Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 10,1 Prozent

am 04 April 2021 21:00
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 10,1 Prozent

Laut Kreisgesundheitsamt haben am Ostersamstag im Main-Kinzig-Kreis 625 Bürgerinnen und Bürger eine Erstimpfung erhalten. Die Impfquote ist damit auf 10,1 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden bislang 42.509 Menschen geimpft. Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist deutlich auf 159,8 gesunken. Die niedrigsten Werte weisen weiterhin die Gemeinden Ronneburg, Niederdorfelden und Jossgrund auf. Den höchsten Wert hat weiterhin Flörsbachtal mit aktuell knapp 650, auch Hammersbach, Freigericht, Linsengericht, Rodenbach und Schlüchtern liegen über der 200er-Marke. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Main-Kinzig-Kreis 673 neue Corona-Infektionen registriert.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 47 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 04 April 2021 12:03
Corona-Lage: Kein Todesfall, 47 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 47 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 173 auf 160. Nachdem vier laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.792. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.415 (Vortag: 1.471) Personen. 15.850 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 527 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 47 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd (2), Brachttal (4), Bruchköbel (3), Erlensee, Flörsbachtal, Freigericht, Großkrotzenburg (2), Gründau, Hammersbach, Hanau (8), Langenselbold, Linsengericht (5), Maintal (6), Nidderau (3), Schlüchtern (3), Sinntal, Steinau und Wächtersbach.

Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 9,8 Prozent

am 03 April 2021 20:55
Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 9,8 Prozent

Die Impfquote im Main-Kinzig-Kreis lag am Samstag bei 9,8 Prozent. Demnach haben 41.368 Menschen eine Erstimpfung erhalten. Im Vergleich zum Vortag ist das eine Steigerung um 568. Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 172,3 gefallen. Den höchsten Wert hat weiterhin die Spessartgemeinde Flörsbachtal mit fast 650. Einen Inzidenzwert von Null haben momentan die Gemeinden Jossgrund, Ronneburg und Niederdorfelden. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Kreisgebiet 726 neue Corona-Fälle registriert.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 77 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 03 April 2021 14:18
Corona-Lage: Kein Todesfall, 77 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 77 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 183 auf 173. Nachdem 13 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.741. Als aktuell infektiös eingestuft werden wie am Vortag 1.471 Personen. 15.743  Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 527 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 72 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel (2), Erlensee (4), Freigericht (5), Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau (3), Hammersbach (5), Hanau (26), Hasselroth (4), Langenselbold, Linsengericht (2), Maintal (8), Rodenbach (2), Schlüchtern (2), Schöneck, Sinntal und Wächtersbach (2). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in 7 Schulen

am 02 April 2021 20:50
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in 7 Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt auf 182,8, der hessenweite Inzidenzwert steigt auf 143. Mehr als 41.300 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 9,8 %). Eine Übersicht zur Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern gibt es wieder in der nächsten Woche. Das Gesundheitsamt hat außerdem neun Coronavirus-Fälle registriert, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Hanau die Theodor-Heuss-Schule, die Otto-Hahn-Schule und das Schulzentrum Hessen-Homburg, in Gelnhausen die Beruflichen Schulen, in Freigericht die Bischoff-Dr.-Christian-Schreiber-Schule und die Kopernikusschule und in Langenselbold die Käthe-Kollwitz-Schule.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 133 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 02 April 2021 11:22
Corona-Lage: Kein Todesfall, 133 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 133 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt von 173 auf 183. Nachdem 36 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.656. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.471 (Vortag: 1.425) Personen. 15.658 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 527 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 133 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Biebergemünd (2), Birstein (2), Bruchköbel (7), Erlensee (2), Flörsbachtal (3), Freigericht (5), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (4), Hammersbach (2), Hanau (33), Hasselroth (2), Langenselbold (5), Maintal (17), Neuberg, Nidderau (4), Rodenbach (6), Schlüchtern (9), Schöneck (8), Sinntal (2), Steinau (5) und Wächtersbach (6). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

am 01 April 2021 20:45
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis stieg am Donnerstag auf 172,6, der hessenweite Inzidenzwert sank leicht auf 138. Knapp 40.800 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 9,7 %). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 71 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 63 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 16 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 6 Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat vier Coronavirus-Fälle registriert, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Hanau die Erich-Kästner-Schule und die Elisabeth-Schmitz-Schule, in Bruchköbel die Heinrich-Böll-Schule und in Freigericht die Grundschule Altenmittlau.

