Donnerstag: 15 neue Corona-Fälle, drei Schulen und eine Kita betroffen

am 03 September 2020 17:09
Donnerstag: 15 neue Corona-Fälle, drei Schulen und eine Kita betroffen

Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt insgesamt 15 neue bestätigte Infektionen mit Covid-19, darunter Fälle an drei Schulen und in einem Kindergarten. Auch hier wurde sofort begonnen, die möglichen Kontaktpersonen zu ermitteln und zu isolieren. Auch werden entsprechende Testungen vorbereitet. Insgesamt 20 Personen wurden als genesen gemeldet. Konkret betroffen sind heute die Kopernikusschule in Freigericht (wir berichteten), die Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau und mit einem weiteren Fall die Albert-Einstein-Schule (Maintal). Im Kindergarten Buchbergblick in Langenselbold gab es bei einem Kind ebenfalls einen Nachweis auf Covid-19, so dass in der Folge etwa 35 Personen als mögliche Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt wurden. Insgesamt verteilen sich die heutigen Fälle auf Maintal (5), Hanau, (3), Langenselbold (3), Nidderau, Freigericht, Birstein und Bad Soden-Salmünster (jeweils 1). Mit den heutigen Ergebnissen steigt die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis leicht auf 14,3 und für Hanau auf 20,8. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen liegt jetzt bei 1181. Insgesamt sind 931 Menschen wieder gesund, 51 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 im Verlauf der Pandemie gestorben. Das Gesundheitsamt betreut aktuell somit 199 „aktive“ Fälle im Main-Kinzig-Kreis.  Eine Person aus dem Kreisgebiet wird stationär behandelt.

Coronavirus erreicht Kopernikusschule Freigericht

am 03 September 2020 15:49

Das Coronavirus hat nun auch Auswirkungen auf den Schulbetrieb an der Kopernikusschule Freigericht. Am Donnerstagmittag wurden Quarantäne-Maßnahmen eingeleitet, mindestens zwei Schulklassen sollen betroffen sein. Aus der Schule wird berichtet, dass die betroffenen Schülerinnen und Schüler in der Aula zusammengerufen wurden, wo bereits medizinisches Personal auf sie wartete. Das Kreisgesundheitsamt will noch am Nachmittag Einzelheiten bekannt geben.

Donnerstag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 03 September 2020 14:52
Donnerstag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

Am Donnerstag wurde in Hessen kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich somit weiterhin auf 534.

Donnerstag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 03 September 2020 13:23

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zwei neue Infektionsfälle. Bei einer der beiden Personen handelt es sich um eine Kontaktperson, bei der anderen wird die Ursache noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 61 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 10,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 61 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 231 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 403 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 473 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 03 September 2020 11:37
Donnerstag: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (3. September) bei 519, vier mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Nidda (2) und Rosbach (1)gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 450, das sind fünf mehr als am Mittwoch. Die Genesenen kommen aus Bad Vilbel (1), Büdingen (2) und Rosbach (2). Eine stationäre Behandlung aufgrund der Corona-Infektion ist am Donnerstag in einem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 56 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Zwei weitere Corona-Tote in Hessen

am 02 September 2020 22:01
Mittwoch: Zwei weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Mittwoch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit hat sich die Gesamtzahl auf 534 erhöht.

Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 02 September 2020 20:26

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zwei neue Infektionsfälle, darunter ist ein Reisrückkehrer. Bei der anderen Person wird die Ursache noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 71 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 15,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 71 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 226 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen.

