Freigericht: Einzelhändler bitten um Besonnenheit

am 17 März 2020 13:32
Freigericht: Einzelhändler bitten um Besonnenheit

Auf Initiative von Jürgen Herröder (Rewe-Markt) haben sich kurzfristig am Dienstag, 17.03.2020, alle Vertreter von Freigerichter Lebensmittelmärkten vor dem Rathaus eingefunden, um die Freigerichter Bevölkerung während der anhaltenden Corona-Situation zur Besonnenheit zu mahnen und verantwortlich einzukaufen. Übereinstimmend bekräftigten Josephine Schmidt (Aldi), Dennis Neuberger (Lidl), Diana Reuter (Norma), Daniel Milinski (Tegut), Maria Grüb und Burkhard Benzing (Kaufhaus Benzing), dass die Grundversorgung an Lebensmitteln weiter bestehen bleibt. Jedoch wird an die Bürgerschaft appelliert, nur haushaltsübliche Mengen einzukaufen und so genannte „Hamsterkäufe“ zu vermeiden. Auch wird gebeten, nachbarschaftliche Solidarität zu zeigen und Einkaufsgemeinschaften zu bilden.

Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz würdigte diese Zusammenkunft als einmalig in der Geschichte Freigerichts: „es ist eine außergewöhnliche Situation, die wir alle zu meistern haben. Dieses funktioniert nur, wenn wir alle solidarisch zusammenstehen“. Laut Notfallplan der Bundesregierung sollen zurzeit Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Poststellen, Friseure, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie Großhandel offen bleiben – und ihre Öffnungszeiten sogar ausweiten dürfen, auf den Sonntag und in die Abendstunden hinein. In Freigericht ist vorerst nicht an Sonntagsöffnungen gedacht.

Foto: „Wir stehen zusammen“ - Freigerichter Lebensmitteleinzelhändler kümmern sich um die Grundversorgung der Bevölkerung (von links): Josephine Schmidt (Aldi), Jürgen Herröder (Rewe), Dennis Neuberger (Lidl), Daniel Milinski (Tegut), Diana Reuter (Norma), Burkhard Benzing und Maria Grüb (Kaufhaus Benzing) mit Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz.

Busse fahren nach Ferienfahrplan

am 17 März 2020 13:27

Angesichts der derzeitigen Gefährdung durch den Coronavirus entscheidet die Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig mbH weitere Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung der Fahrgäste und der Fahrpersonale der im Einsatz befindlichen Verkehrsunternehmen einzuleiten. Ab Montag, den 23.03.2020, verkehren die Buslinien nach den jeweiligen Ferienfahrplänen. Den genauen Fahrplan für die Buslinien entnehmen die Fahrgäste bitte der Homepage www.kvg-main-kinzig.de oder www.rmv.de. Die geänderten Fahrtzeiten für die jeweilige Buslinie werden auch in der RMV-Fahrplanauskunft eingepflegt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 17. April 2020. Weitere Anpassungen behält sich die Kreisverkehrsgesellschaft je nach allgemeiner Lage vor.

IKEA in Hanau ab heute geschlossen

am 17 März 2020 12:06
IKEA in Hanau ab heute geschlossen

Um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeiter zu schützen und die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schließt IKEA ab heute alle 53 Einrichtungshäuser in Deutschland, darunter auch Hanau. "Jeden Tag besuchen viele Tausend Menschen unsere Einrichtungshäuser. In dieser herausfordernden Situation wollen wir unserer Verantwortung als großer Einzelhändler gerecht werden", sagt Dennis Balslev, Geschäftsführer IKEA Deutschland. "Deshalb haben wir entschieden, alle Einrichtungshäuser für unsere Kunden vorübergehend zu schließen." Gegenwärtig arbeitet IKEA an Konzepten, wie die Kunden unter den veränderten Rahmenbedingungen weiter bestmöglich bedient werden können. So bleibt beispielsweise der Online-Shop geöffnet. Unter www.IKEA.de wird IKEA auch zu gegebener Zeit informieren, ab wann die Einrichtungshäuser wieder öffnen. Auch das Customer Support Center steht den Kunden weiterhin zur Verfügung. IKEA bittet aber um Verständnis, dass es im Service Center eventuell zu längeren Wartezeiten kommen kann. Grund hierfür sind angepasste Prozesse, die sich durch die Vorsichtsmaßnahmen ergeben.

Foto: obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2019

Nidderau: Absage der Bürgerversammlung

am 17 März 2020 11:20

In Abstimmung mit dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung wird die für Dienstag, den 28. April 2020 geplante Bürgerversammlung in Nidderau abgesagt und auf einen noch nicht näher bestimmten Termin verschoben.

Saison für Hanauer Basketballer beendet

am 17 März 2020 11:19

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga mit den Hanau White Wings beendet aufgrund der aktuellen Situation und Entwicklung in Bezug auf das Coronavirus (COVID-19) die Saison vorzeitig. Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.

SV Wehen Wiesbaden: Spieler positiv getestet

am 17 März 2020 11:12

Der 20-Jährige Außenverteidiger des SV Wehen Wiesbaden hatte sich aufgrund eines Coronafalls innerhalb seiner Familie einem Test unterzogen und sich wahrscheinlich bei einem Familienbesuch in Dortmund mit dem Virus infiziert. Dort befindet er sich in häuslicher Quarantäne. „In meiner Familie gab es bereits mehrere positive Fälle. Mir geht es aber gut, ich bin symptomfrei“, äußert sich Mißner. „Jetzt gilt es, die Quarantäne entsprechend den Vorgaben durchzuziehen.“

Der SVWW hat als Reaktion auf das positive Testergebnis vorsorglich für Mannschaft und Funktionsteam häusliche Quarantäne angeordnet. Der Verein steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Sollte ein Spieler in den kommenden Tagen Symptome des Virus zeigen, würde er umgehend getestet werden. Für die kommenden Tage hat der Verein seine Mannschaft mit individuellen Trainingsplänen ausgestattet, die von den Spielern zu Hause umzusetzen sind.

Stadtbücherei Erlensee: Informationen zur "Onleihe"

am 17 März 2020 10:52

Die Stadtbücherei Erlensee ist geschlossen. Für alle Leserinnen und Leser, die ein Rückgabedatum der ausgeliehenen Medien während der Schließung haben, verlängern sich die Abgabefristen ihrer Medien bis zum 20. April 2020. Auch die Mahnfälle werden in der Zeit der Schließung ausgesetzt. So muss sich niemand über Mahnungen Sorgen machen. Über die Bücherei-Homepage https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/ besteht zudem die Möglichkeit, selbst seine Medien zu verlängern, das Medienkonto einzusehen und virtuell im Bestand zu stöbern.

Ganz besonders möchten die Mitarbeiterinnen in der Zeit der Schließung auf die Onleihe hinweisen. Mit einem gültigen Büchereiausweis können bequem von zu Hause aus rund um die Uhr E-Medien ausgeliehen werden. Die Login-Daten bestehen, wie für die Homepage auch, aus der Ausweisnummer und dem Passwort (automatisch hinterlegt ist das Geburtsdatum in der Form TT.MM.JJJJ). Nach dem ersten Login sollte das Passwort aus Sicherheitsgründen geändert werden. Zur Onleihe gelangt man über die Bücherei-Homepage oder direkt über https://hessen.onleihe.de. In der Onleihe stehen mittlerweile über 230.000 E-Medien zur Verfügung. Das Angebot umfasst neben einer großen Auswahl an E-Books (Romane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher) auch E-Audios, E-Music, E-Videos, E-Magazines und E-Papers.

