Großes Interesse an Neubaugebiet Michaelstraße/Lauzenstraße

Bad Orb
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In Bad Orb konnten am Donnerstag interessierte Bürgerinnen und Bürger das Neubaugebiet „Michaelstraße/Lauzenstraße“ begehen und Fragen an die beteiligten Baufirmen und Bauamtsmitarbeiter/-innen stellen.

orbbaustelbegehu.jpg
orbbaustelbegehu1.jpg
orbbaustelbegehu2.jpg
orbbaustelbegehu3.jpg
orbbaustelbegehu4.jpg
orbbaustelbegehu5.jpg

Über 70 Anwohner, Bauplatz-Interessierte und Grundstücksbesitzer aus Bad Orb haben sich am Nachmittag bei bestem Wetter gemeinsam auf den Weg zum Neubaugebiet gemacht. Begrüßt wurden sie zunächst von Bürgermeister Roland Weiß (unabhängig), der sich über so viel Resonanz freute. „Wir geben Ihnen heute die Möglichkeit, alle Fragen zu stellen, die Sie zu dem Neubaugebiet haben. Wir danken insbesondere der Firma Terramag GmbH und Kropp-Bau, die bisher alle Vorarbeiten geleistet haben und Ihnen heute Ihre Fragen beantworten werden.“

Noch immer stehen die Verkaufspreise für die Baugrundstücke nicht fest, es sei aber klar, dass die Stadt sie nicht zum Selbstkostenpreis verkaufen könne, denn auch die Erschließung koste Geld, so Bürgermeister Weiß. Nach der Begrüßung machte sich der Tross auf den Weg Richtung Neubaugebiet, wo bereits erkennbar ist, wo nach der Fertigstellung die Straßenführung entlangläuft und wo die neuen Häuser stehen werden. In einem eigens aufgestellten Baucontainer konnten die Besucher und Besucherinnen die Baupläne anschauen und Fragen stellen.

„Hier entstehen insgesamt 63 Grundstücke auf einer Gesamtfläche von 5,5 Hektar. Für eine Ausgleichsfläche für Eidechsen, die umgesiedelt werden mussten, ist bereits oberhalb des Baugebiets gesorgt“, so Christian Priemer, Projektleiter des in Hanau ansässigen Unternehmens Terramag, das für die Baulandentwicklung in treuhänderischer Weise für die Stadt Bad Orb agiert.

Ein junges Pärchen aus Frankfurt hat sich am Mittag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg nach Bad Orb gemacht. „Mit der Bahn und dem Bus waren wir etwas mehr als eine Stunde unterwegs, so lange braucht man manchmal von einer Seite der Stadt bis zur anderen mit dem Auto. Seit 10 Jahren suchen mein Mann und ich nach einem Bauplatz.“ Obwohl sie ihr Umfeld aufgeben und lange Anfahrtswege in Kauf nehmen müssten, gefällt dem jungen Pärchen die Idee, hier zu wohnen und sich ein Eigenheim zu bauen. „Wir wohnen im Frankfurter Nordend, wo es eigentlich immer laut ist. Hier ist es schön ruhig, die Luft ist sauber und die Aussicht vom Baugebiet aus ist traumhaft. In so einer Gegend möchten wir unsere Kinder aufziehen.“, meint die junge Frau, die sich noch am Morgen auf die Liste der Bauplatz-Interessierten hat setzen lassen. Dort stehen insgesamt 180 Bewerber, die in einem Vergabe-Verfahren der Stadt Bad Orb entweder eines der Grundstücke erwerben können oder leer ausgehen.

Die Bauamtsleiterin Sabine Mühl wurde von den Bauplatz-Interessierten gefragt, wer denn eine Chance habe, ein Baugebiet zu erstehen: „Die Vergaberichtlinien stehen bereits fest, es wird aber noch ein wenig dauern, bis wir sie der Öffentlichkeit bekannt machen können, da dies gleichzeitig mit der Bekanntgabe des Baulandpreises geschehen soll – voraussichtlich Ende Oktober 2019. Solange müssen sich die Bewerber noch gedulden.“ Wer sich heute noch über die Bauplätze in Bad Orb informieren oder sich gar bewerben möchte, kann dies auf dem eigenen Kommunalen Immobilienportal KIP | Bad Orb unter: www.kip.net/bad-orb vornehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!