391 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 471 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch: Zwölf neue Corona-Fälle im MKK

am 02 September 2020 16:31
Mittwoch: Zwölf neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch 12 laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dem gegenüber stehen 17 Genesene. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt im Main-Kinzig-Kreis 1166 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Insgesamt sind 911 Menschen wieder gesund. Das Gesundheitsamt betreut aktuell 204 „aktive“ Fälle. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 51 Menschen im Verlauf der Pandemie im Main-Kinzig-Kreis gestorben. Eine Person aus dem Kreisgebiet wird stationär behandelt. Die von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Maintal (5), Hanau (2), Erlensee (2), Langenselbold, Bruchköbel und Sinntal. Der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt bei 12,3 und in der Stadt Hanau bei 18,6 – beide Werte sind seit Tagen rückläufig. Bei den Corona-Tests an Schulen im Westkreis gingen auch am Mittwoch keine positiven Ergebnisse ein, es werden jedoch noch weitere Rückmeldungen erwartet.

Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 02 September 2020 11:13
Mittwoch: Zwei neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (2. September) bei 515, zwei mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1) und Butzbach (1)gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 445, das sind neun mehr als am Dienstag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (4), Echzell (1), Friedberg (1), Karben (1) und Rosbach (1). Eine stationäre Behandlung aufgrund der Corona-Infektion ist am Mittwoch in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 57 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 20. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 01 September 2020 20:21
Dienstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Dienstag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl erhöhte sich damit auf 532.

Dienstag: Sechs neue Corona-Fälle im MKK

am 01 September 2020 18:33
Dienstag: Sechs neue Corona-Fälle im MKK

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Dienstag sechs neue laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die betroffenen Menschen wohnen in Hanau (4), Maintal und Freigericht. Damit steigt die Zahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Virus infiziert haben, auf insgesamt 1154, davon sind 894 (+14) wieder genesen. Das Gesundheitsamt betreut derzeit 209 „aktive“ Fälle. 51 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Eine an Covid-19 erkrankte Person aus dem Main-Kinzig-Kreis muss stationär behandelt werden. Die positive Entwicklung bei den Fallzahlen setzt sich damit auch am Dienstag fort, was sich auch am Inzidenzwert ablesen lässt. Hier sinkt die Quote für den gesamten Main-Kinzig-Kreis auf 12,6,  und in der Stadt Hanau  auf 23,8. Die eingetroffenen Testergebnisse an Schulen im Westkreis sind bislang negativ, weitere Rückmeldungen werden in den nächsten Tagen erwartet.

„Die Zahlen zeigen uns: Wir sind auf dem richtigen Weg. Gerade jetzt heißt es aber, weiterhin aufzupassen und Rücksicht aufeinander zu nehmen. Ich appelliere daher weiterhin, sich an die Regeln zu halten“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. Sie fügt hinzu: „Wir beobachten die Entwicklungen bei den Fallzahlen sehr genau. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern im Main-Kinzig-Kreis, die die derzeitigen Einschränkungen mittragen und kann ihnen zusichern, dass wir tagtäglich sehr genau abwägen und unsere Entscheidungen immer wieder auf den Prüfstand stellen. Dabei ist für uns nicht der einzelne tägliche Inzidenzwert entscheidend, sondern die Entwicklung.“

Dienstag: Zwei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 01 September 2020 14:33

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zwei neue Infektionsfälle, alle beide sind Reisrückkehrer. Damit gibt es in Offenbach aktuell 79 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 20,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 79 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 241 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 381 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 469 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Dienstag: Sechs neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 01 September 2020 13:27
Dienstag: Sechs neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (1. September) bei 513, sechs mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (2), Butzbach (1) und Wölfersheim (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 436, sieben mehr als am Montag. Die Genesenen kommen aus Büdingen (2), Gedern (1) Karben (3) und Rockenberg (1). Im Krankenhaus befinden sich am Dienstag aufgrund der Corona-Infektion zwei Menschen in stationärer Behandlung (3), eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 64 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 22. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit weiterhin bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 31 August 2020 20:00
Montag: Kein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Montag kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl beläuft sich somit weiterhin auf 531.