Sollte während der Schließung die Jahresgebühr fällig werden, sollten sich die Leserinnen und Leser bitte telefonisch (06183/9151520) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei wenden. Um die Onleihe weiterhin zu nutzen, kann die Jahresgebühr während der Schließung ausgesetzt werden und wäre somit dann erst am 20. April 2020 fällig.

SC Budokan Maintal stellt Trainingsbetrieb ein

am 17 März 2020 10:40

Der Vorstand des SC Budokan Maintal hat das komplette Vereinstraining seit Montag, 16. März, eingestellt. Dies gilt für die Kampfsportabteilungen sowie Freizeitfußballer, Frauen Fitness und Gesundheitssport für Senioren. Auch wurden alle Seminare und Lehrgänge des Vereins und der jeweiligen Fachverbände abgesagt. Diese Maßnahme gilt bis mindestens 19. April 2020.

Über 1.000 Menschen im MKK in häuslicher Isolation

am 17 März 2020 00:06
Über 1.000 Menschen im MKK in häuslicher Isolation

Im Main-Kinzig-Kreis halten sich inzwischen über 1.000 Menschen in häuslicher Isolation auf. Das teilte der Main-Kinzig-Kreis auf Anfrage mit. Seit Ausbruch des Conoravirus haben sich bislang 29 Personen infiziert, eine Frau aus Hanau hat die Krankheit mittlerweile überstanden. Das Virus ist inzwischen in zwölf Kommunen im Kreisgebiet aufgetreten. Als direkte Kontaktpersonen der positiven Fälle sind derzeit circa 250 Personen in der häuslichen Absonderung. Hinzukommen etwa noch circa 400 Personen, die nach Rückkehr aus einem Risikogebiet aufgrund von grippeähnlichen Symptomen mindestens zwei Wochen zu Hause bleiben sollen. Einer ähnlichen Personenzahl (ohne Symptome) wurde empfohlen, nach ihrer Rückkehr aus einem Risikogebiet ebenfalls für zwei Wochen zu Hause zu bleiben. Eine weitere Gruppe wird diesen Rat vermutlich freiwillig befolgen.

Die Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises wird ihre Dienstzeiten an die aktuelle Situation anpassen und Maßnahmen zur Reduzierung der Kundenkontakte auf den Weg bringen. „Wir müssen vermeiden, dass wir am Ende eine große Zahl von infizierten Kolleginnen und Kollegen nach Hause schicken und dadurch nicht mehr arbeitsfähig sind. Oberstes Ziel ist es, neben der Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung die Sicherstellung der staatlichen Infrastruktur auf allen Ebenen für einen langen Zeitraum zu sichern“, erläutert Landrat Thorsten Stolz die Entscheidung mit Blick auf die aktuelle Situation. Auch zahlreiche Rathäuser im Main-Kinzig-Kreis haben zum Schutz vor dem Coronavirus ihre Öffnungszeiten deutlich reduziert. Die Details zu den Einschränkungen sowie alternativen Serviceangeboten in der Kreisverwaltung werden im Laufe des Dienstag veröffentlicht. Am Montag und Dienstag wird die Verwaltung zunächst noch die Folgen der Schließung der 100 Schulen sowie der Kinderbetreuungseinrichtungen schwerpunktmäßig abwickeln und organisieren. Hier war unter anderem das Jugendamt in hohem Maße gefordert.

In der Kreisverwaltung sind nahezu alle Bereiche von den notwendigen Einschränkungen betroffen. So wird die Zulassungsstelle ihre Dienste weitgehend reduzieren und die Antragswege verändern. Die Zulassungsstelle in Schlüchtern ist bereits geschlossen, in anderen Bereichen wird nur noch mit telefonischer Terminvergabe oder ganz ohne Kundenkontakt gearbeitet. Vor diesem Hintergrund gilt der Hinweis an die Bürgerinnen und Bürger, dass nur noch dringende Anliegen angenommen werden. Es wird auf den elektronischen Weg beziehungsweise die telefonische Kontaktaufnahme verwiesen. „Wir folgen damit dem allgemeinen Vorgehen, die direkten Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Frei werdendes Personal wird in die jetzt besonders belasteten Bereiche wie das Gesundheitsamt oder das Bürgertelefon umgesetzt.

Der Main-Kinzig-Kreis hatte bereits in den vergangenen Tagen Allgemeinverfügungen herausgegeben, wonach öffentliche und private Veranstaltungen weitgehend untersagt sind. Darüber hinaus empfahl der Kreis für alle weiteren Feste und Versammlungen, kritisch zu prüfen, ob sie nicht abgesagt oder verschoben werden können. Der Main-Kinzig-Kreis selbst hatte vergangene Woche für seine Veranstaltungen verfügt, sie bis auf weiteres abzusagen beziehungsweise zu verschieben. Das umfasste für diese Woche beispielsweise die Kreissportlerehrung sowie die Begleitveranstaltung zur laufenden Ausstellung „Was heißt schon alt?“

Die meisten politischen Gremien auf Kreisebene haben ohnehin Sitzungspause bis Anfang Mai. Die nächste Kreistagsitzung ist für 15. Mai vorgesehen. Nur eine für den 26. März angesetzte Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft ist abgesagt worden. Über die kommenden Termine wird dann voraussichtlich im April entschieden. „Wir befinden uns in der dynamischen Situation, jetzt neben der Testung von Verdachtsfällen, der Rückverfolgung der Fälle und der Anordnung häuslicher Isolierung an die Bürgerinnen und Bürger zu appellieren, verantwortlich zu handeln. Jeder muss mit dazu beitragen für das gemeinsame Ziel, diejenigen zu schützen, für die Covid-19 lebensbedrohlich wird. Am Ende geht es darum, soziale Kontakte drastisch zu reduzieren“, teilt der Kreisausschuss mit.

Drei neue Fälle im MKK, Lehrerin infiziert

am 16 März 2020 23:19
Drei neue Fälle im MKK, Lehrerin infiziert

Am Montag sind dem Gesundheitsamt drei neue Fälle von Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Darunter fallen ein Mann aus Bruchköbel (Jahrgang 1973), ein Mann aus Ronneburg (Jahrgang 1980) sowie ein Mann aus Bad Soden-Salmünster (Jahrgang 1981), für die nun häusliche Isolierung angeordnet wurde. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle ist damit auf 29 gestiegen. Die Frau eines am Wochenende positiv auf den Virus Getesteten ist als Lehrerin an der Heinrich-Heine-Schule in Hanau tätig. Vorsichtshalber wurden auch sie und das gesamte Kollegium der Schule häuslich isoliert. Für die Schülerinnen und Schüler hatte das am Montagvormittag keine gravierenden Auswirkungen. Das Arbeitsmaterial sei ihnen bereits am Freitag ausgehändigt worden, die Schule selbst informiere die Schulgemeinde über ein vollständiges Betretungsverbot über die eigenen Kanäle, wie das Staatliche Schulamt erklärt hat.

Hanau: Rathaus ab sofort komplett geschlossen

am 16 März 2020 22:31

"Wir befinden uns in einer absoluten Ausnahmesituation, in der wir die Lage immer wieder neu bewerten und unsere Maßnahmen aktuell daran ausrichten müssen", beschreibt Oberbürgermeister Claus Kaminsky die Notwendigkeit zu weiteren Entscheidungen, die sich auf den Alltag der Hanauer Bürgerinnen und Bürger auswirken. Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus wird ab sofort das Rathaus mit allen Abteilungen geschlossen. Dazu gehören auch das Technische Rathaus und die Ordnungsbehörde. "Für absolute Notfälle haben wir unter der Nummer der Rathausinformation 06181/295-8135 eine Hotline geschaltet. Dort kann im Gespräch der Einzelfall geprüft und im berechtigten Fall entsprechende Schritte veranlasst werden", verspricht der OB, dass niemand alleingelassen wird.

