Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 14 September 2020 16:19
Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Montag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich damit weiterhin auf 539.

Zehn neue Corona-Fälle in Offenbach

am 14 September 2020 12:52

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach seit Freitag zehn neue Infektionsfälle. Darunter sind fünf Reiserückkehrer und zwei Kontaktpersonen. Bei drei weiteren Personen wird die Ursache der Erkrankung noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 39 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 17,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. Zwei Personen werden im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 37 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 175 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 462 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 510 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet.

Wetterau: Sieben neue Corona-Fälle, Schulklasse in Quarantäne

am 14 September 2020 12:26
Wetterau: Sieben neue Corona-Fälle, Schulklasse in Quarantäne

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (14. September) bei 548, sieben mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (3), Butzbach (1), Friedberg (1) und Gedern (1) gemeldet. Etwa die Hälfte der Neuinfektionen der letzten Wochen gingen auf Reiserückkehrer zurück, zumeist nach Heimatbesuchen im Familienkreis. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 490, das sind neun mehr als am Freitag. Die Genesenen kommen aus Altenstadt (1), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (3), Butzbach (1), Münzenberg (1), Rosbach (1) und Wölfersheim (1). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag drei Menschen, am Freitag waren es 5. Eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit für keine Personen notwendig (2) Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Klasse der Henry-Benrath Schule in Quarantäne

Nachdem ein Schüler einer achten Klasse der Henry- Benrath Schule in Friedberg positiv auf das Corona Virus getestet wurde, geht die ganze Klasse für einen Zeitraum von 14 Tage in Quarantäne. Für alle anderen Schulklassen die in den vergangenen Wochen in Quarantäne gingen, ist diese mittlerweile ausgelaufen. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 45 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 20. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Sonntag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 13 September 2020 20:24
Sonntag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

Am Sonntag wurde in Hessen ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 539 erhöht.

Wochenende: 16 neue Corona-Fälle, weitere Schulen und Fußballteams betroffen

am 13 September 2020 14:18
Wochenende: 16 neue Corona-Fälle, weitere Schulen und Fußballteams betroffen

Im Raum Gelnhausen bleibt das Corona-Infektionsgeschehen weiterhin dynamisch. Seit Freitag spricht das Gesundheitsamt von einem Ausbruch im Bereich des Amateurfußballs, am Samstag und Sonntag bestätigten dies weitere Laborbefunde. Insgesamt meldete das Gesundheitsamt am Wochenende 16 Neuinfektionen, bei fünf davon geht der Main-Kinzig-Kreis von Ansteckungen im Umfeld des Fußballs im Gelnhäuser Raum beziehungsweise im Umfeld von Kontaktpersonen aus, die sich dort infiziert haben. Die 16 mit dem Coronavirus Infizierten wohnen in Hanau (6), Gelnhausen, Maintal (je 3), Gründau (2), Bad Soden-Salmünster und Langenselbold. Die Gesamtzahl der Fälle erhöhte sich damit auf 1.233. Davon gelten 1.065 Personen als genesen, 51 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Durch die am Wochenende neu entdeckten Infektionen sind nun auch weitere Fußballvereine betroffen. Rund um das Spiel zwischen Rothenbergen und Wirtheim unter der Woche hat das Gesundheitsamt mit der Kontaktpersonen-Nachverfolgung begonnen, nachdem mindestens eine mit dem Coronavirus infizierte Person daran teilgenommen hat. Für die Beteiligten wird jeweils kurzfristig ein Coronatest vermittelt.

Unter den 16 Neuinfektionen befinden sich auch Mitglieder zweier Schulgemeinden. Für 139 Schülerinnen und Schüler sowie zwölf Lehrerinnen und Lehrer der Hanauer Gebeschusschule ordnete das Gesundheitsamt häusliche Isolierung an. Mit der Karl-Rehbein-Schule ist eine weitere Hanauer Schule neu betroffen. Hier haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises die Ermittlungen am Sonntag aufgenommen. Das Gesundheitsamt steht im engen Kontakt mit den Schulleitungen, um den Kreis der betroffenen Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte einzugrenzen und über das weitere Vorgehen aufzuklären. Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler äußerte am Sonntag ihre Besorgnis über die aktuelle Situation. „Wir beobachten den Ausbruch im Gelnhäuser Amateurfußballbereich sehr genau, zumal von den vielen Coronatests von Donnerstag und Freitag die Ergebnisse noch gar nicht alle vorliegen. Aus den Positivbefunden, die wir erhalten haben, ergeben sich umfangreichere weitere Ermittlungen, eine sehr große Zahl an Kontaktpersonen und vor allem eine reale Gefahr, dass aus dem lokalen Ausbruchsgeschehen viele Neuinfektionen in der Fläche resultieren“, sagte die Erste Kreisbeigeordnete. Simmler appellierte an die Bürgerinnen und Bürger, „weiterhin achtsam zu sein, wo es im Alltag nur geht“. Auf Grundlage der Testergebnisse aus den Laboren wolle man zu Beginn der neuen Woche das Infektionsgeschehen neu beurteilen. „Jeder und jede Einzelne kann etwas dafür tun, dass es bei einem kleinen Kreis an Infizierten bleibt: durch Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln, durch gegenseitiges Aufpassen und Achtsamkeit nicht nur im Beruf und in der Schule, sondern auch im Freizeitbereich“, so Simmler abschließend.

Samstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 12 September 2020 16:55
Samstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Samstag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 538 erhöht.

Freitag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 11 September 2020 16:46
Freitag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Freitag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich damit weiterhin auf 537.

Offenbach hebt weitere Einschränkungen auf

am 11 September 2020 15:02

Offenbach liegt seit dem 1. September bei der Zahl der Neuinfektionen unter der untersten hessischen Warnstufe. Die Stadt hebt alle bisher geltenden Einschränkungen bis auf zwei Ausnahmen auf. „Wir haben über alle Maßnahmen, die natürlich immer auch eine Einschränkung bedeuten, lange nachgedacht. Ziel war, dass die Zahlen schnell wieder sinken. Das ist jetzt gelungen, worüber wir sehr erleichtert sind und wozu die Bürgerinnen und Bürger mit klugem Verhalten beigetragen haben. Damit dies so bleibt, gilt es, die AHA-Regeln weiterhin einzuhalten. Dann ist Alltag möglich - zwar anders, als wir dies an Silvester in unseren guten Wünschen zum neuen Jahr gedacht haben, aber mit Einschränkungen, an die wir uns alle mittlerweile gewöhnt haben. Deshalb gilt weiterhin: ob zum Einkaufen, Essen gehen, für Kultur oder Sport: auf nach Offenbach“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke.

Die Zahl der Neuinfektionen berechnet auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt jetzt bei 15,5 in Offenbach. Hessenweit liegt die Zahl bei 11,1. „Wir werden gefragt, was denn passiert wäre, wenn wir keine Maßnahmen getroffen hätten. Natürlich haben auch wir keine Glaskugel, aber es gibt wissenschaftliche Szenarien. Und danach ist es wichtig, eine Pandemie so früh wie möglich einzufangen. Das Stadtgesundheitsamt muss zu jeder Zeit in der Lage sein, Kontaktpersonen nach zu verfolgen, um Infektionen nicht erst zu bemerken, wenn die Leute krank werden und zum Arzt gehen. Wir haben uns strikt an den Vorgaben aus dem hessischen Eskalationsstufenkonzept orientiert. Nach genauer Analyse der konkreten Situation hier bei uns in Offenbach haben wir passgenaue und verhältnismäßige Maßnahmen erarbeitet. Ziel war, besonders gefährdete Menschen zu schützen und zu verhindern, dass sich Infektionen unkontrolliert in großen Gruppen ausbreiten können“, erläutert Gesundheitsdezernentin Sabine Groß.

Ab Montag, 14. September, verfügt die Stadt Offenbach daher, dass in der Gastronomie, Hotels und anderen Gewerben in Innenräumen eine Maske getragen werden muss, solange der Gast nicht am Tisch sitzt. Private Veranstaltungen werden weiterhin auf 50 Personen begrenzt. In allen anderen Bereichen gelten wieder die hessischen Landesverordnungen. Die verlängerten Maßnahmen dienen dem Schutz der Offenbacherinnen und Offenbacher vor dem Hintergrund der gerade erst erlebten sprunghaft angestiegenen Zahl an Neuinfektionen. Es gelang überwiegend, positiv getestete Menschen entweder schon vor dem Test oder umgehend danach in Quarantäne zu stellen. In einigen Fällen gab es jedoch auch Menschen, denen das Testergebnis aus anderen Bundesländern nicht übermittelt wurde. Mindestens in einem Fall vergingen damit elf Tage, in denen Menschen mit Infizierten hätten zusammenkommen können. Dazu kommt auch, dass die Liste der Risikogebiete beim RKI sich entsprechend der Lage verändert. Für Offenbach bedeutete das unter anderem in zwei Fällen, dass Menschen mit SARS-COV-2 in ihren Urlaubsländern Kroatien und Portugal angesteckt wurden – diese aber noch nicht als Risikogebiet eingestuft waren.

„Es geht weiter darum, besonders gefährdete Menschen zu schützen, so lange es keinen Impfstoff gibt. Der Erreger kann zu ganz unterschiedlichen und noch nicht abschließend erforschten Spätfolgen führen, auch bei jüngeren Menschen ohne Vorerkrankung, die nur schwache Symptome hatten. Es können nach jetzigem Kenntnisstand unterschiedliche Organe betroffen sein, wie die Lunge, Nerven und sogar das Gehirn. Es gibt noch keine sicheren Behandlungsmethoden. Die zuletzt hohen Infektionszahlen sind ein Anzeichen dafür, dass auch darüber hinaus noch Infizierte unerkannt in unserer Stadt sein können. Der wichtigste Schutz bleibt daher vorerst, Kontakte auf möglichst wenige Menschen zu beschränken“, erklärt Groß. Am Freitag wurden die positiven Testergebnisse von zwei Menschen bekannt – damit steigt die Zahl insgesamt seit März auf 500. Umgerechnet auf 100.000 Einwohner mit der Inzidenz liegt die Zahl auf 15,5.

Freitag: Zehn neue Corona-Fälle, jetzt sieben Schulen betroffen

am 11 September 2020 14:51
Freitag: Zehn neue Corona-Fälle, jetzt sieben Schulen betroffen

Das Gesundheitsamt hat am Freitag zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Infizierten wohnen in Hanau (6), Gelnhausen (2), Langenselbold und Wächtersbach. Im Umfeld der Fußballmannschaften aus dem Gelnhäuser Raum spricht der Main-Kinzig-Kreis nun von einem Ausbruch, da zwei weitere positive Befunde aus den Laboren übermittelt wurden. Zudem haben am Freitag die umfangreichen Testungen der Kontaktpersonen begonnen. Mit dem Vorliegen sämtlicher Ergebnisse rechnet das Gesundheitsamt erst zu Beginn der neuen Woche. Am Donnerstag waren die ersten zwei Coronavirus-Infektionen aus einem Fußballverein gemeldet worden. Zusammen mit dem Kontaktumfeld der weiteren Covid-Fälle hatte das Gesundheitsamt bis Freitagnachmittag eine Liste mit weit über 100 Kontaktpersonen zusammengestellt, die häuslich isoliert und nun getestet werden, darunter auch 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrkräfte der Beruflichen Schulen Gelnhausen.

Unter den zehn neu gemeldeten Covid-Fällen befinden sich weitere Personen aus Schulen, jeweils eine aus der Hanauer Otto-Hahn-Schule und der Steinheimer Eppsteinschule. Das Gesundheitsamt hat die Ermittlungen aufgenommen und steht mit den Schulen in engem Austausch über das weitere Vorgehen. An der Otto-Hahn-Schule wurden bereits 28 Personen aus der Schüler- und drei aus der Lehrerschaft häuslich isoliert, an der Eppsteinschule ist die Ermittlung noch nicht abgeschlossen. Aus insgesamt sieben Schulen im Main-Kinzig-Kreis befinden sich derzeit Kinder, Jugendliche und Lehrpersonal in häuslicher Absonderung. Die Gesamtzahl der Covid-Fälle seit März ist am Freitag auf 1.217 gestiegen. Davon gelten 1.065 als genesen, 51 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Stationär behandelt wird ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Freitag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 11 September 2020 13:46

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zwei neue Infektionsfälle, darunter eine Kontaktperson, die bereits in Quarantäne war. Bei der anderen Person wird die Ursache der Erkrankung noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 37 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 15,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 37 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 179 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 454 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 500 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Freitag: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 11 September 2020 12:59
Freitag: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (11. September) bei 541, zwei mehr als am Vortag. Die beiden Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 481, das sind sieben mehr als am Mittwoch. Die Genesenen kommen aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (4) und Limeshain (1). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag fünf Menschen, am Donnerstag waren es 15. Eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit für zwei Personen notwendig (1) Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 47 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sechs

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 19. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei sechs.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 10 September 2020 17:28
Donnerstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Donnerstag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl erhöht sich damit auf 537.