Donnerstag: Ein Todesfall und 52 neue Infektionen in Offenbach

am 01 April 2021 15:39

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 52 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 29,7 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 661 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 138,1. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 611 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.111 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.965 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6780 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 154. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 87 Jahren verstorben, sie hatte Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: 2 Todesfälle und 53 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 01 April 2021 13:25
Donnerstag: 2 Todesfälle und 53 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (1. April) bei 10.481 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 53 mehr als am Mittwoch gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 781. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (3), Bad Nauheim (8), Bad Vilbel (7), Büdingen (3), Butzbach (10), Echzell (3), Florstadt (3), Friedberg (9), Karben (9), Limeshain (1), Münzenberg (4), Nidda (12), Niddatal (1), Ober Mörlen (2), Ortenberg (2), Ranstadt (2), Reichelsheim (1), Rosbach (3) und Wölfersheim (8). 38 Neuinfektionen konnten den Kommunen nachträglich zugeordnet werden.

Mehr als 40.000 Impfungen
Im Wetteraukreis wurden bis zum 31. März genau 41.239 Impfungen (30.711 Erstimpfungen und 10.528 Zweitimpfungen) durchgeführt. Auch über die kommenden Osterfeiertage wird im Impfzentrum in Büdingen im Rahmen der vom Land eingesteuerten Termine in der Zeit zwischen 8:00 Uhr und 22 Uhr weiter geimpft. Die Quote für die Erstimpfungen im Wetteraukreis liegt am 31.3. bei 11,98 % (Die Quote errechnet sich aus der Zahl der Impfungen im Verhältnis zur Zahl der impfberechtigten Personen über 18 Jahren. Im Wetteraukreis sind das 256.000 Personen). Die Quote für die Zweitimpfungen liegt bei 4,11 %.

20 Testmöglichkeiten im Kreis
Im Wetteraukreis gibt es mittlerweile rund 20 Stellen für kostenlose Schnelltests. Eine Übersicht gibt es im Internet https://www.corona-test-hessen.de/?action=Karte. Die Seite ist auch mit dem Internetauftritt des Wetteraukreises www.wetteraukreis.de verlinkt. Angesicht der hohen Zahl der Schnelltestmöglichkeiten beendet die Kassenärztliche Vereinigung ihr Angebot für kostenlose Schnelltests am Testcenter in Reichelsheim. Letztmalig bietet sich dort die Möglichkeit zu einem kostenlosen Schnelltest am Ostersamstag in der Zeit von 13 bis 15 Uhr (Anmeldeschluss 14:30 Uhr). Die PCR-Tests werden nach ärztlicher Überweisung weiterhin durchgeführt.

Zwei Todesfälle
Zwei weitere Todesfälle wurden gemeldet: Zwei Männer im Alter von 100 und von 83 Jahren sind an den Folgen der Infektion verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt damit bei 500.

Stationäre Behandlung
In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 70 Menschen (68). 18 Personen (20) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität
Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Donnerstagmorgen 18 freie COVID Normalbetten und ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 781 Infizierte
Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 781 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 112,5
Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 112,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 142 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 01 April 2021 12:08
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 142 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 142 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Bruchköbel und Linsengericht. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt von 164 auf 173. Nachdem 46 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.487. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.425 (Vortag: 1.365) Personen. 15.535 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 527 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 142 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (11), Birstein, Bruchköbel (6), Erlensee (3), Flörsbachtal, Freigericht (19), Gelnhausen (5), Großkrotzenburg (3), Gründau (5), Hammersbach (3), Hanau (36), Hasselroth, Langenselbold (3), Maintal (13), Neuberg (5), Nidderau (3), Rodenbach (4), Schlüchtern (6), Schöneck (4), Sinntal (2), Steinau (3 ) und Wächtersbach. Drei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

am 31 März 2021 20:20
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

Auch wenn die Inzidenz am Dienstag im Main-Kinzig-Kreis nicht gestiegen ist, so deuten die kurzfristigen Prognosen dennoch auf zunehmendes Infektionsgeschehen, heißt es aus dem Gesundheitsamt. Dabei sei die 200er-Marke für den Sieben-Tage-Wert längst keine weit entfernte Marke mehr. Damit verbunden wären dann auch wieder massive Einschränkungen bei den persönlichen Kontakten. „Aufgrund der aktuellen Entwicklung müssen wir uns auf diese Maßnahmen vorbereiten, damit die Lage möglichst noch unter Kontrolle bleibt“, sagt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD). Die wichtigsten Steuerungsinstrumente in dieser Zeit bleiben jedoch die persönliche Verantwortung und ein umsichtiges Verhalten jedes einzelnen Bürgers und jeder einzelnen Bürgerin. Denn die Auswertung der Übertagungen zeigt, dass diese überwiegend im privaten Bereich und bei Begegnungen in Innenräumen stattfinden. Über die geltenden Kontaktbeschränkungen hinaus müssen persönliche Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden, lautet der Hinweis aus dem Gesundheitsamt. Die wirksamen Schutzmaßnahmen wie Abstand, medizinische Masken, Händewaschen und Lüften sind selbstverständlich weiterhin zu beachten. „Am Ende dient die gelebte Eigenverantwortung auch dem persönlichen Gesundheitsschutz, denn Covid-19 bleibt eine ernstzunehmende Erkrankung“, betont Simmler. Die Pandemiebewältigung sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe – entscheidend ist, dass sich alle daran beteiligen. Darüber hinaus versichert die Erste Kreisbeigeordnete, dass der Main-Kinzig-Kreis seinerseits im Sinne der Bürgerinnen und Bürger seine Verantwortung mit den Themen Impfen, Testen, Isolieren und Informieren auch über die Ostertage ungebremst wahrnehmen wird. Knapp 40.000 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 9,5 %). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 72 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 63 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 15 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat außerdem vier Coronavirus-Fälle registriert, von denen folgende Schulen betroffen sind: in Bad Soden-Salmünster die Henry-Harnischfeger-Schule, in Hanau die Hohe Landesschule und die Anne-Frank-Schule und in Bruchköbel die Heinrich-Böll-Schule.

