Weiß: Gewerbeansiedlung und Busdepot an „Eiserne Hand“ möglich

Bad Orb
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Für die jüngste Stadtverordnetenversammlung hatte die Verwaltung eine mögliche Ansiedlung auf dem Gewerbegebiet 'Eiserne Hand' vorgelegt“, so Bürgermeister Roland Weiß (parteilos).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dieser Tagesordnungspunkt sei aus Zeitgründen allerdings nicht mehr behandelt. "Aber die Stadt muss dem möglichen Käufer endlich ein Zeichen setzen. Es hat sich nämlich gezeigt, dass gleich drei weitere Interessenten vorstellig geworden sind um jeweils 3.000 qm Gewerbefläche zu erwerben. Dies mit der Bedingung, dass das Gewerbegebiet erschlossen ist. In der Vorlage wurde dem Parlament die Finanzierung vorgestellt. Das habe ich am 22. Juni 2021 bereits mit allen Fraktionsvorsitzenden besprochen“, so Weiß.

Trotz erheblicher Bemühungen aller Beteiligten sei es bislang nicht gelungen, eine gewerbliche Ansiedlung in einer Größenordnung seit 1998 zu erreichen, die den Erschließungsaufwand rechtfertigen würde oder die den Standorteigenschaften angemessen wäre. Inzwischen seien die Kreiswerke erneut auf die Stadt zugekommen mit der Absicht, das Busdepot für die Regionalverkehr Main-Kinzig GmbH dort auf einer Fläche von circa 20.000 m² zu errichten.

Zwar stelle die Topografie auch hierfür eine große Herausforderung dar, die erhöhte Baukosten für die Kreiswerke nach sich ziehen werde, allerdings passe der Standort von der Lage im Kreisgebiet sehr gut in die Versorgungsspinne der Regionalverkehrsgesellschaft. "Eine Wasserstofftankstelle, gegebenenfalls eine Power-to-Gas-Station und Elektrotankstellen sind im weiteren Verlauf auf der Fläche angedacht. Wir können die möglichen Käufer nicht ständig vertrösten! Es sollte schnellstmöglich ein positives Signal gesendet werden. Mir ist ein Spatz in der Hand lieber, als eine Taube auf dem Dach“. so Bürgermeister Weiß abschließend.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!