Von Seiten des MKK keinerlei Angebot zum Dialog

Leserbriefe
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der Diskussion über die Erklärung der MKK-Spitze zu den "Spaziergängen" (wir berichteten) im Main-Kinzig-Kreis melden sich erneut die VORSPRUNG-Leser Peter Völker und Hans Schmidt zu Wort.

"Wir haben in unserer vor einigen Tagen zu der MKK-Erklärung „Offenheit, Respekt und Solidarität“ aus unserer Sicht fast alles geschrieben, was aus unserer Sicht zu schreiben ist (wir berichteten). Zu dem am 22. Januar 2022 veröffentlichten Artikel deshalb nur noch wenige kurze Anmerkungen bzw. Fragen. Soll es in unserer Gesellschaft nur noch einen Zusammenhalt und die Garantie der Grundrechte innerhalb der Mehrheit geben? Das wäre doch grundgesetzwidrig?! Im Grundgesetzt (GG) heißte es, vor dem Gesetz sind Alle gleich. Sollen die Menschen, die eine andere Meinung zum Impfen und vor allem zur Impfpflicht haben, auf die im GG verankerten Rechte auf Selbstbestimmung und Meinungsfreit für Alle verzichten? Sollen diese Menschen nach Ansicht der Mehrheit von der Gesellschaft ausgegrenzt werden? In diesem Tenor ist die MKK-Erklärung verfasst.

Was uns aber völlig schleierhaft ist, welche andere Form außer dem friedlichen Gang auf die Straße haben diese Menschen sonst, ihre andere Meinung kund zu tun? Es gibt von Seiten des MKK keinerlei Angebot zum Dialog zu ihren Positionen oder gar ein Angebot, dass auch ihre Meinung in der demokratischen Gesellschaft geachtet wird. Vielleicht sind in den letzten Wochen und Monaten auch im MKK mehr Menschen friedlich auf die Straße gegangen als es Unterschriften auf der von politischen Funktions- und Amtsträgern initiierten und verbreiteten MKK-Erklärung gibt. Wir können dies aber letztlich nicht exakt beziffern. Viellicht aber einen Gedanken und eine Recherche wert. Die Polizei brauchte übrigens im östlichen MKK keine Helme, sondern hat die Spaziergänger ebenfalls friedlich begleitet."

Hans Schmidt (ehemaliger Gymnasiallehrer, ungeimpft)
Steinau

Peter Völker (ehemaliger Bundesgeschäftsführer der IG Medien für Rundfunk, Film und AV-Medien, geimpft und geboostert)
Gründau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2