Montag: Neun neue Corona-Fälle im MKK

am 31 August 2020 16:35
Montag: Neun neue Corona-Fälle im MKK

Am Montag sind für den Main-Kinzig-Kreis neun bestätigte Covid-19-Infektionen gemeldet worden. Davon kommen fünf Personen aus Hanau, zwei aus Maintal sowie jeweils eine Person aus Bad Orb und Bad Soden-Salmünster. Damit setzt sich die leichte Entspannung fort und die überwiegende Zahl der neuen Fälle ist nach Auskunft des Gesundheitsamtes in der Entwicklung „gut nachvollziehbar“. Der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt bei 15,2 und in der Stadt Hanau noch bei 28. Doch trotz der überschaubaren Zahl der Neuinfektion haben die Beschäftigten des Gesundheitsamtes alle Hände voll zu tun mit der Aufarbeitung der bereits bekannten Situationen an insgesamt sechs Schulen sowie den zuletzt betroffenen Fußballmannschaften SG Schlüchtern und die SG Kressenbach/Ulmbach. Die notwendige Quarantäne wurde hier bereits veranlasst, die größte Zahl der Testungen steht aber noch aus. Vor diesem Hintergrund betrachtet die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler die aktuelle Lage immer noch mit gemischten Gefühlen: „Auch wenn es augenblicklich mit den Zahlen wieder etwas nach unten gehen, ist weiterhin in allen Bereichen erhöhte Vorsicht geboten.“ Um die in der vergangenen Woche für sechs Kommunen verhängten Einschränkungen neu zu bewerten, sei eine grundlegende Entspannung bei den Übertragungen notwendig. Dabei sei immer auch die überregionale Entwicklung mit in den Blich zu nehmen. Das gilt insbesondere auch für die Einschränkungen im Sportbetrieb, vorrangig bei den Mannschaftssportarten. Hier stehe im Sinne aller Beteiligten die epidemiologische Einschätzung im Mittelpunkt, um das Übertragungsrisiko wirkungsvoll zu reduzieren. „Es ist niemandem geholfen, wenn eine gute gemeinte Ausnahme am Ende durch das Virus bestraft wird“, sagt Susanne Simmler. Daher werde es keine unbedachten Entscheidungen in diesem Thema geben. Aktuell betreut das Gesundheitsamt 217 „aktive“ Fälle, eine Person aus dem Main-Kinzig-Kreis wird stationär betreut.  51 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl aller bestätigten Infektionen beträgt 1148, davon sind 880 Personen genesen.

Offenbach: Drei neue Corona-Fälle seit Freitag

am 31 August 2020 12:23

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach drei neue Infektionsfälle, alle drei sind Reisrückkehrer. Damit gibt es in Offenbach aktuell 93 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 22,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. In häuslicher Quarantäne sind 93 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 302 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 365 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 467 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten endet die Möglichkeit zu kostenlosen Tests am Ende der Sommerferien aller Bundesländer mit dem 15. September 2020. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Wetteraukreis: Fünf neue Corona-Fälle seit Freitag

am 31 August 2020 11:43
Wetteraukreis: Fünf neue Corona-Fälle seit Freitag

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (31. August) bei 507, fünf mehr als am letzten Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2), Gedern (1) und Karben (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 429, eine Person mehr als am Freitag. Die Genesene kommt aus Karben. Im Krankenhaus befinden sich am Montag aufgrund der Corona-Infektion drei Menschen in stationärer Behandlung, eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 64 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei sieben

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei sieben.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Sonntag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 30 August 2020 19:48
Sonntag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

Am Sonntag wurde in Hessen ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 531 erhöht.

Offenbach: Zwei neue Corona-Fälle seit Freitag

am 30 August 2020 18:39

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach seit Freitag zwei neue Infektionsfälle. Bei einer der beiden Personen handelt es sich um eine Kontaktperson, bei der anderen Person wird noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 90 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 25,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Alle 90 positiv getesteten Personen befinden sich häuslicher Quarantäne. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 337 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 365 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 464 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Wochenende: Ein Todesfall und elf neue Corona-Fälle

am 30 August 2020 14:05
Wochenende: Ein Todesfall und elf neue Corona-Fälle

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Wochenende insgesamt elf neue laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (4), Maintal (3), Großkrotzenburg (2), Erlensee und Schöneck. Eine Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit dem Beginn der Pandemie im Main-Kinzig-Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 1139 Menschen. Das Gesundheitsamt betreut aktuell 208 „aktive“ Fälle, 51 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Freitag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 28 August 2020 23:22
Freitag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Freitag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 530 erhöht.