Auch die Servicezeiten des Kundenzentrums der Stadtwerke am Freiheitsplatz sind vorläufig ausgesetzt. Kundinnen und Kunden können ihre Anliegen telefonisch unter der Servicenummer 06181 365-1999 oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorbringen. Die Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB) reduziert bis auf Weiteres die Öffnungszeiten der RMV-MobilitätsZentrale am Busbahnhof Freiheitsplatz. Diese ist ab sofort montags bis freitags von 7 bis 15 Uhr (statt 7 bis 18 Uhr) besetzt und bleibt am Samstag geschlossen. Die ursprünglich vom 27. März bis 6 April 2020 geplante hessenweite Jugendsammelwoche muss dieses Jahr entfallen Daher entfällt der auch geplante Ausgabetermin der Unterlagen am 19. März 2020 im Hans-Böckler-Haus. Weitere Infos zur Jugendsammelwoche sind im Internet auch unter www.hessischer-jugendring.de zu finden.

"Abgesagt sind bis mindestens 19. April auch alle städtischen Veranstaltungen", macht der OB deutlich, dass es keine Ausnahmen gibt. Unter diese Regelung fallen die Angebote der Frauenwochen ebenso wie die Veranstaltungen, die in diesem Zeitraum im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus geplant waren. Auch die geplanten Feierlichkeiten der Stadt zum 75. Jahrestag des Luftangriffs auf die Hanauer Innenstadt am 19. März 1945 wurden komplett abgesagt. Eine gute Gelegenheit, dennoch einen kleinen Einblick in die Sonderausstellung "Leben im Krieg" zu bekommen, die wegen der Corona-Pandemie bis mindestens 19. April geschlossen bleibt, bietet ein Beitrag der Hessenschau. Andreas Hieke hat dafür dieser Tage mit seinem Team im Schloss auch mehrere Zeitzeuginnen und Zeitzeugen befragt. Dieser Beitrag wird voraussichtlich am 18. März um 19:30 Uhr im Hessenfernsehen ausgestrahlt und ist dann auch im Netz unter www.hessenschau.de abrufbar.

Nicht länger zugänglich sind ab sofort auch die städtischen Spielplätze. Entsprechende Hinweisschilder, die auf die Sperrung aufmerksam machen, werden zeitnah aufgehängt. Drastische Einschränkungen gelten auch für Beerdigungen und Trauerfeiern auf den Hanauer Friedhöfen. Für diese sind ab sofort nur noch zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugelassen. "Es ist eine Frage der Solidarität und Rücksichtnahme, jetzt auf vermeidbare Sozialkontakte zu verzichten", erinnert OB Kaminsky die Hanauer Bürgerschaft daran, dass es derzeit vor allem darum geht, Infektionsketten zu unterbrechen und selbst nicht als Überträger andere Menschen zu gefährden.

Knapp 350 Fälle am Montag in Hessen

am 16 März 2020 22:30
Knapp 350 Fälle am Montag in Hessen

Es wurden, Stand 16. März 2020, 14:00 Uhr, in Hessen insgesamt 342 SARS-CoV-2-Fälle bestätigt. Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Hessen. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die zuständige Landesbehörde (HLPUG), gemäß Infektionsschutzgesetz, an das Robert Koch-Institut übermittelt. Da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter vor Ort in erster Linie mit der Ermittlung von Kontaktpersonen und Quarantänemaßnahmen gebunden sind, erfolgen die Meldungen zum Teil zeitverzögert. Im Main-Kinzig-Kreis waren es am Montagnachmittag bereits 29 Fälle.

Stadt Maintal richtet Krisenstab ein

am 16 März 2020 22:20

Die weltweite Corona-Virus-Pandemie hat Auswirkungen auf alle Menschen. Um die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen, hat auch Maintal verschiedene Maßnahmen eingeleitet, um die sozialen Kontakte drastisch zu reduzieren. Dies dient der Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung sowie dem Schutz vor allem älterer Menschen und Risikopatienten. Mit dieser erheblichen Einschränkung des öffentlichen Lebens sind viele Fragen verbunden. Auf der städtischen Homepage www.maintal.de informiert die Stadtverwaltung daher umfassend und aktuell.

Die Schließungen von Schulen, Kitas, kommunalen Einrichtungen sowie die Absage von Veranstaltungen verändern das öffentliche Leben grundlegend und sind dominierendes Gesprächsthema. Dabei tauchen verschiedene Fragen auf. Die Stadtverwaltung informiert auf der Startseite ihrer Homepage unter „Aktuelle Themen“ und dem Stichwort „Corona-Virus“ deshalb über die Situation in Maintal und gibt Antworten auf verschiedene Fragen. Die Seite wird kontinuierlich ergänzt und aktualisiert. „Achten Sie darauf, dass Sie grundsätzlich seriöse Informationsquellen nutzen, wie das Robert-Koch-Institut, die Seiten der Bundes- und Landesregierung und des Main-Kinzig-Kreises, denn leider sind immer wieder Falschmeldungen im Umlauf, die die Menschen verunsichern“, appelliert Bürgermeisterin Monika Böttcher.

Um wichtige Infrastruktur in Maintal funktionsfähig zu halten, tagt regelmäßig der Krisenstab der Stadt Maintal mit Mitarbeiter*innen aller Fachbereiche. „Wir handeln besonnen, konsequent, ohne Panik. Wir beobachten kontinuierlich die sich hochdynamisch verändernde Lage und stehen mit den zuständigen Behörden im Main-Kinzig-Kreis und im Land Hessen im engen Austausch. Wir werden diese Krise besser bewältigen, wenn wir als Stadtgesellschaft zusammenhalten. Deshalb meine Bitte, dass Sie aufmerksam sind und schwächeren Menschen in Ihrem Umfeld Unterstützung anbieten“, so Böttcher.

Es sind bereits verschiedene Initiativen entstanden, die nachbarschaftliche Hilfe leisten und Erledigungen wie Einkäufe oder das Besorgen von Medikamenten für Risikopatienten wie ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen und/oder einer Immunschwäche übernehmen.

Derzeit bieten folgende Stellen Hilfe für betroffene Maintaler*innen an:
⦁ Evangelische Kirchengemeinde Bischofsheim, Ansprechpartner*innen: Pfarrer Jens Heller (Telefon: 06109 699 72 28), Pfarrerin Kirsten Schulmeyer (Telefon: 06109 69 89 20) oder das Gemeindebüro (Telefon: 06109 644 91)
⦁ Arbeitskreis Asyl, Ansprechpartnerin: Christine Mayer-Simon (Telefon: 0162 413 34 95; E-Mail: ⦁ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )
⦁ Fachdienst Soziale Dienste, Ansprechpartnerinnen: Renate Gundert-Buch (Telefon: 06181 400-367), Kathleen Wendler (Telefon: 06181 400-452)
⦁ Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur, Ansprechpartner*innen: Katharina Kächelein (Telefon: 06181 400-432), Dominik Hilfenhaus (Telefon: 06181 400-471)
⦁ Stadtteilzentrum Bischofsheim (Telefon: 06109 698280) während der Telefonzeiten (Dienstag: 9 bis 11 Uhr, Mittwoch: 9 bis 11 Uhr, Donnerstag: 15 bis 18 Uhr) 

Sollten sich weitere Vereine, Organisation oder Privatpersonen an dem Einkaufsservice beteiligen wollen, können sich diese an Dominik Hilfenhaus von der Freiwilligenagentur Maintal Aktiv unter der Rufnummer 06181 400-471 wenden.

