"Wenn man die Medienberichte über die 18 neuen Puma-Panzer liest, die wirklich alle aus unterschiedlichen Gründen nicht einsatzfähig sind, dann könnte man doch einen Lachkrampf bekommen. Und dann sollen diese Politversager im Bundesverteidigungsministerium noch mit zusätzlich 100 Milliarden Euro für ihre offensichtliche Unfähigkeit belohnt werden. Genauso könnte man die Spieler in einem Fußball-Kreisligaverein mit Geld zuschütten, in der Hoffnung, dass sie über Nacht bundesligatauglich wären.

Die Ausgaben im Verteidigungsministerium liegen bei etwa 50 Milliarden Euro pro Jahr. Das ist pro Kopf weltweit ein Spitzenwert nach den USA. Umgerechnet zahlt Gelnhausen jetzt schon pro Jahr etwa 14 Millionen Euro indirekt für den Verteidigungshaushalt. Fazit: Anstatt diesen Dilettanten im Verteidigungsministerium noch zusätzlich Geld zu geben, das verlogenerweise noch als 'Sondervermögen' bezeichnet wird, wäre  die logische Konsequenz, 100 'führendes' Personal im Ministerium fristlos zu entlassen. Jedes Privatunternehmen würde so reagieren."

Heinz Ullrich
Gelnhausen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2