Donnerstag: Sieben neue Corona-Fälle, vier Fußballteams in Quarantäne

am 10 September 2020 16:16
Donnerstag: Sieben neue Corona-Fälle, vier Fußballteams in Quarantäne

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag sieben neue Coronavirus-Fälle gemeldet, wohnhaft in Erlensee (3), Hanau (2), Gelnhausen und Linsengericht. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbreitung im März auf 1.207. Für die neuen Covid-Fälle, ebenso wie für deren enge Kontaktpersonen, hat der Main-Kinzig-Kreis häusliche Isolierung angeordnet. Das betrifft unter anderem den Amateursport im Fußballkreis Gelnhausen. Aus insgesamt vier Mannschaften des VfR Meerholz, von Melitia Roth und des SV Altenmittlau müssen sich rund 60 Sportlerinnen und Sportler häuslich isolieren; das Gesundheitsamt steht mit ihnen im Kontakt und vermittelt für die kommenden Tage Coronatestungen. Außerdem sind die Beruflichen Schulen in Gelnhausen betroffen. Das „Team Schule“ des Gesundheitsamts steht in engem Austausch mit der Schule und ermittelt derzeit noch den genauen Kreis derer, die Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Sie werden umgehend über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informiert und ebenfalls häuslich abgesondert.

Hintergrund sind Fußballspiele vom vergangenen Wochenende, an denen Personen beteiligt waren, deren positive Befunde das Gesundheitsamt nun an diesem Donnerstag erreichten. Man könne angesichts der großen Zahl an Kontaktpersonen erst in der neuen Woche genauer beurteilen, ob und wie weit sich das Coronavirus im schulischen und im Freizeitbereich weiterverbreitet hat, teilt das Gesundheitsamt mit. Insgesamt bewegt sich das Infektionsgeschehen auf einem recht niedrigen Niveau. Der sogenannte Inzidenzwert – vor zwei Wochen noch bei deutlich über 20 – bewegt sich wieder im einstelligen Bereich. 1.054 Bürgerinnen und Bürger stuft das Gesundheitsamt als wieder genesen ein, 51 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Stationär behandelt wird derzeit ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Donnerstag: Ein neuer Corona-Fall in Offenbach

am 10 September 2020 15:48

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach einen neuen Infektionsfall, es handelt sich um einen Reiserückkehrer. Damit gibt es in Offenbach aktuell 48 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 17,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 48 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 192 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 438 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 495 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Drei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 10 September 2020 12:36
Donnerstag: Drei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (10. September) bei 539, drei mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (1), Friedberg (1) und Nidda (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 474, das sind zwei mehr als am Mittwoch. Die Genesenen kommen aus Bad Vilbel (1) und Rosbach (1). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 15 Menschen, am Mittoch waren es 10. Eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit für eine Person notwendig (0) Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 52 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 20. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 09 September 2020 21:47
Mittwoch: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Mittwoch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 536 erhöht.

Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im MKK

am 09 September 2020 16:31
Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im MKK

Zwei neue laborbestätigte Covid-19-Infektionen wurden am Mittwoch für den Main-Kinzig-Kreis gemeldet. Die betreffenden Personen kommen beide aus Hanau. Außerdem geht die Zahl der noch erkrankten Personen (aktive Fälle) nach dem hohen Anstieg von rund zwei Wochen deutlich auf jetzt 109 zurück. Aus den betroffenen Schulen gab es nach Information des Gesundheitsamtes bisher nur zahlreiche negative Ergebnisse, Stationär behandelt wird ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Mittwoch: Vier neue Corona-Fälle in Offenbach

am 09 September 2020 14:17

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach vier neue Infektionsfälle, darunter drei Reiserückkehrer. In einem Fall wird die Ursache der Erkrankung noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 47 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 17,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 47 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 180 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 438 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 494 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 09 September 2020 13:29
Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (9. September) bei 536, zwei mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), und Nidda (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 472, das sind elf mehr als am Dienstag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (4), Büdingen (1), Friedberg (3), Karben (1) und Münzenberg (1). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch zehn Menschen, am Dienstag waren es 17. Eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit für keinen der Patientinnen und Patienten notwendig (3) Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 51 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 08 September 2020 22:29
Dienstag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Freitag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich damit weiterhin auf 535.