Mittwoch: Ein Todesfall und 62 neue Infektionen in Offenbach

am 31 März 2021 13:11

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 62 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 287,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 643 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 140,3. Aktuell werden 51 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 592 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.093 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.932 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6728 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 153. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 80 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch: Ein Todesfall und 81 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 31 März 2021 12:02
Mittwoch: Ein Todesfall und 81 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (31. März) bei 10.428 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 79 mehr als am Dienstag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 769. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (11), Bad Vilbel (6), Büdingen (1), Butzbach (4), Echzell (8), Florstadt (1), Friedberg (7), Glauburg (1), Hirzenhain (3), Karben (2), Münzenberg (1), Nidda (7), Niddatal (2), Ortenberg (5), Reichelsheim (1), Rosbach (1) und Wölfersheim (4). 12 Neuinfektionen konnten den Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Ein Todesfall

Ein 68-jähriger Mann ist verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt damit bei 498.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 68 Menschen (64). 20 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Mittwochmorgen 18 freie COVID Normalbetten und vier freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 769 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 769 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 127,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 127,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 91 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 31 März 2021 11:49
Corona-Lage: Ein Todesfall, 91 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 91 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen weiteren Todesfall aus Rodenbach gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 170 auf 164. Nachdem elf laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.299. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.365 (Vortag: 1.374) Personen. 15.409 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 525 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 91 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Soden-Salmünster (5), Biebergemünd, Birstein (3), Bruchköbel (8), Erlensee, Flörsbachtal (2), Freigericht (4), Großkrotzenburg, Gründau (4), Hammersbach (2), Hanau (23), Hasselroth (2), Langenselbold (3), Linsengericht (2), Maintal (12), Nidderau (5), Niederdorfelden, Schlüchtern, Schöneck (3), Sinntal (4), Steinau (3) und Wächtersbach.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 11 Schulen

am 30 März 2021 20:44
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 11 Schulen

Über 39.100 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis bislang eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 9,3 %). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 70 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 62 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 16 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwölf Coronavirus-Fälle registriert, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Hanau die Ludwig-Geissler-Schule, die Elisabeth-Schmitz-Schule, die Kaufmännische Schule, die Otto-Hahn-Schule, die Eichendorffschule, die Eugen-Kaiser-Schule, die Hohe Landesschule, die Erich-Kästner-Schule, in Langenselbold die Käthe-Kolltwitz-Schule, in Rodenbach die Adolf-Reichwein-Schule und in Großauheim (nicht Großkrotzenburg) die St. Josef Schule.

Dienstag: Kein Todesfall und 36 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 30 März 2021 12:40
Dienstag: Kein Todesfall und 36 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (30. März) bei 10.349 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 36 mehr als am Montag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 758. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (8), Butzbach (6), Friedberg (3), Karben (6), Münzenberg (2), Nidda (3), Rosbach (8), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (1). Fünf Neuinfektionen konnten den Kommunen nachträglich zugeordnet werden.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 64 Menschen (62). 19 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt. Todesfälle wurden keine gemeldet.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute Morgen 18 freie COVID Normalbetten und vier freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 758 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 758 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 124,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 124,9.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Ein Todesfall und 46 neue Infektionen in Offenbach