Weitere Maßnahmen von Bundes- und Landesregierung

am 16 März 2020 22:12

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben sich heute auf gemeinsame Leitlinien zur Bekämpfung des Corona-Virus vereinbart. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat sich Hessen dieser Vereinbarung angeschlossen und weitere Maßnahmen beschlossen. „Die Verbreitung des Corona-Virus werden wir nur stoppen können, wenn wir uns selbst disziplinieren und soziale Kontakte stark reduzieren. Sicherlich fällt das dieser Tage, während der ersten Sonnenstrahlen des Jahres, sehr schwer. Wir müssen uns aber fortwährend ins Gedächtnis rufen, dass wir Menschen gefährden, wenn wir fahrlässig handeln“, sagten der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose im Anschluss an die Kabinettsitzung.

Die gemeinsamen Leitlinien von Bund und Ländern sehen u.a. folgende Maßnahmen vor:

Um die Versorgung der Bevölkerung trotz Ausbreitung des Corona-Virus und notwendiger weitreichender Maßnahmen sicherzustellen, bleiben insbesondere Lebensmittel- und Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen und Banken geöffnet. Vielmehr werden für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt. Auch der Großhandel bleibt weiterhin geöffnet. Die Auslieferung von Waren und Essen wird weiterhin ermöglicht.

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

Für den Publikumsverkehr geschlossen werden unterschiedliche Bereiche, in denen üblicherweise viele Menschen auf teils engem Raum zusammentreffen, wie bspw. Kneipen, Museen und Schwimmbäder. Auch Gottesdienste werden nicht mehr stattfinden.

In Restaurants müssen die Abstände zwischen den Tischen ausreichend groß sein. Die Öffnungszeiten werden auf 6 Uhr bis 18 Uhr begrenzt. Übernachtungen in Hotels aus touristischen Gründen werden untersagt.

Die vollständigen Leitlinien sind auf www.hessen.de abrufbar. Die Regelungen treten in Hessen mit Wirkung ab Mittwoch in Kraft.

Verbot medizinisch nicht dringlicher Operationen

Bei einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus ist mit erheblichen Belastungen des Gesundheitssystems zu rechnen. Besonders kritisch ist derzeit die Versorgungssituation mit persönlicher Schutzausrüstung wie beispielsweise Atemschutzmasken und medizinischen Verbrauchsgütern. In dieser Situation ist es nicht länger vertretbar, diese Materialien für Eingriffe zu verwenden, für die derzeit keine medizinische Dringlichkeit besteht. Daher werden diese elektiven Eingriffe ab Mittwoch untersagt. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass medizinisch dringliche Eingriffe nicht durchgeführt werden können, weil das notwendige Material fehlt. Der Bundesgesundheitsminister hat angekündigt, dass die entstehenden wirtschaftlichen Folgen für die Krankenhäuser ausgeglichen werden.

Nachtragshaushalt zur Finanzierung der Krisen-Folgen

Um auch die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus abfedern zu können, wird die Landesregierung vor allem kleinen und mittleren Unternehmen unter die Arme greifen. Dazu wird dem Landtag ein Nachtragshaushalt zugeleitet, mit dem Ziel einer raschen Finanzhilfe für die hessische Wirtschaft. Ob die Ausnahmeregelung der Schuldenbremse genutzt wird, wird nun geprüft.

Kabinettausschuss zur Corona-Krise eingerichtet

Zur politischen Koordinierung der Corona-Krise wird ein Kabinettausschuss unter Leitung des Ministerpräsidenten eingerichtet. Der Krisenstab der Landesregierung arbeitet dem Kabinettausschuss zu. Die politischen Entscheidungsstränge werden damit verschlankt und verzahnt, um der Lage angemessen reagieren zu können.

Zentrale E-Mail-Adresse für Bürgerfragen

Bürgerinnen und Bürger können sich an die Hessische Landesregierung mit ihrem Anliegen per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Ministerpräsident Bouffier und Gesundheitsminister Klose: „Die Maßnahmen, die wir heute auf den Weg gebracht haben, werden unmittelbar wirken. Aber sie werden sich bei den nachgewiesenen Infektionen aufgrund der Inkubationszeit statistisch frühestens in einer Woche niederschlagen. Die Aussagen des Robert-Koch-Instituts, wonach die Chancen gutstehen, dass sich die Verbreitung des Virus in nächster Zeit verlangsamen dürfte, stimmen uns aber optimistisch, dass wir die richtigen Antworten gefunden haben“, erklärte der Hessische Ministerpräsident.

Regionalverkehr Main-Kinzig ergreift Schutzmaßnahmen

am 16 März 2020 21:17

Als Unternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr ist der Regionalverkehr Main-Kinzig GmbH besonders daran gelegen, durch geeignete Maßnahmen sowohl das Fahrpersonal als auch die Fahrgäste bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus/Corvid-19 zu schützen. Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen dabei auf den Schutz gefährdeter Gruppen wie Ältere und/oder Menschen mit Vorerkrankungen. Gerade im Linienverkehr gehört dieser Personenkreis vorrangig zu den Fahrgästen. Deshalb hat die Regionalverkehr Main-Kinzig GmbH seit dem Wochenende folgende Maßnahme umgesetzt: Seit Samstag, 14. März, bleibt auf sämtlichen Linien des Linienbündels 8 und 9 die vordere Einstiegstür aller Busse zum Schutz des Fahrpersonals sowie der Fahrgäste geschlossen. Ein Absperrband riegelt dabei Bereich des Fahrraums ab. Zudem wird eine fahrgastfreie Schutzzone hinter dem Fahrerarbeitsplatz eingerichtet und deutlich gekennzeichnet. Der Ein- und Ausstieg erfolgt nur noch über die hintere Tür.

Der Fahrscheinverkauf beim Busfahrer ist eingestellt. Ein gültiger Fahrschein ist jedoch weiterhin notwendig. Fahrscheine können vor Fahrtbeginn als Zeitkarten an den RMV-Fahrkartenautomaten, per Handyticket über die RMV-App oder im Onlineshop des RMV gelöst werden. Informationen erhalten Fahrgäste über die Internetseiten www.kreiswerke-main-kinzig.de und www.rmv.de. Selbstverständlich gilt auch im ÖPNV zum eigenen Schutz sowie zum Schutz von anderen, dass die allgemeinen, von den Gesundheitsämtern kommunizierten Hygienemaßnahmen wie ausgiebiges Händewaschen oder Niesen und Husten in die Armbeuge sowie ein Sicherheitsabstand zu anderen Personen von circa einem Meter, einzuhalten sind.

Langenselbold: Keine Beratungsstunden

am 16 März 2020 21:16

Die Stadtverwaltung Langenselbold teilt mit, dass bis auf Weiteres keine Beratungssprechstunden im Rathaus stattfinden. Hiervon betroffen sind die Sprechstunden von Ortsgericht, Schiedsamt, VdK, Infocenter für Baubiologie und Energieberater.

Schießsportgemeinschaft sagt Versammlung ab

am 16 März 2020 21:13

Die Jahreshauptversammlung der Schießsportgemeinschaft Biebergemünd, welche am 27. März 2020 um 20 Uhr geplant war, wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Über einen neuen Termin wird der Vorstand rechtzeitig informieren.

Rodenbacher Rathaus nur eingeschränkt erreichbar

am 16 März 2020 20:40

Um die Sozialkontakte weiter zu reduzieren und das eigene Personal zu schützen, ist das Rathaus der Gemeinde Rodenbach bis auf weiteres für Publikumsverkehr geschlossen. Die allgemeinen Sprechstunden für das Rathaus und das Bürgerbüro wurden laut Bürgermeister Klaus Schejna vorsorglich ausgesetzt. Nur in dringenden Fällen sollen persönliche Termine nach vorheriger telefonischer oder elektronischer Vereinbarung mit der/dem zuständigen Sachbearbeiter/in erfolgen.

