"Das Thema 'Sparkassenfusionen' ist dreidimensional zu betrachten:

1. Dimension: ist der politische Wille da, eine solche Fusion durchzuführen? Und kann der intendierte Zukunftsfortschritt das sogenannte 'Altbewährte' überwinden?
2. Dimension: Ist die angestrebte Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Basis durch Synergieeffekte größer als die Summe der Möglichkeiten der Einzelinstitute?
3. Dimension: Sichert der Zusammenschluss von Sparkassen für aktuelle und künftige Mitarbeiter nicht nur langfristig eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, hier speziell im MKK, oder gewinnt das Sparkassenmodell durch die Fusion noch an Attraktivität und holt damit auch verloren gegangenes Kundenvertrauen und Marktanteile zurück?

Die jüngste mir bekannte Sparkassenfusion im Sommer 2023 Sparkasse Allgäu zeigt, dass dort die Realisierung der Synergiepotentiale und der damit einhergehenden Lerneffekten im Sinne einer zukunftsorientierten Neuausrichtung funktioniert haben. Für die Altsparkassen führte die Fusion zur Stabilisierung und nachhaltigen Sicherung des Geschäftsmodells in Zeiten, in denen gerade die Umfeldbedingungen für Sparkassen, wie z.B. niedrige Zinsen, steigende regulatorische Anforderungen, zunehmende Digitalisierung, die Kundenpotentiale und Marktanteile zu immer größer werdenden Herausforderungen für althergebrachte Modelle werden.

So gesehen kann man, abseits allem politischen Säbelrasseln dem Verwaltungsrat und seinem Vorsitzenden nur ein glückliches Händchen wünschen für den nicht aufzuhaltenden strategischen Umbau und die Neuausrichtung der Sparkassenlandschaft im MKK. Es ist immer besser man ergreift die Initiative jetzt, bevor sie andere ergreifen und man nur noch zum Erfüllungsgehilfen oder gar zum Spielball des Marktes wird.

Die Suche nach einem neuen Vorsitzenden kann hier nur an 2. Stelle stehen!"

Holger Saß
Gelnhausen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2