am 30 März 2021 12:35

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 46 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 281,7 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 655 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 140,9. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 605 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.077 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.859 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6666 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 152. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 90 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: 4 Todesfälle, 88 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 30 März 2021 12:10
Corona-Lage: 4 Todesfälle, 88 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 88 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und vier weitere Todesfälle aus Hanau, Bruchköbel, Freigericht und Schlüchtern. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis ist von 169 auf 170 gestiegen. Nachdem 22 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.197. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.374 (Vortag: 1.348) Personen. 15.299 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 524 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 88 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Biebergemünd, Bruchköbel (6), Erlensee (5), Flörsbachtal (4), Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau (5), Hammersbach (2), Hanau (18), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Linsengericht, Maintal (9), Neuberg, Nidderau (2), Rodenbach (9), Schlüchtern (6), Schöneck (4), Steinau (3) und Wächtersbach (2). Vier Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Montag: Ein Todesfall und 167 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 29 März 2021 14:20
Montag: Ein Todesfall und 167 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (29. März) bei 10.313 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 167 mehr als am Freitag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 780. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (16), Büdingen (10), Butzbach (14), Echzell (3), Florstadt (7), Friedberg (16), Gedern (2), Glauburg (3), Hirzenhain (5), Karben (11), Kefenrod (1), Limeshain (7), Nidda (7), Niddatal (3), Ober Mörlen (3), Ortenberg (2), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (13), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (4). Ausbrüche in Einrichtungen wurden nicht gemeldet. 21 Neuinfektionen konnten den Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Ein Todesfall

Ein 85-jähriger Mann ist verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt damit bei 497.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 62 Menschen (64). 19 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

6.000 Impfungen in der letzten Woche

Im Impfzentrum in Büdingen wurden in der vergangenen Woche (Montag bis Sonntag) genau 5.999 Impfungen durchgeführt. Die höchsten Zahlen mit jeweils mehr als 1.000 Impfungen wurden am Wochenende erreicht. An diesen Tagen wurden auch viele Beschäftige aus Kindertagesstätten geimpft. Insgesamt wurden im Wetteraukreis bis Sonntagabend 36.663 Impfungen durchgeführt, davon 26.973 Erstimpfungen und 9.690 Zweitimpfungen.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute Morgen 19 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 733 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 733 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 123,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 123,9. Die hessenweite Inzidenz liegt am heutigen Tag bei 138,7.

Landrat Jan Weckler (CDU) stellt in diesem Zusammenhang klar, dass die von Bund und Ländern vereinbarte „Notbremse“ nur landesweit und landeseinheitlich vollzogen werden kann. Entsprechend der Entscheidung der Hessischen Landesregierung gilt dies bei einer landesweiten Inzidenz von über 100. Eine „Notbremse“ durch einzelne Landkreise ist in Hessen nicht vorgesehen. Wegen der steigenden Fallzahlen und der anhaltend hohen Inzidenz hat Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) schon am vergangenen Dienstag die Notbremse für Hessen angekündigt. Mit Montag (29.3.) tritt sie in Kraft. Die Lockerungen der vergangenen Wochen seien wegen der schnell steigenden Corona-Zahlen nicht zu rechtfertigen, weshalb bis zum 18. April 2021 weitere Einschränkungen gelten werden.

Die wichtigsten Corona-Regeln für Hessen im Überblick:
Private Treffen: Die bisherige Kontaktregel gilt weiter, also zwei Hausstände bis maximal fünf Personen dürfen zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht dazu.
Einkaufen: Kein „Terminshopping“ mehr möglich. Statt „Click and Meet“ ist ab Montag (29.03.2021) wieder nur „Click and Collect“, also das Abholen einer Online-Bestellung, möglich.
Gastronomie: Übernachtungen in Hotels und Pension zu touristischen Zwecken bleiben verboten. Gaststätten dürfen Speisen und Getränke nach wie vor nur zum Abholen anbieten.
Freizeit: Zoos, botanische Gärten und Tierparks bleiben geöffnet. Wichtig ist dabei, dass sie einen Außenbereich haben. Ausstellungshäuser, wie Museen, müssen aufgrund der Corona-Lage in Hessen wieder schließen.
Sport: Sport ist für Kinder bis 14 Jahren unter freiem Himmel weiterhin in Gruppen möglich. Individualsport ist entsprechend der geltenden Regeln für alle möglich. Im Amateurfußball wird die Saison 2020/21 abgebrochen. Fitnessstudios bleiben geöffnet und dürfen nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: 13 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 29 März 2021 13:01

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 13 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 253,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 625 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 138,7. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 575 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.108 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.844 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6620 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 151. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 8,7 Prozent

am 28 März 2021 20:11
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 8,7 Prozent

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Sonntag auf 169,0 gestiegen. Über 36.600 Menschen haben Stand Freitag im Main-Kinzig-Kreis eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 8,7 %). Aus Schulen wurden keine weiteren Corona-Fälle gemeldet. Aktuelle Informationen zur Situation in den Krankenhäusern in #Hanau, #Gelnhausen und #Schlüchtern gibt es wieder am Montag. #mkk #mainkinzigkreis #corona #coronavirus #covid19 #



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2