Freitag: Drei neue Corona-Fälle in Offenbach

am 28 August 2020 22:13

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach drei neue Infektionsfälle, darunter ein Reiserückkehrer und eine Kontaktperson, bei der dritten Person wird noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 101 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 38,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Eine Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 100 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 324 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen.

352 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 462 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Freitag: Sieben neue Corona-Fälle, zwei weitere Schulen betroffen

am 28 August 2020 15:54
Freitag: Sieben neue Corona-Fälle, zwei weitere Schulen betroffen

An der Sterntalerschule in Schöneck und der Albert-Einstein-Schule in Maintal hat es jeweils einen Covid-Fall gegeben. Das Gesundheitsamt ordnete daraufhin am Freitag für je einen Klassenverband und das Lehrpersonal häusliche Isolierung an. Betroffen sind insgesamt 76 Kinder und Jugendliche sowie 14 Lehrerinnen und Lehrer. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat die weiteren Ermittlungen von Kontaktpersonen aufgenommen und die Informationsketten in Gang gesetzt. Mit den zwei weiteren betroffenen Einrichtungen sind es nun sieben Schulen, in denen der Main-Kinzig-Kreis nach den Sommerferien für Klassenverbände häusliche Isolierung anordnen musste.

Kreisweit meldete das Gesundheitsamt am Freitag sieben Neuinfektionen, aus Hanau, Maintal (je 2), Großkrotzenburg, Schöneck und Steinau. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle auf 1.128. Davon gelten 880 Personen als genesen (+18), 50 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Somit verbleiben 198 „aktive“ Covid-Fälle. Der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis bewegt sich wieder leicht unter der ersten kritischen Marke von 20, in Hanau sinkt er auf den Wert von 39,5.

„Von Entwarnung können wir im Moment noch nicht sprechen, auch wenn wir im Verwaltungsstab die neuesten Zahlen als kleinen Hoffnungsschimmer sehen“, sagte dazu Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD). „Wir werden in den nächsten Tagen einen etwas genaueren Überblick bekommen, ob und wie sich das Coronavirus an den Schulen ausbreiten konnte. Dazu dienen die umfangreichen Tests, die wir jetzt vermitteln und vornehmen lassen. Die Kontaktbeschränkungen aus unserer Allgemeinverfügung können wiederum einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass wir eine größere Weiterverbreitung, insbesondere über den Freizeitbereich, verhindern. Das ist zusammen das Gebot der Stunde für uns alle“, so Simmler weiter.

Auch Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat die „begründete Hoffnung“, dass sich die Ausbreitung des Virus durch die neuerlichen Auflagen in den nächsten Wochen wieder eindämmen lasse. Die Rückmeldungen von Vereinen und Verbänden auf die Allgemeinverfügung des Kreises seien in dieser Woche sehr vielfältig gewesen, berichtete Stolz. „Die Akzeptanz ist hoch, was ich wirklich nicht für selbstverständlich halte. Und gleichzeitig kann ich den Frust einiger Gruppen und Vereine verstehen, die auf bestimmte Termine hingearbeitet haben. Privatfeiern, Fußballspiele, Wettkämpfe, Musikveranstaltungen: Dahinter steckt viel Vorarbeit, darin steckt auch viel Vorfreude. Wir müssen bloß anerkennen, dass ein frühzeitiges Eingreifen eine umso schnellere Lockerung hinterher ermöglicht. Wir müssen durch diese Einschränkungen jetzt durch“, so Thorsten Stolz.

