Tag der Hanauer Autorinnen und Autoren

Literatur
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auf der Landkarte des Literaturlandes Hessen erscheint Hanau seit geraumer Zeit mit einem dicken Punkt.

Dies ist nicht nur den Brüder Grimm oder der langen Geschichte ortsansässiger Druckereien, Verlage und Zeitungsredaktionen geschuldet, sondern auch heute leben viele Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der Stadt oder in ihrer Umgebung. Wie lebendig die hiesige Literaturszene ist, wird am Samstag, 25. Mai, im Kulturforum Hanau deutlich. Von 15 bis 20 Uhr präsentieren namhafte Hanauer Autorinnen und Autoren sich und ihre Werke. Besucherinnen und Besucher haben die einmalige Chance, die Bücher und Geschichten kennenzulernen oder auf neue Weise zu erleben. Vertreten sind alle literarischen Genres und Publikationsformen, vom bibliophil gestaltetem Lyrikband bis zum elektronischen Roman.

Mit dem "Tag der Hanauer Autorinnen und Autoren" will das Kulturforum eine neue Tradition beginnen, die ab sofort alle zwei Jahre zum "Tag der Literatur" des Literaturlandes Hessen wiederholt wird. Zur Premiere werden um 15 Uhr alle Besucherinnen und Besucher im Lesecafé begrüßt und die teilnehmenden Autorinnen und Autoren vorgestellt. Danach können den ganzen Nachmittag lang verschiedene Lesungen an fünf verschiedenen Plätzen im Kulturforum besucht werden. Im Lesecafé bietet "Philippis Backstube" aus Nidderau den ganzen Nachmittag über Kaffee und Kuchen an.

Auf der Bühne des Lesecafés eröffnet um 15:30 Uhr Christiane Gref den Reigen mit ihrem Hanau-Mystery-Thriller "AbadeyA". Mike Talimadge und Peter Gref begleiten die Lesung mit Gitarre und Gesang. Anschließend gehört ab 16:30 Uhr die Bühne Sabine Laber-Szillat, die ihren historischen Roman "Irminrat" vorstellt. Heide Kunz-Traubert trägt im Lesecafé um 17.30 Uhr Gedichte, Aphorismen und Lebensweisheiten vor und wird dabei von Marcus Rüdel mit dem Saxophon begleitet.

In der Jugendbibliothek gibt die AutorenGruppe ZwanzigZehn um 16:30 Uhr eine Kostprobe aus ihrer Sleepy-Hanau Veranstaltung "Grimmig". Die AutorenGruppe ZwanzigZehn ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hanau, der sich mit dem Schreiben belletristischer Texte befasst. Für die Veranstaltung "Grimmig" verfassten die Autorinnen und Autoren Kurzgeschichten, für die altbekannte Märchen Pate standen. Das Publikum darf rätseln, welches Märchen hinter den Texten steckt. Mit einer kurzen Einführung von Monika Becht lesen Klaus Hnilica, Esther S. Schmidt, Meika Schwagmann, Simone Weber und Angelika Weimer die Kurzgeschichten vor.

Auch die Kinder kommen zu ihren Geschichten: Im Kinderatelier ist Jutta Wilke anzutreffen. Um 15.30 Uhr liest sie aus ihrem Kinderbuch "Florentine oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt" vor. Der witzige, spannende und mitreißende Roman für Kinder ab 8 Jahren behandelt Themen wie Verantwortung, Freundschaft, Multikulturalität und Reife, die anschaulich und mit einer erfrischend kindlichen Logik aufgegriffen werden. Um 16.30 Uhr lädt Wilke Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einer Lesung aus ihrem Jugendroman "Stechmückensommer" ein. Der Roman wurde vom Deutschlandfunk im Juni 2018 unter die besten 7 Kinder-und Jugendbücher gewählt.

Im Roten Kabinett des Kulturforums wird es poetisch. Manfred Thierling trägt ab 15.30 Uhr Gedichte vor zu Bildern und Eindrücken aus Hanau, seinen Sehenswürdigkeiten und über das Leben in der Stadt. Um 16.30 Uhr liest Arnd Dünnebacke Gedichte aus seinem Band "Häuser voller Genies" vor. Um 17.30 Uhr lädt Thomas Bachmann zu einer Lesung aus seinem Roman "Urgroßherz: Die Übergescheite" ein. Die 2013 erschienene Geschichte ist sein erster Roman, der teilweise auf wahren Begebenheiten beruht.

Im Portal Stadtgeschichte treten um 15.30 Uhr Gerard Roth, um 16.30 Uhr Rudolf Müller und um 17.30 Uhr Christa Jekoff auf. Gerhard Roth liest um 15.30 Uhr aus seinem außergewöhnlichem Buch "Ein Kieselstein erzählt. Geschichten aus dem 30jährigen Krieg aus und um Hanau". Rudolf Müller stellt seine Erzählungen "Klingonenmädchen" und "Lebenslinien" um 16.30 Uhr vor. Christa Jekoff hat ihren Kriminalroman "Liebe und andere Lügen" dabei und gibt den Zuhörern aus diesem Buch einen Einblick.

Zum Abschluss der Veranstaltung moderiert Leiterin Beate Schwartz-Simon ein Werkstattgespräch im Lesecafé von 18.30 Uhr bis 19.15 Uhr. Die Autorinnen und Autoren Sabine Laber-Szillat, Arndt Dünnebacke und Christiane Gref gehen der Frage "Warum schreiben?" nach und geben Auskunft über ihre Motivation, ihre Erfahrungen und ihre Absichten.

Alle Lesungen finden im 2. Stock des Kulturforums statt und sind kostenlos. Das Kulturforum ist barrierefrei und per Fahrstuhl auch direkt von der Tiefgarage aus erreichbar. Fragen zu der Veranstaltung können gerne via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden.

Hintergrund

Alle Bücher, die in Hanau erscheinen, von Hanauer Autorinnen oder Autoren geschrieben wurden oder von Hanau handeln, werden so vollständig wie möglich in der Sammlung Hanau Hessen im Portal Stadtgeschichte gesammelt. Ähnlich dem Sammelauftrag der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt strebt die Stadtbibliothek eine vollständige Sammlung Hanau-relevanter Literatur an. Die Sammlung Hanau Hessen umfasst rund 27 000 Bücher vom Hanauer Druck von 1610 bis zu den aktuellen Veröffentlichungen der Hanauer Autoren oder des Hanauer Geschichtsvereines. Wer also am "Tag der Hanauer Autorinnen und Autoren" auf ein Buch aufmerksam geworden ist und es gerne lesen möchte, kann sich informieren ob es in der Sammlung Hanau Hessen vorhanden ist. Die meisten Bücher der Sammlung werden im Magazin aufbewahrt, können aber bei Nachfrage ausgeliehen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner