Wetteraukreis: Vier Corona-Fälle seit Freitag

am 27 Juli 2020 20:49
Wetteraukreis: Vier Corona-Fälle seit Freitag

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Montag (27. Juli) bei 390, vier mehr als am vergangen Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim, Friedberg, Rosbach und Wöllstadt gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt unverändert bei 354. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 23 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. Für Aufregung sorgte Ende der vergangen Woche die Befürchtung eines Ausbruchs in einer Kita in Butzbach. „Wir haben 34 Kinder und Erzieherinnen abgestrichen. Zum Glück war kein einziger Test positiv.“

Kreisbeigeordneter Matthias Walther betonte nach einer Sitzung des Krisenstabes, dass die Einhaltung von Hygieneregeln und Abstandsgeboten weiterhin nötig seien, um die Infektionszahlen auf einem niedrigen Stand zu halten. „Wir müssen davon ausgehen, dass wir noch eine ganze Weile mit dem Virus leben müssen. Jetzt in den Bemühungen zur Begrenzung der Fallzahlen nachzulassen, hieße die Möglichkeit einer Zunahme von Infektionsfällen in Kauf zu nehmen.“ In stationärer Behandlung befinden sich heute drei (drei) Menschen. Für einen Patienten ist eine intensivmedizinische Behandlung nötig (1). In den Kliniken des Wetteraukreises werden auch Patienten aus anderen Landkreisen behandelt und umgekehrt, das heißt Wetterauer Patienten werden in Kliniken außerhalb unseres Kreises behandelt.

Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist der Wetteraukreis weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Inzidenz liegt im Wetteraukreis aktuell bei vier.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Fünf neue Corona-Fälle in Offenbach

am 27 Juli 2020 16:28

Aktuell wurden insgesamt 249 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Freitag wurden fünf weitere Neuinfektionen gemeldet. Eine Person wird aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 28 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 202 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 211 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Montag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

am 27 Juli 2020 15:40
Montag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Montag vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau und Maintal (je 2). Damit stieg die Gesamtzahl aller Fälle auf 859. Zieht man die 758 als genesen geltenden Fälle sowie die 49 ab, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, so gibt es derzeit 52 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt werden vier Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Sonntag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

am 26 Juli 2020 14:45
Sonntag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Sonntag in Sachen Covid-19 keine Veränderungen gegenüber Samstag gemeldet. Nachdem am Samstag vier positive Coronavirus-Fälle zu melden waren, kamen am Sonntag keine weiteren hinzu. Es bleibt damit bei insgesamt 855 Covid-19-Fällen, von denen 758 bereits als genesen gelten, 48 Coronavirus-Infizierte sind noch „aktiv“. Stationär behandelt werden drei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Samstag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

am 25 Juli 2020 13:11
Samstag: Vier neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Samstag vier Neuninfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (3) und Erlensee. Damit stieg die Gesamtzahl aller Fälle auf 855. Zieht man die 758 als genesen geltenden Fälle sowie die 49 ab, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, so gibt es derzeit 48 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt werden drei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Wetteraukreis: Kein neuer Corona-Fall

am 25 Juli 2020 00:31
Wetteraukreis: Kein neuer Corona-Fall

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (24. Juli) bei 386, gegenüber Donnerstag gibt es keine Veränderung. 354 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen, das sind vier mehr als am Donnerstag. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 19 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. In stationärer Behandlung befinden sich heute drei (zwei) Menschen. Für einen Patienten ist eine intensivmedizinische Behandlung nötig (zwei). Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Freitag: Vier neue Corona-Fälle, Pflegeheim unter Quarantäne

am 24 Juli 2020 15:38
Freitag: Vier neue Corona-Fälle, Pflegeheim unter Quarantäne

Das Gesundheitsamt hat am Freitag für ein Pflegeheim in Bad Soden-Salmünster Quarantäne angeordnet. Zuvor war ein Bewohner der Einrichtung „Brücke“ bei einem Krankenhausaufenthalt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat umgehend die Ermittlungen über mögliche Infektionswege und Kontaktpersonen innerhalb des Hauses aufgenommen. Vorsorglich gilt für das komplette Wohn- und Pflegeheim Quarantäne, um eine weitere Verbreitung des Virus nach Möglichkeit zu unterbinden. Die besondere Bewohnerstruktur der Einrichtung macht es nach Einschätzung des Gesundheitsamts erforderlich, trotz eines bisher einzelnen Falls eine größere Isolationsmaßnahme anzuordnen. Mehrere Menschen in der „Brücke“ benötigen intensive und aufwändige Pflege, haben also nahen Kontakt zum Pflegepersonal. Der Ansteckungsweg beim bestätigten Fall ist unklar, ebenso unklar sind mögliche weitere Infektionen. Für alle 24 Bewohner und das rund 30-köpfige Personal hat das Gesundheitsamt Testungen vermittelt. Das Personal darf ab sofort nur unter strengen Schutzauflagen seiner Arbeit nachgehen und muss sich ansonsten zu Hause isolieren. Mit dem Vorliegen aller Ergebnisse ist bis Anfang der neuen Woche zu rechnen. Die Quarantäne gilt daher vorläufig bis Dienstag. Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) hat Bürgermeister Dominik Brasch (Parteilos) über die Maßnahme informiert. Ebenso hat sich der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises am Freitagnachmittag mit den nächsten Schritten beschäftigt. Die medizinische, betreuerische und materielle Versorgung sind über den Träger der Einrichtung, das Behinderten-Werk Main-Kinzig, sowie unterstützende Kräfte sichergestellt.

Das Wohn- und Pflegeheim in Bad Soden-Salmünster ist die dritte Einrichtung, die derzeit im Main-Kinzig-Kreis wegen Covid-Fällen unter Quarantäne steht. Zwei Flüchtlingsunterkünfte in Gelnhausen hatte das Gesundheitsamt vergangenen Freitag quarantänisiert, insgesamt haben sich dort zwölf Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die angeordnete Quarantäne für die Gelnhäuser Unterkünfte gilt jeweils noch bis kommenden Freitag.

Vier neue Covid-Fälle am Freitag

Neben dem Covid-Fall aus Bad Soden-Salmünster hat das Gesundheitsamt am Freitag drei weitere Neuinfektionen aus Maintal (2) und Hanau gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl aller Fälle auf 851. Zieht man die 758 als genesen geltenden Personen sowie die 49 ab, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, so gibt es derzeit 44 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt werden drei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Freitag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 24 Juli 2020 15:19

Aktuell wurden insgesamt 244 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Donnerstag wurden zwei weitere Neuinfektionen gemeldet. Drei Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 23 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 178 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 209 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Ein neuer Corona-Fall im Wetteraukreis

am 23 Juli 2020 21:09
Donnerstag: Ein neuer Corona-Fall im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (23. Juli) bei 386, eine Person mehr als am Vortag. 350 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen (348). Die Neuinfektion wurde aus Butzbach gemeldet, dort und in Friedeberg wurde je eine Person als genesen gemeldet. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 23 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. In stationärer Behandlung befinden sich zwei (sieben) Menschen. Für beide Patienten ist eine intensivmedizinische Behandlung nötig (zwei). In den Kliniken des Wetteraukreises werden auch Patienten aus anderen Landkreisen behandelt und umgekehrt, das heißt Wetterauer Patienten werden in Kliniken außerhalb unseres Kreises behandelt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist der Wetteraukreis weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Inzidenz liegt im Wetteraukreis aktuell bei fünf.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 23 Juli 2020 20:14

Versehentlich wurden in der Meldung vom Mittwoch zwei Fälle doppelt gezählt, aktuell wurden insgesamt 242 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Mittwoch wurden zwei weitere Neuinfektionen gemeldet. Drei Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 26 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 186 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 204 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Ein neuer Corona-Fall im MKK

am 23 Juli 2020 15:19
Donnerstag: Ein neuer Corona-Fall im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag eine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet, die betroffene Person wohnt in Nidderau. Die Gesamtzahl aller bestätigten Fälle liegt somit bei 847. Als genesen gelten 758 Personen (+3), 49 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 40 Fälle sind noch „aktiv“. Stationär behandelt wird eine Person aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Mittwoch: Vier neue Corona-Fälle im MKK

am 22 Juli 2020 15:46
Mittwoch: Vier neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (2), Freigericht und Neuberg. Die Gesamtzahl aller bestätigten Fälle liegt somit bei 846. Als genesen gelten 755 Personen, 49 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 42 Fälle sind noch „aktiv“. Stationär behandelt wird eine Person aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Mittwoch: Ein neuer Corona-Fall im Wetteraukreis

am 22 Juli 2020 13:44
Mittwoch: Ein neuer Corona-Fall im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (22. Juli) bei 385, 384 waren es am Vortag. 348 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen (348). Die Neuinfektion wurde aus Wöllstadt gemeldet. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 24 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. In stationärer Behandlung befinden sich sieben (neun) Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist bei zwei Personen nötig (drei). Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist der Wetteraukreis weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Inzidenz liegt im Wetteraukreis aktuell bei fünf.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Fünf neue Corona-Fälle in Offenbach

am 22 Juli 2020 12:25

Inzwischen wurden 242 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Dienstag wurden fünf weitere Neuinfektionen gemeldet. Drei Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 27 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 194 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 203 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Dienstag: Drei neue Corona-Fälle im MKK

am 21 Juli 2020 16:19
Dienstag: Drei neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt hat am Dienstag drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, zwei in Gelnhausen und eine in Maintal. Die beiden Gelnhäuser wohnen in der Flüchtlingsunterkunft „Am Schandelbach“, die das Gesundheitsamt am Freitag ebenso unter Quarantäne gestellt hatte wie die Einrichtung „Vor der Kaserne“. Stand Dienstag haben sich in der Einrichtung „Vor der Kaserne“ neun Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Am Schandelbach sind bislang drei Fälle laborbestätigt, dort liegen jedoch noch nicht alle Ergebnisse vor. Das Gesundheitsamt beobachtet das Infektionsgeschehen engmaschig und genau. Dazu gehören auch weitere Testungen vor Ablauf der bis nächste Woche dauernden Quarantänemaßnahmen. Die Gesamtzahl aller bestätigten Fälle stieg damit am Dienstag auf 842. Zieht man die 755 als genesen geltenden Personen sowie die 49 Fälle, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind ab, so verbleiben 38 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt wird ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Dienstag: Sieben neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 21 Juli 2020 15:43
Dienstag: Sieben neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (21. Juli) bei 384, das sind sieben mehr als am Vortag. 348 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen (348). Neuinfektionen gab es in Altenstadt (1), Bad Vilbel (2), Nidda (2) und Wöllstadt (2). Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 23 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. In stationärer Behandlung befinden sich neun (sieben) Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist bei drei Personen nötig (drei). In den Kliniken des Wetteraukreises werden auch Patienten aus anderen Landkreisen behandelt und umgekehrt, das heißt Wetterauer Patienten werden in Kliniken außerhalb unseres Kreises behandelt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Kontaktnachverfolgung – viel Arbeit im Gesundheitsamt

Mit der Lockerung von Beschränkungen nimmt auch die Zahl der Kontakte wieder zu. Im Falle einer Neuinfektion bedeutet das auch deutlich mehr Arbeit für das Gesundheitsamt. Schwierig wird es dann, wenn ausreichende Kontaktdaten nicht vorliegen. „Leider mussten wir auch schon die Erfahrung machen, dass Menschen falsche oder unvollständige Angaben machen, zum Teil auch, um zu verbergen, dass sie sich an Auflagen nicht gehalten haben“, berichtet Kreisbeigeordneter Matthias Walther nach einer Sitzung des Krisenstabes. Mit Sorge richtet sich der Blick auf die zunehmende Zahl der Urlaubsrückkehrer. Wer aus einem Risikogebiet einreist für den gilt eine zweiwöchige Quarantäne. Diese Zeit kann man verkürzen, wenn man den Nachweis erbringt, nicht mit Corona infiziert zu sein. Die Kosten für den Test müssen selbst getragen werden, sie werden weder von den Krankenkassen noch vom Gesundheitsamt übernommen.

Dennoch ist die Lage im Wetteraukreis sehr entspannt. Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist der Wetteraukreis weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Inzidenz liegt im Wetteraukreis aktuell bei fünf.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Drei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 21 Juli 2020 15:15

Inzwischen wurden 237 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Montag wurden drei weitere Neuinfektionen gemeldet. Sechs Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 21 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 180 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 201 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Wetteraukreis: Seit Freitag ein neuer Corona-Fall

am 20 Juli 2020 22:53
Wetteraukreis: Seit Freitag ein neuer Corona-Fall

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (20. Juli) bei 377, das ist ein Infektionsfall mehr als am vergangenen Freitag und acht mehr als vor einer Woche. 348 Menschen sind aus der Quarantäne entlassen, seit Freitag hat sich diese Zahl nicht verändert. In stationärer Behandlung befinden sich sieben (acht) Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist bei drei Personen nötig (vier). In den Kliniken des Wetteraukreises werden auch Patienten aus anderen Landkreisen behandelt und umgekehrt, das heißt Wetterauer Patienten werden in Kliniken außerhalb unseres Kreises behandelt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens ist der Wetteraukreis weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Inzidenz liegt im Wetteraukreis aktuell bei drei.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Seit Freitag ein neuer Corona-Fall in Offenbach

am 20 Juli 2020 16:45

Inzwischen wurden insgesamt 234 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet.