Trotzdem hat sich der Verwaltungsstab entschieden, im Bereich des Wettkampfsports „in begründeten Fällen“ auf Antrag Befreiungen seitens des Gesundheitsamts zuzulassen, sofern dies „unter Abwägung aller betroffenen Belange“ vertretbar sei. Eine entsprechende Ergänzung zur Allgemeinverfügung ist am Freitag in Kraft getreten. Für unmittelbar bevorstehende Veranstaltungen an diesem Wochenende kann diese Ausnahmeoption aufgrund der notwendigen Vorlaufzeit noch nicht greifen „und wir können es aufgrund des Infektionsgeschehens aus dieser Woche, bei allem Verständnis für die Belange der Sportler, noch nicht verantworten“, wie Stolz ergänzte.

Parallel dazu hat der Main-Kinzig-Kreis seine Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten verlängert. Sie gilt seit Anfang Juli, um sensible Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Krankenhäuser und Pflegeheime besser zu schützen. Der Verwaltungsstab werde das Infektionsgeschehen weiter kritisch beobachten und schon im Laufe der kommenden Woche einer Zwischenbewertung unterziehen, sagte Landrat Thorsten Stolz. „Ich warne davor, seinen Blick einzig alleine auf eine Zahl zu richten“, erklärt der Landrat. „Wichtig ist nicht nur die quantitative Betrachtung, sondern auch die qualitative Bewertung des Infektionsgeschehens: Können die meisten Infektionen und Kontaktpersonen nachverfolgt werden? Wie hat sich das Virus weiterverbreitet? Wie sind die Covid-Fälle verteilt? Diese Fragen gehören in die Betrachtung mit rein“, so Stolz.

Freitag: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 28 August 2020 12:35
Freitag: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (28. August) bei 502, vier mehr als am Donnerstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (2) und Friedberg (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 428, ebenfalls vier mehr als am Vortag. Die Genesenen kommen aus Butzbach (2) und Friedberg (2). Im Krankenhaus befindet sich am Freitag aufgrund der Corona-Infektion ein Mensch in stationärer Behandlung, eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 61 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei neun

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 27. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei neun.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 27 August 2020 22:10
Donnerstag: Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen wurde am Donnerstag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 529 erhöht.

Donnerstag: Sieben neue Corona-Fälle, drei Schulen betroffen

am 27 August 2020 18:36
Donnerstag: Sieben neue Corona-Fälle, drei Schulen betroffen

Am Donnerstag gingen im Gesundheitsamt mehrere positive Laborergebnisse aus verschiedenen Schulen ein. So gab es einen weiteren Fall an der Otto Hahn-Schule sowie eine bestätigte Infektion für die Ludwig-Geissler-Schule, ebenfalls in Hanau. Außerdem gibt es einen Fall an der Erich-Simdorn-Schule (Neuberg). Insgesamt sind 7 neue Fälle für den Main-Kinzig-Kreis gemeldet worden, 8 Personen sind genesen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes haben in den betroffenen Schulen sofort begonnen, die Kontaktdaten zu ermitteln und die Informationsketten in Gang zu setzen. Es wurden zudem weitere Untersuchungen (Abstriche) eingeleitet sowie Absonderungsmaßnahmen koordiniert. Bisher konnten Ansteckungen innerhalb der Schulen auch aufgrund der umfangreichen Schutzbestimmungen ausgeschlossen werden.

Die neuen Fälle kommen aus Neuberg (3), Bruchköbel, Langenselbold, Freigericht und Hanau. Nach Information des Gesundheitsamtes handelt es sich dabei überwiegend um „erwartete Übertragungen“ innerhalb der Familie. Mit Blick auf die Statistik muss zudem eine Person, die am 23. August zunächst für Hanau gemeldet wurde, wieder aus der Statistik genommen werden. Sie wohnt nicht im Main-Kinzig-Kreis, wie ursprünglich übermittelt. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller Covid-19-Fälle auf 1.122, die „aktiven Fälle“ reduzieren sich unter dem Strich um zwei Personen auf 209.