Dienstag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

am 08 September 2020 15:53
Dienstag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Dienstag vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, wohnhaft in Maintal (2), Hanau und Gelnhausen. Damit stieg die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Ausbreitung auf 1.198. Das Infektionsgeschehen beruhigt sich damit nach Angaben des Gesundheitsamts weiter. Gleichzeitig bleiben die Nachverfolgung, Information und Testungen der Kontaktpersonen eine aufwändige Aufgabe. Nach zwei nachgewiesenen Covid-Fällen an der Steinheimer Eppsteinschule wurde dort ab dieser Woche zwei Klassenverbänden häusliche Isolierung angeordnet. Betroffen sind 50 Schülerinnen und Schüler sowie sieben Lehrerinnen und Lehrer. Damit befinden sich derzeit aus sechs Schulen im Kreisgebiet Bürgerinnen und Bürger in häuslicher Isolierung. Den Betroffenen an der Eppsteinschule hat das Gesundheitsamt, ebenso wie in den Fällen zuvor, kurzfristig Coronatests vermittelt. Von den insgesamt 1.198 Coronavirus-Infizierten im Main-Kinzig-Kreis gelten 1.024 als genesen, 51 Bürgerinnen und Bürger sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit gelten 123 Covid-Fälle als derzeit noch aktiv. Stationär behandelt wird ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Dienstag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 08 September 2020 14:11

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zwei neue Infektionsfälle, beide sind Reiserückkehrer. Damit gibt es in Offenbach aktuell 50 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 16,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 50 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 182 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 431 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 490 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 07 September 2020 21:53
Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Montag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich damit weiterhin auf 535.

Montag: Neun neue Corona-Fälle im MKK

am 07 September 2020 17:09
Montag: Neun neue Corona-Fälle im MKK

Zum Start der Wochen werden für den Main-Kinzig-Kreis neun weitere laborbestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen kommen aus Hanau (5), Maintal (2) und Großkrotzenburg (2). Auch hier sind die Übertragungswege gut nachzuvollziehen. Für die allgemeine Einschätzung der Lage bedeuten diese aktuellen Zahlen daher keine wesentliche Veränderung, denn der Sieben-Tage-Wert in Hanau liegt bei 17,7 und für das gesamte Kreisgebiet bei 11. Außerdem meldet das Gesundheitsamt 13 Personen am Montag als genesen. In der Gesamtstatistik muss zudem ein Fall, der am Freitag für Maintal gemeldet wurde, gestrichen werden. Die Person wohnt in Bayern.  Die Zahl der „aktiven Fälle“ im Main-Kinzig-Kreis beträgt damit jetzt noch 192, insgesamt sind es 1194 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie. Eine Person mit Covid-19 wurde zur Behandlung im Krankenhaus aufgenommen.

Montag: Ein neuer Corona-Fall in Offenbach

am 07 September 2020 13:07

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach einen neuen Infektionsfall. Die Ursache für die Ansteckung wird noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 48 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 16,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 48 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 186 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 431 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 488 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Wetterau: Sechs neue Corona-Fälle seit Freitag

am 07 September 2020 12:34
Wetterau: Sechs neue Corona-Fälle seit Freitag

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (7. September) bei 528, sechs mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2) und Büdingen (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 458, das sind fünf mehr als am Freitag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2), Echzell (1) und Limeshain (1). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 13 Menschen (9). Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 57 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Altenheime in Sorge

In der vergangenen Woche kamen Vertreterinnen und Vertreter von Altenpflegeeinrichtungen zum Meinungsaustausch mit dem Gesundheitsamt ins Friedberger Kreishaus. Sorge bereitet den Einrichtungsleitungen die zunehmende Verweigerung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen durch Besucher. Man erlebe teilweise renitente Besucher und musste auch schon Hausverbote aussprechen.

Landrat Jan Weckler und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch haben deshalb noch einmal eindringlich dazu aufgerufen, die ‚AHA-Regeln‘, bestehend aus Abstand halten, Hygieneregeln einhalten und Alltagsmasken tragen, zu beachten, um weitaus stärkere Einschränkungen zu vermeiden. „Es geht um den Schutz besonders gefährdeter Menschen. Bei jüngeren Menschen führt die Corona-Infektion oftmals nur zu geringen Einschränkungen. Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen kann eine Infektion aber schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, deshalb ist diese Gruppe besonders zu schützen.“

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.



online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es gibt keine verfügbaren Elektriker mehr? Falsch! Aufgrund einer Neugründung der XPILE Elektrotechnik GmbH haben wir gestandene Elektro-Monteure kurzfristig (ab 01.10.2021) für Sie zu Verfügung. Wir erledigen für Privat- und Businesskunden alles im Bereich Elektroinstallation, Smart-Building und Elektromobilität. Melden Sie sich gerne unter +49605149002650.

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2