Seit Freitag, 17. Juli, wurde eine Neuinfektion gemeldet. Fünf Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 23 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 159 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus dem Nicht-EU-Ausland von einer Reise zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen.

197 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Montag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

am 20 Juli 2020 16:17
Montag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

Zwei Flüchtlingsunterkünfte in Gelnhausen hat das Gesundheitsamt vergangenen Freitag unter Quarantäne gestellt und den insgesamt 157 Bewohnern einen Coronatest vermittelt. Für die Einrichtung „Vor der Kaserne“ liegen nun auch die letzten Testergebnisse vor, die durchweg einen Negativbefund aufweisen. Damit bleibt es dort bei neun Coronavirus-Infizierten. Mit Testergebnissen aus der Einrichtung „Am Schandelbach“ ist in Kürze zu rechnen. Hintergrund der Quarantäne-Maßnahme war ein Covid-Ausbruch in einem Bereich der Einrichtung „Vor der Kaserne“. Am Freitag erreichte das Gesundheitsamt auch die Laborbestätigung eines Falls am „Schandelbach“. Um eine mögliche Verbreitung des Virus schnell eindämmen zu können, entschied sich der Main-Kinzig-Kreis für den jeweils weitreichenden Schritt des Quarantänisierens in beiden Flüchtlingsunterkünften.

Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) zeigte sich indes besorgt über Ereignisse abseits des Infektionsgeschehens. So habe der Verwaltungsstab schon am Donnerstag Kenntnis darüber erhalten, dass Menschen mit Fluchthintergrund pauschal von der Arbeit nach Hause geschickt und an wichtigen Anlaufpunkten zur individuellen Versorgung abgewiesen wurden. „Das haben wir bei ähnlichen Ausbrüchen in Unterkünften in Hanau und Maintal so nicht erlebt“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Simmler. „Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Gelnhausen tun gemeinsam sehr viel, um allen Menschen unabhängig von Sprachhürden die Gründe und Folgen einer Quarantäne zu erklären. Wir helfen bei der Versorgung mit dem Nötigen und Wichtigen, damit keiner das Haus verlassen muss. Die Umsetzung der Isolationsmaßnahmen wird überprüft. Wir können also festhalten: Wer sich häuslich isolieren muss, ist zu Hause. Alle anderen Menschen, ob nun aus anderen Einrichtungen oder aus anderen Wohnungen, dürfen arbeiten und einkaufen gehen wie sonst jeder von uns auch.“

Das Gesundheitsamt hat am Montag keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit liegt die Gesamtzahl aller Fälle weiter bei 839. Zieht man davon die 755 als genesen geltenden Fälle sowie die 49 Personen, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind ab, so gibt es noch 35 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt wird eine Person aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Sonntag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

am 19 Juli 2020 13:44
Sonntag: Kein neuer Corona-Fall im MKK

Wie das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis meldet, gibt es am Sonntag keine neuen bestätigten Infektionen mit Covid-19. Allerdings können zwei Personen zusätzlich als genesen eingestuft werden. Damit bleibt es nach den vier positiven Befunden vom Samstag bei insgesamt 839 registrierten Fällen seit Ausbruch der Pandemie. Die Zahl der „aktiven“ Fälle reduziert sich auf 35 Personen im gesamten Kreisgebiet. Stationär behandelt wird weiterhin ein Patient aus dem Main-Kinzig-Kreis.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es gibt keine verfügbaren Elektriker mehr? Falsch! Aufgrund einer Neugründung der XPILE Elektrotechnik GmbH haben wir gestandene Elektro-Monteure kurzfristig (ab 01.10.2021) für Sie zu Verfügung. Wir erledigen für Privat- und Businesskunden alles im Bereich Elektroinstallation, Smart-Building und Elektromobilität. Melden Sie sich gerne unter +49605149002650.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2