Die einzelnen Fachbereiche sind verbindlich jeweils von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar:

Bürgermeister - 06184 59929
Bürgerbüro - 06184 59966
Kindertagesstätten - 06184 59910
Ordnungsamt - 06184 59942
Senioren - 06184 59922
Soziales - 06184 59920
Jugend - 06184 59959
Personal - 06184 59927
Gemeindekasse - 06184 59945
Bauamt - 06184 59933
Finanzverwaltung - 06184 59935

Die E-Mailadressen der Bediensteten können der Homepage der Gemeinde unter www.rodenbach.de entnommen werden. Die zentrale E-Mailadresse des Rathauses lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bürgermeister Schejna bittet für diese Maßnahme um Verständnis.

Maßnahmen in der Stadt Gelnhausen

am 16 März 2020 20:36

Die Ausbreitung des Corona-Virus verändert auch den Alltag der Menschen in Gelnhausen. Um die Ausbreitung von Sars-Cov-2-Infektionen zu verlangsamen, hat das Land Hessen drastische Maßnahmen beschlossen, die auch die Verwaltung der Kreis- und Barbarossastadt Gelnhausen umsetzen muss. „Die Stadtverwaltung Gelnhausen ist für den Publikumsverkehr geschlossen, die Fachämter sind aber telefonisch zu erreichen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis dafür, dass nur noch die gesetzlich vorgeschriebenen und notwendigsten Dienstleistungen im persönlichen Begegnungsverkehr abgewickelt werden können und das auch nur unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen“, so Bürgermeister Daniel Christian Glöckner. Bei Fragen zu Dienstleistungen der Stadt Gelnhausen können sich die Bürger an die zentralen Rufnummern 06051 830-0 oder 06051 830-114 oder direkt an die entsprechenden Fachämter wenden. Fragen zum Corona-Virus werden am Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises unter 06051 8510000 beantwortet.

Hier eine Übersicht der beschlossenen Maßnahmen, die die Stadt Gelnhausen als verantwortliche Stelle betreffen und die vorerst bis einschließlich 19. April 2020, dem Ende der hessischen Osterferien, gelten, sofern keine übergeordneten Anweisungen des Kreises, des Landes oder des Bundes erfolgen (Stand 16. März 2020, 16:40 Uhr):

  • Die Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben geschlossen. Eine Notfallbetreuung für Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, wurde eingerichtet. Bitte beachten: Um die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen zu können, müssen beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten, bei Alleinerziehenden nur der/die Erziehungsberechtigte. Eine Liste der Berufe ist unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen abrufbar. Ein entsprechender Nachweis ist zu erbringen. Betroffen sind auch Kindertagespflegestellen. Die Notfallbetreuung findet bis zum 20. März 2020 in allen städtischen Einrichtungen statt, ab Montag, 23. März, sind – entsprechend des ermittelten Bedarfes - zwei Notgruppen in der Kita Höchst eingerichtet. Sie sind von 7 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
  • Das Rathaus Gelnhausen ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies betrifft alle Bereiche der Stadtverwaltung einschließlich des Museums, der Stadtbücherei, der Tourist-Information, des Archivs, des Betriebshofes und des Stadtteilbüros. Persönliche Termine sind nur nach vorheriger Absprache unter den zentralen Rufnummern 06051 830-0 oder 830-114, einer Kontaktaufnahme per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mit den entsprechenden Fachämtern möglich (eine Liste aller Ansprechpartner ist unter folgendem Link auf der Homepage abrufbar https://www.gelnhausen.de/kontakt/ansprechpartner.html

Die Erreichbarkeit der Fachämter per E-Mail und Telefon wird während der gewohnten Sprechzeiten der Ämter (Montag bis Freitag 8:30 - 12:30 Uhr, Dienstag 14:00 - 17:30 Uhr) gewährleistet. Die entsprechenden Rufnummern und E-Mail-Adressen sind an der Rathausfront einsehbar und im Internet abrufbar. Außerdem sind sie größtenteils auch im Gela-Heft 2020 verfügbar. auf der Homepage der Stadt Gelnhausen unter www.gelnhausen.de abrufbar und werden an der Rathausfront ausgehängt.

  • Bürgerinnen und Bürger, die eine Personenstandsurkunde benötigen, können sich telefonisch oder per Mail mit dem Standesamt in Verbindung setzen, um die Modalitäten zu besprechen und die Urkunden zeitnah zu erhalten.
  • Die Hallen und Bürgerhäuser der Stadt Gelnhausen sind ab sofort geschlossen. AUSNAHME: Blutspendetermine finden weiterhin statt, da dringend Blutspenden benötigt werden.
  • Der Wochenmarkt findet im Rahmen der Daseinsfürsorge weiterhin statt.
  • Der Wertstoffhof bleibt Dienstag von 13 bis 17 Uhr, Donnerstag von 13 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet.
  • Gelbe Säcke sind ab sofort nicht mehr im Rathaus erhältlich. Sie können wie gewohnt auch in Lebensmittelketten der Region auf Anfrage kostenlos abgeholt werden – beispielsweise im Kaufhaus Lauber in Meerholz, beim Nahkauf in Haitz, der Bäckerei Most in Roth und der Bäckerei Pfeifer in Höchst.
  • Windelsäcke werden nach vorheriger telefonischer Absprache mit der Zentrale (06051 830-0 oder 06051 830-114) für Empfangsberechtigte reserviert und vor dem Rathaus ausgehändigt.
  • Der Verkauf von ermäßigten Saisonkarten für das Barbarossafreibad läuft bis zum 31. März 2020 regulär weiter. Interessierte wenden sich an die Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Andrea Thomas (Telefon 06051 830-182, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Claudia Hemmer (06051 830-304, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Gegen Vorkasse werden die Karten auf dem Postweg zugestellt.
  • Die Angebote im Bereich der Seniorenarbeit in Gelnhausen und den Stadtteilen werden vorerst bis zum 30. April 2020 eingestellt. In dringenden Fällen ist Jutta Hofmann-Engel unter der Telefonnummer 0176 12362913 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.
  • Alle Veranstaltungen der Stadt Gelnhausen, auch im touristischen Bereich, sind abgesagt. Darunter fallen auch alle privat gebuchten Führungen, Stadtführungen etc. Bei offenen Fragen zu diesem Thema können sich Bürgerinnen und Bürger wie gewohnt an das Team der Tourist-Info unter der Telefonnummer 06051 830-300 wenden. Da ab sofort auch die Hallen geschlossen sind, werden weitere Veranstaltungsabsagen von Vereinen und Privatpersonen folgen, sofern nicht bereits geschehen.
  • Das Bauamt nimmt ab sofort keine Anwohnertermine mehr wahr. Baustellenbesichtigungen finden unter Beachtung der Hygienevorschriften vorläufig weiterhin statt. Für Submissionstermine gilt die Empfehlung an Bieter, nicht persönlich zu erscheinen. Die Ergebnisse werden nach Ablauf des Termins per Fax an die Ausschreibungsbeteiligten weitergegeben.
  • Trauungen können nur noch in der Godobertuskapelle mit maximal zehn Personen inklusive des Paares stattfinden. Die Standesbeamtin/den Standesbeamten nicht mitgerechnet.
  • Die Friedhofsverwaltung ist wie alle anderen Fachämter auch telefonisch oder per Mail zu erreichen (Claudia Hemmer, 06051 830 304; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Trauerfeiern dürfen nur noch im Freien abgehalten werden und auch nur mit der derzeit geltenden Personenstärke für Zusammenkünfte (unter 100 Personen, Stand16.3. 2020)
  • Die Stadtbücherei Grimmelshausen ist ab sofort geschlossen. Die elektronische Ausleihe läuft wie gewohnt weiter. Ausleihfristen für Bücher und Medien, die vor Ort ausgeliehen wurden, verlängern sich automatisch bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Stadtbücherei wieder geöffnet werden kann.

