Hanau/Maintal, kommentiert in seinem Leserbrief die Schließung der Impfzentren im Main-Kinzig-Kreis.

"Es ist eigenartig, dass die neue Ampel-Regierung in Berlin einen General der Bundeswehr und nicht Main-Kinzig-Landrat Thorsten Stolz (SPD) zum obersten Corona-Bekämpfer ernennen will. Ist er doch offenbar im Besitz einer allwissenden Glaskugel und weiß alles besser.

So bezeichnet er die Schließung der Impfzentren heute als 'großen Fehler' (Pressemitteilung des Kreises vom 29.11.), an dem das Land und die Kassenärztliche Vereinigung gleichermaßen schuld seien. Interessant ist dabei, dass seine Parteifreundin und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler die Impfstellen noch Anfang November, als also längst voraussehbar war, dass unser Land in die vierte Welle hineinläuft, als 'schlagkräftigen Ersatz für die Impfzentren' bezeichnet hat. In der Kreis-Pressemeldung vom 1.11. heißt es, dass im Verwaltungsstab die Forderung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besprochen worden sei, die Länder mögen ihre 'Stand-by-Impfzentren' wieder hochfahren. Im Main-Kinzig-Kreis stieß dieser Appell aber offenbar auf taube Ohren, zum einen, weil Hanau und Gelnhausen offiziell nicht zu den Stand-By-Zentren gehören (was aber nicht heißt, dass man nicht doch hätte aktiv werden können), zum anderen aber auch, weil man offenbar den Ernst der Lage falsch eingeschätzt hat. Stattdessen brüstete man sich lieber damit, dass die beiden Sporthallen in Hanau und Gelnhausen der Öffentlichkeit vorbehalten bleiben. 'Die Nutzung durch Schulen, Vereine und Private bleibt also unberührt, ganz gleich wie die Gesundheitspolitiker im Bund oder Land entscheiden', erklärte Simmler damals vollmundig. Aha!

Natürlich weiß man nun im Nachhinein, dass es klüger gewesen wäre, die Impfzentren offen zu halten. Als im Sommer aber immer wieder Kritik von Seiten der Hausärzte aufkam, dass die Impfzentren zu teuer seien und die Ärzteschaft die (damals geringere) Nachfrage problemlos schultern könne, habe ich keinen lautstarken Protest aus dem Main-Kinzig-Forum vernommen. Vielleicht auch, weil es Noch-Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) war, der die Finanzierung der Impfzentren, die hälftig von Bund und Land übernommen wurde, auf 30. September 2021 begrenzt hatte. Aus meiner Sicht dienen die öffentlichen Schuldzuweisungen von Thorsten Stolz und Susanne Simmler einzig und allein der eigenen Profilierung. Das ist unaufrichtig und in der aktuellen Lage, in der alle an einem Strang ziehen sollten, mehr als unangemessen.

Kaan Kaya
Hanau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.