FWG fordert Fairness im Bürgermeisterwahlkampf

Bad Orb
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Obwohl im Moment der Wahlkampf in den Kommunen so richtig startet und sich in unserer schönen Stadt die Bürgermeisterkandidaten in Stellung bringen, möchten wir, die Freie Wählergemeinschaft Bad Orb es nicht versäumen, diese zurückliegenden ersten 100 Tage in der Bad Orber Parlamentsarbeit den Bürgern und Bürgerinnen etwas näher zu bringen", heißt es in einer Pressemitteilung.

"Leider ist es aktuell in Mode gekommen, dass der eine oder andere Bürgermeisterkandidat seinen Wahlkampf auf die negativen Dinge in der Vergangenheit und am vermeintlichen Unvermögen seiner Mitbewerber fokussiert, was nicht fair ist, eher verunsichert, aber vor allem auch nicht immer den Tatsachen entspricht. Wir blicken nach vorne und möchten einfach die bislang positive Arbeit dieser ersten 100 Tage in der neuen Legislaturperiode aufzeigen. Insgesamt sind 18 von 31 Stadtverordnete neu in das gewählte Stadtparlament eingezogen. Das gleiche gilt für 9 von 10 ernannten Magistratsmitglieder, 5 Ausschüsse sowie 4 Kommissionen mit entsprechenden Mandatsträgern sind neu besetzt worden. Ebenfalls wurden die Gesellschaften, Stiftungen sowie der Eigenbetrieb „Kommunale Dienste“ neu besetzt. Es gab bis zur Sommerpause 10 Magistrats-, 6 Stadtverordneten- sowie 6 Ältestenratssitzungen, Kommissionen und Ausschüsse haben getagt, sowie die Gesellschaften, Stiftungen und der Eigenbetrieb. Nicht zu vergessen, die zusätzlich stattgefundenen Fraktions- und Kooperationssitzungen. Allein bei den Stadtverordnetensitzungen, bei denen zunächst die Wahlen der Ausschuss- und Kommissionsmitglieder sowie die Vereidigung der Magistratsmitglieder durchgeführt wurden, sind in den ersten 6 Sitzungen weiterhin noch über 50 weitere Punkte / Anträge bearbeitet worden. Wir glauben, dass dies einmal gesagt werden sollte und damit sei auch ein Dankeschön an alle Fraktionen verbunden, die sich hierbei konstruktiv beteiligt haben", so die FWG-Fraktion.

Und weiter: "Ja, es gibt viele Baustellen, viele davon sind aber jetzt in Bearbeitung, aber manches kostet nun mal Zeit, aber vor allem Geld. Einen Euro kann auch nur einmal ausgegeben werden und gerade die aktuellen Haushaltslage macht es uns nicht gerade einfach. Die Prioritäten aber sind klar, hier im Besonderen die fehlenden Kita-Plätze, wobei schon sehr vieles entschieden und auf den Weg gebracht ist. Entgegen anderslautenden Meldungen, ist auch schon der Platz für den Waldkindergarten festgelegt. Wir, die Freie Wählergemeinschaft, freuen uns auf die vor uns liegende Parlamentsarbeit. Mit Optimismus, Fairness, Respekt und nicht ständig rückblickend wird es gelingen, zum Wohle von Bad Orb zu agieren."


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2