"Ist das wirklich wahr? Werden die Grünen in Nidderau wach und erinnern sich an ihre jahrzehntelange Wahlpropaganda? Mit großer Freude habe ich heute die Pressemitteilung der Grünen in Nidderau gelesen; nur mir fehlt der Glaube. Der Obergrüne im Nidderauer Stadtparlament, Herr Gerrit Rippen, verkündet dort, dass man in Zukunft, man beachte in Zukunft, darauf achten wird, dass man u.a. 'Zisternen, Photovoltaik und Solartechnik' bei Neubaugebieten einsetzt.

Ich habe zufällig das Wahlproramm der Grünen zur Kommunalwahl von 2011 und 2016 zur Hand. Ich lese da, dass man nur noch Bauvorhaben mit 'Zisternen, Photovoltaik und Solartechnik' genehmigen lassen will. Zu bemerken ist auch, dass die Grünen in Nidderau in diesem Zeitraum mit in der Regierungsverantwortung in Nidderau waren und sind. Leider hat man das wohl in dieser Zeit vergessen, kann ja mal vorkommen, die seinerzeitigen Wahlversprechungen in die Tat umzusetzen. Das erinnert mich so sehr an den ehem. Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer. Zitatanfang: 'Was kann ich für mein dummes Geschwätz von gestern!' Zitatende. Doch zur Sache. Ich kenne kein Bauwerk, das die Stadt Nidderau in den letzten 10 Jahren in Auftrag gegeben hat, an dem Zisternen, Photovoltaik und/oder Solartechnik eingebaut bzw. montiert wurden. Die Werbung der Stadt Nidderau, dass man 'die sonnenreichste Stadt in Hessen' sei, ist als blanker Hohn gegenüber den Nidderauer Bürgerinnen und Bürgern zu bemerken. Man verlangt von uns, dass wir zukünftig Zisternen, Photovoltaik und Solartechnik einsetzen und selbst werden, unter Verweis auf die Haushaltslage, solche Maßnahmen 'abgewürgt'. Das ist eben gelebte 'Grünenpolitik'. Leider gehen die Vasallen der Nidderauer Grünen, sprich die SPD, im gleichen Schritt und Tritt (aus einem alten SPD-Kampflied).

Ich möchte nicht nur auf die Grünen und ihre SPD einschlagen, leider hat man von Seiten der CDU, der FWG und FDP auch keine diesbezüglichen Ambitionen gehört oder gelesen. Es sei der CDU, der FWG und der FWG nachgesehen, da man sich hier nur auf rhetorische Attitüden beschränken kann, da ja, bekanntlicherweise, die Grünen mit ihrer SPD die Mehrheit im Nidderauer Stadtparlament hat. Schade, dass es im Nidderauer Stadtparlament keine grundsätzliche Beschlussfassung gibt, die Zisternen, Photovoltaik und Solartechnik bindend für öffentliche Baumaßnahmen (inkl. Erneuerungsmaßnahmen) vorsehen."

Hans-Joachim Klöppel
Nidderau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2