Spessart Therme ab 17. März 2020 geschlossen

am 16 März 2020 20:30

Die Spessart Therme bleibt ab Dienstag, 17. März 2020, bis auf Weiteres geschlossen. Die Schließung betrifft die Bade- und Saunalandschaft, das Bistro Spessart Therme, die Totes-Meer-Salzgrotte, das WellVitamed (Wellness), die Tourist-Information sowie alle Veranstaltungsräumlichkeiten einschließlich Spessart FORUM. Die Physiotherapiepraxis in der Spessart Therme (PhysioVitamed) bleibt geöffnet. Terminvereinbarungen sind unter Telefon 06056 744-196 möglich.

Nidderau: Betrieb und Erreichbarkeit der Dienststellen

am 16 März 2020 19:55

Die Stadt Nidderau hat ab sofort bis zum 19.4.2020 die folgenden Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Coronavirus ergriffen: Das Rathaus, Am Steinweg 1, einschließlich des Nebengebäudes der Stadtwerke Nidderau, sowie das Familienzentrum, Gehrener Ring 5, sind für den Publikumsverkehr geschlossen. In Notfällen können direkte Terminabstimmungen mit den betroffenen Bereichen erfolgen. Alle Fachbereiche sind während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar. Das Nidderbad ist geschlossen. Jahreskarten werden für die Dauer der Schließung verlängert. Bereits erworbene Karten für die Sauna-Nacht am 28.3.2020 werden rückerstattet. Die Stadtbücherei ist ebenfalls geschlossen. Während der Schließungszeit wird nicht gemahnt und alle Medien werden pauschal bis nach dem Ende der Schließungszeit verlängert. Für Kunden, deren Jahresgebühr in dieser Zeit fällig wird, erfolgte eine pauschale Verlängerung bis zum Ende der Schließung, damit die Onleihe auch weiterhin genutzt werden kann.

Von einer Schließung betroffen sind auch die Bürgerhäuser, die Jugendhäuser, das Jugendzentrum Blauhaus und die Trauerhallen. Die Mieter werden entsprechend informiert. Die Ortsgerichte und Schiedsleute setzen ihre öffentlichen Sprechstunden und Grundstücks- und Gebäudeschätzungen aus. Sterbefallanzeigen werden vom Standesamt direkt an das Nachlassgericht übersandt. Es besteht aber weiterhin eine Erreichbarkeit telefonisch und per E-Mail. Die Wertstoffsammelstelle (WSS) hat wie gewohnt geöffnet. Hier ergehen gesonderte Hinweis zum Umgang mit dem Personal der WSS.

Hanau: Alle Gremiensitzungen entfallen vorläufig

am 16 März 2020 19:42

Alle Sitzungen von Magistrat, Stadtverordnetenversammlung und Ausschüssen sowie vom Ausländerbeirat und den Ortsbeiräten werden in Hanau bis auf weiteres gestrichen. Auch die Sitzungen der Betriebskommissionen sind vorläufig ausgesetzt. Darauf haben sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck (SPD) nach einer Telefonkonferenz mit den Fraktionsvorsitzenden und den Ortsvorstehern verständigt. "Wir folgen damit den Notwendigkeiten zur Eindämmung der Infektionskette", macht der OB deutlich, dass auch diese Entscheidung im Interesse des Gemeinwohls unumgänglich ist. "Wenn wir von unserer Bürgerschaft mit allen Konsequenzen fordern, auf alle vermeidbaren Sozialkontakte zu verzichten, müssen wir zumindest auch sehr genau schauen, ob und wo das auch für unsere Gremienarbeit gilt", so der OB. Vorausgegangen sei der Absage der Sitzungen eine trennscharfe Prüfung, welche Konsequenzen eine Verschiebung eventuell anstehender Beschlüsse habe. Denn anders als der Magistrat könne die Stadtverordnetenversammlung keine Umlaufbeschlüsse fassen. Dieser bleibt nach den Worten des OB auf diese Weise auch ohne Sitzungen handlungsfähig. Nach heutigem Stand wird die Stadtverordnetenversammlung das nächste Mal am 11. Mai tagen. Die Sitzungen der Ausschüsse und Ortsbeiräte werden fristgemäß im Vorfeld dieser Sitzung terminiert.

Maintal: Allgemeinmediziner infiziert

am 16 März 2020 16:41

Der Maintaler Allgemeinmediziner Thomas Blaschek ist mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte er auf der Homepage des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) mit, in dem er im Stadtteil Hochstadt mit zwei weiteren Ärzten praktiziert. "Nach überstandener Erkältung und Kehlkopfentzündung habe ich am Samstag, 14.03., nachmittags erneut Halsschmerzen, trockenen Reizhusten und Temperatur um 37,6 bekommen. Mir war zudem etwas schwindelig und ich fühlte mich schwach. Da ich als Freiwilliger Helfer im Coronatestcenter Gelnhausen arbeite, war ich um regional steigende Fallzahlen und positiv getestete Kontaktpersonen informiert. So auch um das weitere Vorgehen, falls sich Symptome bei mir einstellen sollten, was schließlich am Samstagnachmittag der Fall war. Ich habe mir selbst einen Abstrich gemacht, dieser wurde dann am Sonntagabend positiv auf das Coronavirus getestet", erklärt Blaschek, dass er mit der Veröffentlichung seines Falles für maximale Transparenz sorgen wolle.

Die Infektion habe vermutlich am Dienstag stattgefunden. Es sei  sehr unwahrscheinlich, dass sich jemand in sein Sprechstunde am Dienstag oder Mittwoch angesteckt habe, am Donnerstag und Freitag habe er frei gehabt. "Der Test zeigte am Sonntag den Beginn einer Viruslast, sodass nach eingehender Rücksprache mit dem Labor und dem Leiter des Kreisgesundheitsamtes Gelnhausen, Dr. Giernat, besprochen wurde, dass eine Infektionsgefahr für meine Patienten, Kollegen und Mitarbeiter sehr unwahrscheinlich ist", so der Arzt weiter. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und Töchtern befinde er sich jetzt in häuslicher Quarantäne. "Glücklicherweise hatten wir schon vor einer Woche den Kontakt zu älteren und chronisch kranken Familienangehörigen eingestellt, nun zeigt sich, wie effektiv diese einfachen Maßnahmen sind. Hören Sie bitte hierzu die Podcastreihe von Prof. Drosten und beachten Sie meine Kurzinformationen, die ich Ihnen in kurzen Abständen weiterhin über diesen Kanal senden werde. Einen milden Verlauf vorausgesetzt, stehe ich ihnen in zwei Wochen wieder vollumfänglich und inzwischen immunisiert für die schwierigen Zeiten zur Verfügung, die uns alle erwarten", so Blaschek abschließend auf der Homepage des MVZ Maintal.

