Bundesentscheid Tanz: Triple Gold für Maintaler Albert-Einstein-Schule

Maintal
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am 08.06.2024 durften zwei Teams des Albert-Einstein-Gymnasiums in Maintal Hessen beim Bundesfinale des Schulsportwettbewerbs "Tanzen in der Schule" vertreten. Für 24 Schülerinnen und Schüler bedeutete das ein Tag mit 9 langen energiegeladenen Stunden voller Motivation und der Bereitschaft, alles aufs Parkett zu zaubern, was fleißig in vielen Extraeinheiten erarbeitet wurde. Die Fahrt zum Wettkampf nach Frankfurt ins Bikuz Saalbau war nicht allzu lange, sodass im Bus im Eiltempo die Turnierfrisuren in Fließbandmanier kreiert werden mussten.



In der Kategorie Kombination Paartanz (Latein/Standard) der Wettkampfklasse I (Oberstufe und Jünger), bildeten 10 erfahrene Tänzer 5 Paare und damit eine voll besetzte Mannschaft. Im Synchro Duo Wettbewerb in WKII bei den Jüngeren (Jahrgangsstufe 10 und jünger) schickte Trainerin Nicole Giersbeck ebenfalls 10 Tänzer als 5 Duos in den bundesweiten Vergleich.

Dies war keine leichte Entscheidung im Vorfeld, denn die Trainerin dufte unter ca. 40 willigen Tänzerinnen und Tänzern nur 5 Duos bestimmen, die nach ihrer Einschätzung am stressresistentesten die Choreographien taktsicher mit Ausstrahlung im Wettkampf aufs Parkett bringen werden. Die Motivation war extrem hoch, denn eigentlich hatte man die Qualifikation beim Landesentscheid im März mit 2 dritten Plätzen extrem knapp verpasst. Die kurzfristige Nachnominierung sorgte für Adrenalin, Motivation und Panik im Wechsel. Ein hessischer Konkurrent aus Kassel hatte abgesagt und so freuten sich die tanzenden Einsteiner natürlich sehr, eine erneute Chance auf den Deutschen Meister Titel in WK I Kombination Paartanz zu erlangen. Da es auf Landesebene in Hessen den Synchro Duo Wettbewerb noch gar nicht gab, schenkte der hessische Schulsportbeauftragte dem AEG als Drittplatzierter der Kombination in WKII das Vertrauen in diesem Wettbewerb Hessen zu vertreten.

Eine Challenge nicht nur für die Tänzer, sondern auch für die sonst so erfahrene Trainerin. Mit viel Herzblut wurden Solofolgen choreographiert, die dann synchron zu zweit präsentiert werden sollten. Es war eine Gradwanderung zwischen Fordern und Überfordern. Gegenseitiges Vertrauen und völlige Transparenz haben dazu geführt, dass das Maximale herausgekitzelt wurde. Noch einen Tag vorm Wettbewerb wurde die Choreographie für manche „gestutzt“. „Ihr sollt souverän und sicher tanzen. Nach dem Wettbewerb dürft ihr wieder Alles tanzen, aber für morgen nur das, was wir jetzt fürs jeweilige Duo festlegen!“ Mit dieser Ansage startetet Nicole Giersbeck ins Abschlusstraining, das jedem die letzte Sicherheit geben sollte.

Ganz nach dem Motto: „Wer nicht wagt der nicht gewinnt“ wurde Alles in die Waagschale geworfen. Nicole Giersbeck betonte immer wieder: „Wir geben Alles und so können wir, egal wie es ausgeht, uns Nichts vorwerfen. Bewerten tun es Andere! Bitte genießt den Wettbewerb, tanzt so wie wir es trainiert haben, dann bin ich auf jeden Fall stolz auf euch. Zeigt was ihr könnt, damit ihr auch stolz auf euch sein könnt!" Es wurde ein perfekter Tag. Durch die Nachnominierung konnte man den Vorjahressieg auf Bundesebene verteidigen. Im neuen Synchro Duo-Wettbewerb hat man ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen und eine neue Tanzform für die AEGler erfolgreich entdeckt. Das Sahnehäubchen oben drauf war, dass Julian Schneider in diesem Jahr seinen Discofox-Meistertitel des Vorjahres auch mit neuer Partnerin (Saskia Appel) beim Bundesentscheid verteidigen konnte.

Erfolg entsteht, wenn man mehr gibt als erwartet. Das trifft sowohl für das Trainerteam Nicole Giersbeck & Luana Giersbeck (TTC Fortis Nova) zu, aber vor allem auch für die SchülerInnen, die zum Schuljahresende trotz Klausuren-Stress alles gegeben haben. "Die Schülerinnen und Schüler haben eine unglaubliche Performance an den Tag gelegt und Alles gewonnen, was sie hätten gewinnen können. Ich bin unfassbar stolz auf das Tanzteam des Albert-Einstein-Gymnasiums, das im ersten Jahr ohne drei der Deutschen Meister der letzten Jahre sich verdient seine Leistung vergoldet lassen hat. Der qualitative Tanznachwuchs an der Albert ist offensichtlich gesichert und ich bin froh, dass ich als ehemalige Schülerin, nun als Co-Trainerin immer noch einen Teil davon bin!" - Luana Giersbeck.

triplegoldmaintal az


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2