"In einem Artikel war zu lesen, dass ältere Autofahrer zu 'Rückmeldefahrten' unter Begleitung eines speziell geschulten Verkehrspsychologen verpflichtet werden sollen. Auf deutsch: Eine Art neuer Fahrprüfung. Dazu passen die Ideen von  EU-Vertretern, die für Verkehrsteilnehmer ab 70 Jahren nur noch einen zeitlich begrenzten Führerschein ausgeben wollen.

Demnächst bis 70 arbeiten müssen und dann auf das Abstellgleis geschoben werden. Fehlt nur noch 'betreutes Denken'. Ein weiteres Beispiel war doch tatsächlich die öffentliche Forderung, die Senioren sollten ihre 'zu großen” Wohnungen und Häuser aufgeben, damit “junge Familien' einziehen können. Ein Leben lang gearbeitet, um sich etwas aufzubauen und für das Alter vorsorgen, und dann kommen diese politischen Schmarotzer und Faulenzer daher und wollen mir das Erarbeitete wegnehmen? Geht's noch?

Abschließend eine klare und unsachliche Aussage: Falls bei mir irgendwann jemand in meinen Wohnräumen stehen sollte, um mich aufzufordern, diese Wohnräume zu verlassen, dann werde ich meine letzten Kräfte bündeln, unterstützt mit explosiven Adrenalinstoß, und diese Person persönlich ins Freie zu befördern. Und zwar durch das Fenster, ohne es vorher zu öffnen."

Heinz Ullrich
Gelnhausen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2