Für den Inzidenzwert der Stadt Hanau bedeuten die heutigen Meldungen eine erneute Senkung auf jetzt 50,9. Der Wert für den Main-Kinzig-Kreis liegt aktuell bei 21,7. Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler verweist jedoch darauf, dass diese Zahlen immer nur eine kurze Momentaufnahme darstellen können. Die Situation bleibt insgesamt kritisch und es ist weiterhin erhöhte Vorsicht geboten, um die Lage nicht leichtfertig zu eskalieren. Sollte in den kommenden Tagen eine deutliche Entspannung eintreten, werde das Infektionsrisiko dann wieder neu bewertet.

Offenbach verlängert Kontaktbeschränkungen bis 06. September

am 27 August 2020 17:37
Offenbach verlängert Kontaktbeschränkungen bis 06. September

Zuletzt konnte der rapide Anstieg der Infektionszahlen in der Stadt Offenbach am Main gestoppt werden. Mitten im aktuell stark betroffenen Rhein-Main-Gebiet liegt die Stadt Offenbach mit einer 7-Tage-Inzidenz von fast 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner aber weiterhin bundesweit vorne bei den Infektionszahlen. Zur Rücknahme von Maßnahmen ist nach den Regeln der Landesregierung eine einmal überschrittene Schwelle sieben Tage hintereinander zu unterschreiten.

„Wir haben im Verwaltungsstab daher entschieden, die in Offenbach getroffenen Kontaktbeschränkungen zunächst einmal bis Sonntag, 6. September, zu verlängern. Die Zahlen müssen möglichst schnell wieder gesenkt werden, um die Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Gastronomie, Kultur und Sport so gering wie möglich zu halten. Deshalb müssen die Maßnahmen zunächst hart bleiben. Besonders bedauerlich ist dies für alle Sportarten, die am nächsten Wochenende starten wollten. In der aktuellen Lage ist Kontaktsport aber noch unverantwortlich. Um die Chance auf möglichst frühzeitiges Aufheben der Beschränkungen offen zu halten, steuern wir weiterhin ganz eng an der Lage und haben die Maßnahmen jetzt zunächst einmal nur für eine Woche bzw. wenige Tage verlängert“, teilt Oberbürgermeister und Sportdezernent Dr. Felix Schwenke mit.

„Wie zuletzt immer wieder betont, schauen wir uns die Situation exakt an. Dabei konnten wir feststellen, dass das Virus im Moment am stärksten die Gruppe der 15-39jährigen betrifft. Kinder im Grundschulalter sind hingegen kaum betroffen. Daher haben wir die Maskenpflicht für die weiterführenden Schulen um eine Woche verlängern müssen. Die Maskenpflicht in der Grundschule wird hingegen ab Montag aufgehoben“, informiert Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß.

„Bisher ist es dem Team des Stadtgesundheitsamtes in fast allen Fällen gelungen, die Quelle einer Infektion herauszufinden. Die Kontaktpersonen konnten ermittelt werden und in Quarantäne geschickt werden und damit mögliche Infektionsketten unterbrochen wurden. Aufgrund der sehr hohen Infektionszahlen haben wir in der vergangenen Woche beim RKI und beim Land personelle Unterstützung erbeten. Das RKI hat sechs Containment-Scouts des RKI nach Offenbach geschickt und das Land unterstützt und mit zwei zusätzlichen Mitarbeitern. Damit können wir die Lage weiterhin gut kontrollieren. Wir brauchen weiter die Solidarität von allen, damit die Infektionszahlen Schritt für Schritt sinken. Jeder ist sozusagen systemrelevant und trägt eine große Verantwortung“, betont Gesundheitsdezernentin Sabine Groß, worin der Schlüssel für die zukünftige Entwicklung liegt. Da neue Mitarbeiter eingearbeitet werden müssen und auch dies mit Aufwand verbunden ist, wurde mit dem RKI und dem Land vereinbart, dass in der aktuellen Situation keine weiteren Mitarbeiter entsandt werden sollen.

