"Mit großer Trauer und Bestürzung habe ich in den Medien von der Messerstecherei in Mannheim erfahren und auch das erschütternde Video gesehen, bei dem ein Polizist ums Leben kam. Mein tiefes Mitgefühl gilt der Familie des verstorbenen Beamten sowie seinen Kollegen und Freunden. Dieser schreckliche Vorfall verdeutlicht auf dramatische Weise die Gefahren, denen unsere Polizeikräfte täglich ausgesetzt sind. Doch nicht nur die Polizei, sondern auch die Stadtpolizei, das Ordnungsamt, Justizvollzugsanstalts-Beamten und andere Ordnungskräfte sind oft ähnlichen Risiken ausgesetzt.

Es ist unerlässlich, dass wir als Gesellschaft erkennen, dass alle Ordnungskräfte, die für die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung verantwortlich sind, besser unterstützt und ausgerüstet werden müssen. Dies umfasst nicht nur die Bereitstellung von geeigneter Schutzausrüstung, sondern auch spezielle Lehrgänge und Selbstverteidigungskurse, um diese Kräfte besser auf gefährliche Situationen vorzubereiten.

Die Realität zeigt, dass Mitarbeiter von Stadtpolizei, Ordnungsämtern und Justizvollzugsanstalten immer häufiger mit Gewalt und Bedrohungen konfrontiert werden. Ihre Aufgaben erfordern oft ein direktes Eingreifen in konfliktreiche Situationen, sei es bei der Durchsetzung von Ordnungsvorschriften, der Kontrolle von Veranstaltungen oder im täglichen Dienst auf der Straße. Daher ist es von größter Bedeutung, dass auch sie die nötigen Mittel und das Wissen erhalten, um sich selbst und die Bürger effektiv schützen zu können.

Darüber hinaus sollten regelmäßige Schulungen zur Deeskalation und zum Umgang mit aggressiven Personen verpflichtend sein. Eine bessere Vorbereitung kann nicht nur das Risiko für die Einsatzkräfte selbst verringern, sondern auch dazu beitragen, potenziell gefährliche Situationen friedlicher zu lösen. Es ist eine kollektive Verantwortung, die Sicherheit derjenigen zu gewährleisten, die jeden Tag für unsere Sicherheit einstehen. Die Messerstecherei in Mannheim sollte uns alle dazu anregen, nicht nur die Polizei, sondern auch die Stadtpolizei, das Ordnungsamt und die Beamten der Justizvollzugsanstalten stärker zu unterstützen.

Nur durch gemeinsame Anstrengungen können wir sicherstellen, dass solche tragischen Vorfälle in Zukunft verhindert werden und dass alle Ordnungskräfte ihre Aufgaben in einem sicheren Arbeitsumfeld ausführen können."

Mostafa Saroukh
Erlensee

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2