So erreichen Sie die VORSPRUNG-Redaktion

am 16 März 2020 15:39

Die VORSPRUNG-Redaktion erreichen Sie am einfachsten per E-Mail. Schicken Sie Ihre Nachricht bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen der Arbeitsagentur

am 16 März 2020 15:37

Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriert sich die Hanauer Arbeitsagentur auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen. Ab Mittwoch, 18. März, sind alle Häuser der Agentur für Arbeit in Hanau, Schlüchtern und Gelnhausen für Kundinnen und Kunden geschlossen. Dies gilt auch für die Familienkasse und das Berufsinformationszentrum (BiZ). Alle Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Für Kundinnen und Kunden entstehen daraus keine Nachteile. Termine müssen nicht abgesagt werden, auch Anrufe sind nicht nötig. Bei der Arbeitslosmeldung entfällt die persönliche Vorsprache in der Arbeitsagentur. Die Arbeitslosmeldung kann online über www.arbeitsagentur.de/eServices oder telefonisch erfolgen. Unter der Telefonnummer 06181 / 672 106 kann die Agentur für Arbeit montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr telefonisch kontaktiert werden. Aufgrund des hohen Anrufaufkommens kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Wenn Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Die Agentur für Arbeit agiert unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen der Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist. Die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsagentur ist gewährleistet. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat oberste Priorität. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag. Die Agentur für Arbeit Hanau schafft mit diesen Maßnahmen einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zum Eindämmen der Pandemie und stellt gleichzeitig die Zahlung von Geldleistungen in dieser schwierigen Lage sicher.

SEKOS Hanau: Keine Gruppentreffen

am 16 März 2020 15:16

Ab sofort finden Gruppentreffen mehr in der Selbsthilfekontaktstelle Hanau statt. Darüber hinaus hat der Vorstand des Trägervereins beschlossen, alle geplanten Seminare und sonstige Veranstaltungen abzusagen bzw. zu verschieben. Persönliche Termine sind nicht möglich. Anfragen können telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Die telefonische Erreichbarkeit unter 06181-25 55 00 ist derzeit von montags bis donnerstags in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr sichergestellt.

Nidderau: Erstattung der Kita-Gebühren

am 16 März 2020 15:07

Vor dem Hintergrund der aktuellen Schließungen von Schulen und Kindertagesstätten aufgrund der COVID-19/Corona-Pandemie hat sich die rot-grüne Koalition in Nidderau dazu entschieden, den Eltern die KiTa-Gebühren für diesen Zeitraum zurück zu erstatten. „Die aktuelle COVID-19/Corona-Pandemie stellt Bevölkerung, Wirtschaft und Politik vor bisher unbekannte Herausforderungen. Gerade für Eltern ist die Situation aufgrund der Schließungen von KiTas und Schulen alles andere als einfach. Um die Eltern nicht noch zusätzlich zu belasten, haben wir als SPD und Grüne kurzfristig entschieden, in der nächsten stattfindenden Stadtverordnetenversammlung eine Erstattung der Kostenbeiträge für den Zeitraum der KiTa-Schließungen zu beschließen. Wir bitten deshalb den Magistrat, einen entsprechenden Antrag in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen, weil nur diese laut Satzung eine solche Erstattung beschließen kann.“, so Andreas Bär, SPD-Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat. Gerrit Rippen, Fraktionsvorsitzender der Grünen, ergänzt: „Unter der Führung von Bürgermeister Schultheiß (SPD) und Erstem Stadtrat Vogel (Grüne) reagiert die Verwaltung verantwortungsbewusst und kompetent auf die auftretenden Fragestellungen rund um die aktuelle Virus-Pandemie. Das gilt auch für die Fraktionen von SPD und Grünen: Auch wenn wir noch nicht wissen, ob uns die entstehenden beträchtlichen Einnahmeausfälle durch das Land Hessen oder den Bund ersetzt werden, haben wir uns dazu entschieden, die Eltern in dieser schwierigen Zeit nicht im Regen stehen zu lassen.“

Offenbach: Patient und Mitarbeiterin im Krankenhaus infiziert

am 16 März 2020 13:41

Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach am Main hat im Verlaufe des Wochenendes die Meldung erhalten, dass drei Menschen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Insgesamt sind damit fünf Menschen in Offenbach betroffen. Positiv getestet sind zuletzt ein 37-Jahre alter Patient und eine 29 Jahre alte Mitarbeiterin im Kettler Krankenhaus. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit nahem ungeschütztem Kontakt wurden in Quarantäne abgesondert. In häuslicher Quarantäne ist eine weitere Person. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweise der Sicherheitsbehörden

am 16 März 2020 13:22

Die Sicherheitsbehörden empfehlen allen Reisenden, die aus Risikogebieten benachbarter Länder zurückkehren, 14 Tage zu Hause zu bleiben und direkte soziale Kontakte zu meiden.

"Diese Empfehlungen gelten unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. So helfen Sie, sich und ihr Umfeld zu schützen. Zu den angrenzenden Risikogebieten zählen nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts: Italien, die Region Grand Est in Frankreich, das Bundesland Tirol in Österreich und die spanische Hauptstadt Madrid. Wichtige Informationen erhalten Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts unter https://www.rki.de sowie auf den Seiten der Gesundheitsministerien. Bitte geben Sie diese Information in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis weiter", heißt es in einer Pressemitteilung.

Wächtersbach: Rentenberatung fällt aus

am 16 März 2020 13:14

Vor dem Hintergrund der neuen Entwicklungen zum Corona-Virus bleibt die Stadtverwaltung Wächtersbach für Beratungs- und Sprechstunden der Allgemeinen Rentenberatung bis auf weiteres geschlossen. Helmut Nickolai, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung BUND, wird im Rathaus Wächtersbach am neuen Standort „Schloss 1“ im zweiten Obergeschoss seine nächste turnusmäßige Beratung am 18. Juni 2020 abhalten. Wer einen Neuantrag oder einen Änderungsantrag stellen möchte und dazu Beratung in Anspruch nehmen möchte, benötigt eine feste Terminvereinbarung (Zeitspanne von 10.00 bis 12.30 Uhr)! Wer zu einer allgemeinen Beratung zu Herrn Nickolai kommen möchte, kann ohne Terminvereinbarung in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr in das Rathaus kommen.

hr sagt alle Veranstaltungen bis 19. April ab

am 16 März 2020 12:56

Der Hessische Rundfunk sagt vorsorglich alle Eigenveranstaltungen zunächst bis einschließlich Sonntag, 19. April, ab. Damit folgt der hr dem Erlass des Hessischen Sozialministeriums. Informationen zur Rückabwicklung von Tickets für abgesagte Eigenveranstaltungen des hr-Sinfonieorchesters, der hr-Bigband und des hr2-Kulturlunches finden sich unter www.hr.de. Für Tickets zu Veranstaltungen, die der hr präsentiert, gilt: Bei einer offiziellen Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter können die Tickets an allen VVK-Stellen zurückgegeben werden. Der Ticketpreis wird erstattet. Bei einer Verschiebung der Veranstaltung behalten die Tickets ihre Gültigkeit.

Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau bleibt geöffnet

am 16 März 2020 12:28

Der Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau kann weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden. Die Verantwortlichen von HessenForst haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. „Wir wollen selbstverständlich ebenso die Infektionskette des Coronavirus unterbrechen wie jeder andere“, führt Wildparkleiter Christian Schaefer vom Forstamt Hanau-Wolfgang aus. Gleichzeitig benötigen die Menschen in diesen schwierigen Zeiten voller Einschränkungen auch sichere Möglichkeiten zur Erholung und zur Auslastung der Kinder.“ Der Wildpark hat keine Tierhäuser, sondern nur Freiluftgehege, die sich in einem Waldgebiet einbetten, optimale Bedingungen zum Stressabbau. Mit über 100 Hektar Fläche verteilen sich Besucher großräumig. „Für uns geht es nicht nur um die Besucher, sondern auch um den Gesundheitsschutz für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“. Zur Vermeidung von Warteschlangen und Körperkontakten werden die Kassen derzeit nicht besetzt. Alternativ werden Spendentöpfe bereitgestellt mit der Bitte, diese in angemessener großzügiger Weise zu bedienen, denn die Tiere müssen auch zu Coronazeiten versorgt werden. Ein Wermutstropfen bleibt aber auch den Wildparkfans nicht erspart. „Wir haben mit sofortiger Wirkung alle Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien abgesagt“, so Schaefer und bittet für diese Maßnahme um Verständnis. Aktuelle Infos finden sich auf der Homepage des Wildparks unter www.hessen-forst.de

Linsengericht: Absage der Ortsbeiratssitzungen

am 16 März 2020 12:22

Nachfolgende geplante öffentliche Sitzungen entfallen in Linsengericht:

Sitzung des Ortsbeirates Altenhaßlau am Dienstag, dem 17.03.2020
Sitzung des Ortsbeirates Geislitz am Mittwoch, dem 18.03.2020
Sitzung des Ortsbeirates Großenhausen am Dienstag, dem 24.03.2020
Sitzung des Ortsbeirates Eidengesäß am Mittwoch, dem 25.03.2020
Sitzung des Ortsbeirates Lützelhausen am Donnerstag, dem 26.03.2020

Eine Neuterminierung erfolgt zu gegebener Zeit.

Wächtersbach: Keine Sprechstunden des Ausländerbeirates

am 16 März 2020 12:21

Vor dem Hintergrund der neuen Entwicklungen zum Corona-Virus bleibt die Stadtverwaltung Wächtersbach für Beratungs- und Sprechstunden des Ausländerbeirats bis auf weiteres geschlossen. Diese Regelung gilt – gemäß Information des Ausländerbeirats – bis einschließlich 19. April 2020.

Basar in Roth abgesagt

am 16 März 2020 11:48

Der Frühjahrskleiderbasar des Kindergartens Roth in der Kinzighalle in Roth am Sonntag, 17. Mai 2020, ist abgesagt. Dies teilt die Leitung des Kindergartens Roth, Simone Kahl, mit.

Erlensee: Veranstaltungen abgesagt

am 16 März 2020 11:44

Das Seniorenbüro der Stadt Erlensee informiert, dass alle Veranstaltungen bis einschließlich Ende der Osterferien, 19. April, abgesagt wurden. Dies betrifft insbesondere auch die Seniorenfahrt zum Kloster Bronnbach am 8. April. Bereits gekaufte Karten können mit Angabe von Adresse und Bankverbindung im Briefkasten des Rathauses Erlensee, adressiert an das Seniorenbüro zurückgegeben werden, der Betrag wird überwiesen. Eine Barauszahlung ist leider nicht möglich. Außerdem betroffen ist der Kartenvorverkauf der Mehrtagesfahrt am 24. März. Hier kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, ob diese überhaupt stattfinden kann. Abgesagt wurde auch die Vernissage zur Ausstellung „Meerkunst“ Donnerstag, 19. März, im Foyer des Rathauses. Ebenso entfällt der am Samstag, 28. März, Uhr geplante Spendenbasar im „Neuen Löwen“.

VdK in Schlüchtern schließt Geschäftsstelle

am 16 März 2020 11:31

Auf Anweisung des VdK-Landesverbandes Hessen ist die VdK-Geschäftsstelle Schlüchtern bis einschließlich 13. April 2020 geschlossen.  Die nächste Sprechstunde findet voraussichtlich am 15. April statt. Anfragen sind telefonisch oder per E-Mail an die Sozialberater zu richten: Richard Schneider: Telefon (06664) 514, mobil: (0173) 3282452, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Horst Möwes: Telefon (06661) 4110, mobil (0160) 734 11 82, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Von Hausbesuchen bei den Sozialberatern ist abzusehen. Zudem werden in den Ortsverbänden bis zum 13. Aprilkeine Stammtische oder ähnliche Zusammenkünfte stattfinden. Jahreshauptversammlungen, die für diesen Zeitraum geplant waren, werden im Laufe des Jahres zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden.

Gelnhausen: Pfadfinder und Evangelische Jugend sagen alles ab

am 16 März 2020 11:17

Die Evangelische Jugend Gelnhausen und der Pfadfinderstamm Barbarossa sagen alle Gruppentreffen bis auf Weiteres ab. Jugenddiakon Hartmut Winkler: „Es fällt mir und unseren vielen hochmotivierten Ehrenamtlichen nicht leicht, unsere Gruppen ausfallen zu lassen, aber die Gesundheit der Teilnehmenden und die Verlangsamung einer möglichen Infektionskette stehen jetzt im Zentrum unserer Überlegungen.“

So erreichen Sie das Bürgertelefon

am 16 März 2020 10:48
So erreichen Sie das Bürgertelefon

Für Gesundheitsfragen der Bürgerinnen und Bürger im direkten Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Main-Kinzig-Kreis ein Bürgertelefon eingerichtet, das montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 15 Uhr erreichbar ist: 06051-8510000. Es wird darum gebeten, dieses Angebot ausdrücklich nur für medizinische Fragen, etwa zur Abklärung eigener Krankheitserscheinungen, zum individuellen Schutz und zu möglichen Ansteckungswegen, oder zur aktuellen Erlasslage für die Bevölkerung zu nutzen.

Fragen zu Arbeitsrecht oder wirtschaftspolitischen Themen sind bitte an die Standesvertreter zu richten. Unter anderem hat die Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern einen Infobereich für die heimische Wirtschaft auf ihrer Internetseite eingerichtet www.hanau.ihk.de . Grundlegende Informationen zu dem neuartigen Virus gibt auch das Sozialministerium des Landes Hessen auf seiner Internetseite sowie über eine separate Hotline: 0800-5554666.

Neue Zahlen vom Robert-Koch-Institut

am 16 März 2020 10:46

Das Robert-Koch-Institut hat am Montagmorgen neue Zahlen veröffentlicht:
Weltweit erkrankt: 157.000
Davon verstorben 5.839
In China erkrankt: 80.996
Außerhalb von China: 76.048 in 134 Ländern
Davon in
Italien: 21.157
Iran: 12.729
Südkorea: 8.162
In Deutschland:
4838 laborbestätige Fälle
Veränderungen zum Vortrag: plus 1043
Verstorben: 12
Am stärksten betroffen:
Nordrhein-Westfalen: 1407
Baden-Würrtemberg: 827
Bayern: 886

Frage zu Kosmetikbehandlungen

am 16 März 2020 10:41

Die Redaktion erreichen Anfragen, ob aktuell Kosmetikbehandlungen durchführen dürfen. Die Antwort lautet: Offiziell gibt es dafür bisher keine Einschränkungen. Natürlich sind dabei alle allgemeingültigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Eine Untersagung von Kosmetikbehandlungen in naher Zukunft ist allerdings nicht ausgeschlossen.

Steinau: Alle Einrichtungen geschlossen

am 16 März 2020 10:38

In Steinau sind neben dem Rathaus ab sofort auch Bürgerbüro, Verkehrsbüro, Bauhof, Museen und die Dorfgemeinschaftshäuser geschlossen. Die Anordnung von Bürgermeister Uffeln gilt zunächst bis zum 19. April.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es gibt keine verfügbaren Elektriker mehr? Falsch! Aufgrund einer Neugründung der XPILE Elektrotechnik GmbH haben wir gestandene Elektro-Monteure kurzfristig (ab 01.10.2021) für Sie zu Verfügung. Wir erledigen für Privat- und Businesskunden alles im Bereich Elektroinstallation, Smart-Building und Elektromobilität. Melden Sie sich gerne unter +49605149002650.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2