„Unsere jeweils zeitlich eng begrenzten Maßnahmen bieten die Chance, möglichst früh wieder möglichst viel zu erlauben. Die Alternative für langfristige Planungssicherheit wären langfristige Verbote. Um den Menschen eine Orientierung für die zukünftige Entwicklung zu geben, wollen wir daher noch einmal daran erinnern, dass es deutliche Lockerungen erst geben kann, wenn wir sieben Kalendertage hintereinander unter einer Inzidenz von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohnern sind. Ein vollständiges Aufheben aller Beschränkungen setzt voraus, dass wir 7 Tage hintereinander unter der 20er Schwelle liegen“, erläutert Bürgermeister Peter Freier die Perspektive.

Die folgenden Regelungen gelten bis vorerst 6. September im gesamten Stadtgebiet:

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens fünf Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.
Diese Regelung gilt auch bei Besuchen von Restaurants, Cafés und Bars. Hier gilt ebenfalls weiterhin die Maskenpflicht, solange Gäste nicht am Tisch sitzen.
Für Zusammenkünfte im privaten Bereich wird empfohlen, sich an die Vorgaben für den öffentlichen Raum zu orientieren und zum Beispiel größere Feiern zu verschieben.
Für Gastronomie und Bars gilt eine Sperrstunde von 0 bis 6 Uhr. Das Gaststättengewerbe und alle öffentlichen Vergnügungsstätten müssen um Mitternacht schließen.
Die Teilnahme an Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos und ähnliche Angebote wird auf maximal 100 Personen beschränkt.
Für den Sport gilt weiterhin: 10 Personen können mit Kontakt trainieren (z.B. fünf gegen fünf beim Ballspielen), mehr Personen nur ohne Kontakt, mit Abstand. In Umkleiden sind Masken zu tragen.
Private Zusammenkünfte (zum Beispiel Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Konfirmationen etc.) außerhalb des öffentlichen Raums werden auf maximal 50 Personen beschränkt.
Gottesdienste sind nur mit bis zu 50 Personen und mit Masken zulässig.
Organisierte Zusammenkünfte von Seniorinnen und Senioren innerhalb geschlossener Räume werden auf maximal 25 Personen begrenzt.
Der Zugang zum Waldschwimmbad wird pro Zeiteinheit auf maximal 100 Personen begrenzt.
Für die weiterführenden Schulen gilt Maskenpflicht auch im Unterricht. Dies wird nur für die Klassen 1 bis 4 aufgehoben.
Bei den angekündigten Kontrollen zur Einhaltung der Quarantäne wurden für sechs Menschen Bußgeldverfahren eingeleitet. „Die Bußgelder fangen hier bei 1.000 Euro an“, betont Bürgermeister Freier. Die Stadtpolizei hat bisher insgesamt bei 59 Menschen überprüft, ob sie die Quarantäne einhalten. Bei einer Kontrolle in den Linienbussen am Europaplatz am Donnerstagmorgen wurden erfreulicherweise keine Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt.

Grafik: Stadt Offenbach/pk

Donnerstag: Acht neue Corona-Fälle in Offenbach

am 27 August 2020 14:46
Donnerstag: Acht neue Corona-Fälle in Offenbach

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach acht neue Infektionsfälle, darunter drei Reiserückkehrer und fünf Kontaktpersonen. Damit gibt es in Offenbach aktuell 102 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 48,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Eine Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. In häuslicher Quarantäne sind 101 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 389 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich keine pflegebedürftigen Menschen aus Pflegeheimen. 348 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 459 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Grafik: Stadt Offenbach

Mittwoch: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 26 August 2020 11:29
Mittwoch: Vier neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (26. August) bei 495, vier mehr als am Dienstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (3) und Florstadt (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt weiter bei 421. Im Krankenhaus befindet sich am Mittwoch aufgrund der Corona-Infektion ein Mensch in intensivmedizinischer Behandlung. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 61 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

Inzidenz bei zehn

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 29. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei zehn.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.



Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2